Forum: Blogs
Robben-Verletzung gegen Augsburg: Schuh im Knie
AFP

Die Bayern haben das Viertelfinale im DFB-Pokal erreicht, der Sieg gegen Augsburg war eine klare Sache. Doch Arjen Robben hat es übel erwischt: Der Stollen eines gegnerischen Schuhs bohrte sich in sein Knie - der Holländer wird wohl wochenlang ausfallen. FC Bayern siegt gegen Augsburg im DFB-Pokal - Arjen Robben verletzt - SPIEGEL ONLINE

Seite 3 von 15
sargeantangua 05.12.2013, 08:44
20. Ich bin ja immer für den underdog.

Aber ich muß zugeben, die Augsburger haben schon etliche Male gut zugetreten. Ein paar mehr gelbe Karten wären da schon drin gewesen.

Beitrag melden
SPONtanität 05.12.2013, 08:45
21. Als Nicht-FCB-Fan

würde ich gerne wissen, warum der Torwart der Augsburger nicht vom Platz geflogen ist. Das war dunkelrot. Damit hätte man sicher auch die nachfolgende Treterei der Augsburger verhindert.

Beitrag melden
commencal 05.12.2013, 08:48
22. Rote Karte

für die Attacke des Augsburger Torwarts gegen Robben wäre ein Platzverweis mit mindestens 6 Spielen Sperre angemessen gewesen. Das Spiel der Augsburger Mannschaft war ein einziges Foul-Ballett; wenn sich dann der Trainer hinstellt und behauptet man habe die Bayern "gefordert" ist das schlicht eine unfaire Frechheit. Ab auf die Tribüne!

Beitrag melden
Clem 05.12.2013, 08:49
23. Gut so, FCA

So sollten alle gegen Bayern spielen, ohne Ehrfurcht, mit Einsatzwillen und Ehrgeiz. Auch wenn es letztlich nicht geklappt hat.
Ich habe in dieser und der letzten Saison viel zu oft gesehen, dass Spiele gegen Bayern abgeschenkt wurden nach dem Motto: Wir haben eh kaum eine Chance, also strengen wir uns auch nicht groß an. Dagegen hat der FCA gestern ein starkes Zeichen gesetzt.

Beitrag melden
mcmurdo 05.12.2013, 08:56
24. Schuh im Knie

[QUOTE=sysop;14382122] Der Stollen eines gegnerischen Schuhs bohrte sich in sein Knie - der Holländer wird wohl wochenlang ausfallen.

Schuh im Knie...einen Moment lang dachte ich, ich wäre bei der "besonderen" Postille gelandet - bis mich die Grösse der Buchstaben irritierten...SPON, gehts noch?
Nebenbei...für einen harten Fussballer: ausgesprochene Weichei - Mimik.
Der Neid muss es z.B. den Radlern lassen, dass die auch noch mit Knochenbrüchen und ähnlich diffizilen Blessuren locker die restlichen, womöglich 150km Etappen zu Ende fahren. Wahre Männer eben....

Beitrag melden
rhaal 05.12.2013, 09:00
25.

Welche "Schimpftirade" hat der Autor denn vor dem Spiel gesehen? Sammer hat ganz nüchtern davon gesprochen, dass die Bayern hart arbeiten um so gut zu spielen. Ich konnte da bei bestem Willen kein Meckern oder so erkennen, der Tonfall war ganz sachlich.

Aber schnell wieder eine Tirade draus machen, klingt halt besser.

Zum Spiel: Sehr hartes Einsteigen der Augsburger und auch wenn ich dem Torwart seine ehrliche Entschuldigung abkaufe, so gibt mir sein Interview dann doch zu denken. "Ich habe mich gewundert, warum Robben nach dem Abseitspfiff weiterläuft und dann bin ich hingegangen". Ist vielleicht etwas unglücklich ausgedrückt, aber wenn er zugibt den Pfiff gehört zu haben, muss er da nicht mit der Axt hingehen.

Beitrag melden
Trainspotter 05.12.2013, 09:02
26.

Zitat von anonymous123a
Eine Mannschaft wie Augsburg, die grob 10% des Etats (140 mio vs. 17 mio) eines FC Bayern hat, kann sich nur über körperlichen Einsatz wehren
Das heißt also alle spielerisch schlechtere Mannschaften haben ein Freilos bessere Teams einfach umzutreten und zu verletzen oder was?! Das zeugt nur von mangelndem Spielverständnis...

Und Sammer hat mit seiner Aussage vollkommen recht, wobei Dortmund da rauszunehmen ist. Dortmund gewinnt mit einer B+ Elf gegen einen Verein, der 2 Klassen tiefer gegen den Abstieg kämpft und wird dafür gefeiert. Bayern gewinnt gegen Bundesligisten Augsburg mit einer dezimierten Mannschaft und das wird von der Presse mit keinem Wort gewürdigt.

Beitrag melden
jensjavea 05.12.2013, 09:08
27. .

Augsburg war mir bis zum gestrigen Spiel symphatisch. Was jedoch gestern mit vorankündigung des Trainers gespielt wurde, war Körperverletzung mit Ansage. Hoffentlich fliegen diese Antifußballer, diese Knochenbrecher aus der 1. BL.

Beitrag melden
saxonian81 05.12.2013, 09:08
28.

Zitat von ozi
So schlägt man das lästige Star-Ensemble: Harter Einsatz von Anfang an. An der Verletzung ist der Holländer slebst Schuld. Wie kann man nur, wie ein Irrer, auf den Torwart zurennen?
Solche Statements sind einfach nur unterste Schublade. Falls es Ihnen entgangen sein sollte, beim Fußball wird tatsächlich gelegentlich gerannt. Natürlich kann Robben auch mit dem Ball am Fuß spazieren gehen und sich vor Hitz hinstellen??
Robben war auf dem Weg rechts vorbei an Hitz (der Ball war schon vorbei), der einfach mit den Stollen voraus seitlich in Robben rutscht (ohne jegliche Chance, an den Ball zu kommen…). Dabei trifft er Robben (ohne wirklich zurück zu ziehen) mit den Stollen voll am Knie. M.E. die klarste Rote, die ich seit langem gesehen habe.

Siehe hier:
Wegen Schweizer Goalie: Stollen im Knie! Robben fällt wohl lange aus

Zu behaupten, dass Robben irgend eine Schuld an dem Foul trifft, zeigt nur allzu deutlich die Beschränktheit Ihrer Sichtweise, wenn’s um Bayern geht.

Beitrag melden
tomboygö 05.12.2013, 09:08
29. Unfall

Zitat von sysop
Die Bayern haben das Viertelfinale im DFB-Pokal erreicht, der Sieg gegen Augsburg war eine klare Sache. Doch Arjen Robben hat es übel erwischt: Der Stollen eines gegnerischen Schuhs bohrte sich in sein Knie - der Holländer wird wohl wochenlang ausfallen.
An alle die hier von "übelster Härte" und "Unfairness" schreiben: das sind Unfälle, wie sie im Fußball einfach vorkommen. Das ist ein Fußballspiel, kein Tanztee und Fußball ist nunmal ein körperbetontes Spiel. Wäre es nicht Robben, sondern irgendein Drittligaspieler, würde kein Hahn danach krähen.

Beitrag melden
Seite 3 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!