Forum: Blogs
Russland: Tote und Verletzte bei Busexplosion in Wolgograd

Die russische Stadt Wolgograd ist von einer schweren Explosion erschüttert worden. Eine Bombe ist offenbar in einem Bus detoniert, die Behörden sprechen von einem Terroranschlag. Mindestens fünf Menschen starben, viele weitere wurden verletzt. Russland: Tote und Verletzte bei Busexplosion in Wolgograd - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 2
sysiphus-neu 21.10.2013, 15:06
1. abartig

Dieser Mordanschlag zeigt wie viele seiner Vorgänger, warum Russland nicht vor dem islamistischen Terror zurückweichen kann. Diese verblendeten, skrupellosen Massenmörder können nie und nirgends Teil einer Problemlösung sein - nicht in Syrien, nicht im Kaukasus und nicht in Somalia. Wo sie herrschen ist Gewalt, Rechtlosigkeit und Mittelalter. Ihre Förderer, Auftraggeber und Finanziers gehören ausgeräuchert und unschädlich gemacht - allen voran die Feudaldiktaturen vom Golf. Russland sollte sich in seinem Antiterrorkampf ein Beispiel an der gnadenlosen Konsequenz der israelischen Geheimdienste nehmen, und die Drahtzieher dieser Verbrechen weltweit eliminieren - unabhängig von Rang und Namen.

Beitrag melden
teenriot81 21.10.2013, 15:23
2.

Zitat von sysiphus-neu
Dieser Mordanschlag zeigt wie viele seiner Vorgänger, warum Russland nicht vor dem islamistischen Terror zurückweichen kann. Diese verblendeten, skrupellosen Massenmörder können nie und nirgends Teil einer Problemlösung sein - nicht in Syrien, nicht .....
Sie sollten sich mal mit dem Krieg in Tschetschenien auseinander setzen. Russland hat genozidartigen Terror verübt, indem z.B. die einzige Geburtsklinik dauerhaft durch Heckenschützen belagert wurde. Heute existiert in Tschetschenien ein von Moskau toleriertes Terrorregime. Wer glaubt das Menschen die in solchen Zuständen leben und groß werden, sich einfach abschlachten lassen und friedlich & moderat bleiben der redet einfach nur vom Sofa aus.
Russland hat die Saat gesät die ausländische "Organisationen" nun für ihre Zwecke nutzen.

Beitrag melden
amlamas 21.10.2013, 15:32
3. @sysiphus-neu

Wusste gar nicht, dass man eine Idee (Ideologie) "eliminieren" kann...
Und wie erfolgreich die Israelis damit sind, erkennt man an den Raketen, die trotzdem in ihre Richtung fliegen...

Beitrag melden
hansderdampfer 21.10.2013, 15:41
4. Auch

Zitat von teenriot81
Sie sollten sich mal mit dem Krieg in Tschetschenien auseinander setzen. Russland hat genozidartigen Terror verübt, indem z.B. die einzige Geburtsklinik dauerhaft durch Heckenschützen belagert wurde. Heute existiert in Tschetschenien ein von Moskau toleriertes.....
Auch wenn sie es gerne so hätten aber das ist definitiv nicht der richtige Weg und mit nichts zu entschuldigen!

Beitrag melden
abc-xyz 21.10.2013, 15:42
5.

Zitat von sysiphus-neu
Dieser Mordanschlag zeigt wie viele seiner Vorgänger, warum Russland nicht vor dem islamistischen Terror zurückweichen kann.
Der Kreml hat mit seiner verfehlten Tschetschenienpolitik nur dafür gesorgt, dass sein Dauer-Abonnement für islamistischen Terror für die nächsten Jahrzehnte gesichert ist. Der Kadyrow Clan ist schon selbst für russische Verhältnisse an Brutalität und Korruption gar nicht mehr erträglich und produziert Schwarze Witwen wie am Fließband. Es ist prinzipiell gar nicht mehr fraglich, ob Russland den Kaukasus verliert, sondern nur wann, egal wie stark der Kreml an der Brutalitätsschraube noch drehen möchte, falls das überhaupt noch möglich ist.

Beitrag melden
möhrli 21.10.2013, 15:45
6. nur einer

Wolgograd liegt in Südrussland, unweit von Sotschi. Die Olympiastadt liegt ca. 100 km Luftlinie vom Nordkaukasus entfernt, von wo der Terror in Russland ausgeht. Das ist nur einer der Gründe, warum eine Olympiade in Sotschi der reine Wahnsinn ist.
Mit dem Terror wird Russland im Übrigen noch jahre- oder jahrzehntelang zu tun haben. Zweimal hat Russland in Tschetschenien Politik der verbrannten Erde betrieben und eine ganze Generation herangezogen, die nichts außer Mord und Totschlag durch Russland kennengelernt hat. Putins Todesschwadrone entführen, foltern, morden bis heute weiter im gesamten Nordkaukasus. Damit hat sich Russland Heerscharen von Leuten herangezogen, die verzweifelt sind und auf Rache sinnen. Deshalb wird der Terror in Russland solange weitergehen bis sich Russland letztlich aus dem Nordkaukasus ganz zurückziehen wird so wie es sich aus Osteuropa hat zurückziehen müssen.

Beitrag melden
testthewest 21.10.2013, 15:53
7.

Zitat von abc-xyz
Der Kreml hat mit seiner verfehlten Tschetschenienpolitik nur dafür gesorgt, dass sein Dauer-Abonnement für islamistischen Terror für die nächsten Jahrzehnte gesichert ist. Der Kadyrow Clan ist schon selbst für russische Verhältnisse an Brutalität und Korruption gar nicht mehr erträglich und produziert Schwarze Witwen wie am Fließband. Es ist prinzipiell gar nicht mehr fraglich, ob Russland den Kaukasus verliert, sondern nur wann, egal wie stark der Kreml an der Brutalitätsschraube noch drehen möchte, falls das überhaupt noch möglich ist.
...naja, wenn sie eh so brutal sind, warum lassen sie dann die Witwen am Leben?
vielleicht ändert sich das jetzt ja: Aus Scahden wird man klug!

Beitrag melden
berlino1010 21.10.2013, 15:53
8.

Zitat von teenriot81
Sie sollten sich mal mit dem Krieg in Tschetschenien auseinander setzen. Russland hat genozidartigen Terror verübt, indem z.B. die einzige Geburtsklinik dauerhaft durch Heckenschützen belagert wurde.
Können Sie nicht einmal an einem Tag wie diesem mit diesen Propaganda-Lügen aufhören?
In Tschetschenien wurden weit mehr Russisch stämmige Menschen getötet und alle vertrieben.
Ich bin heute hier in Volgograd und glücklicherweise nicht eines der unschuldigen Opfer geworden, vorwiegend Studenten, die wahrscheinlich noch nie den Kaukasus betreten hatten.

Beitrag melden
p.h.e.e.n.i.x 21.10.2013, 16:00
9. Terrorist(in)

Wenn sich ein Mann in die Luft sprengt, dann ist es ein Terrorist. Wenn sich eine Frau in die Luft sprengt, dann ist sie die Frau eines Terroristen. Auch sehr interessant...

Beitrag melden
Seite 1 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!