Forum: Blogs
Russland: Tote und Verletzte bei Busexplosion in Wolgograd

Die russische Stadt Wolgograd ist von einer schweren Explosion erschüttert worden. Eine Bombe ist offenbar in einem Bus detoniert, die Behörden sprechen von einem Terroranschlag. Mindestens fünf Menschen starben, viele weitere wurden verletzt. Russland: Tote und Verletzte bei Busexplosion in Wolgograd - SPIEGEL ONLINE

Seite 2 von 2
Alex Ander 21.10.2013, 16:04
10.

Geht noch? Erstmal sind dass nur unbegründete Vorwürfe, dass Russland ''genozidartige Terror'' durchführt(e) und in Tschetschenien ein Terrorregime herrscht. Beweise?
Zweitens und was mir wirklich Sorgen an dir macht: wie leicht und gewaltbilligend sprichst du über diesen Anschlang: in russischen Kernland (ehemaligen Stalingrad) haben Islamisten einen Bus gesprengt, viele Menschen umgebracht, viele verletzt. Du bezeichneste diese Terroristen indirekt als Oper, von den man nicht erwarten kann, dass sie ''friedlich&moderat'' bleiben. Was bist du für ein Mensch?
Für die Islamistische Gruppierungen sind die blutige Anschlage gerade die Methode um auf sich aufmerksam zu machen, um irgendwas zu beweisen oder irgendwas etwas zu rächen. Egal was.
Und ganz ehrlich, sie würden auch gern ein Bus bei uns in Deutschland in der Luft sprengen, wenn sie eine Möglichkeit dazu hätten.

Zitat von teenriot81
Sie sollten sich mal mit dem Krieg in Tschetschenien auseinander setzen. Russland hat genozidartigen Terror verübt, indem z.B. die einzige Geburtsklinik dauerhaft durch Heckenschützen belagert wurde. Heute existiert in Tschetschenien ein von Moskau toleriertes Terrorregime. Wer glaubt das Menschen die in solchen Zuständen leben und groß werden, sich einfach abschlachten lassen und friedlich & moderat bleiben der redet einfach nur vom Sofa aus. Russland hat die Saat gesät die ausländische "Organisationen" nun für ihre Zwecke nutzen.

Beitrag melden
ky3 21.10.2013, 16:04
11. optional

Beweis:
Der Krieg "gegen" den Terror schafft immer neue Terroristen.

Beitrag melden
JBK_2 21.10.2013, 16:05
12. @teenriot81

Ich teile Ihre Meinung nicht. Bei den Kriegen in Tschetschenien ist bedauerlicherweise auch zu bösen Taten durch Mitgliedern der staatlichen Armee gekommen. Doch - die Fundamentalisten haben viel mehr unschuldigen Menschen ermordet. Insgesamt bemüht sich das Land um Frieden und Verständnis zwischen den ethnischen und religiösen Gruppen.

In der Diskussion wird oft vergessen, dass die Terroristen eigentlich gar nicht für ein friedliches und demokratisches Tschetschenien kämpfen. Sie wollen vielmehr ein fanatisch religiöser und gar nicht demokratischer Staat. Viele davon enthalten Unterstützung von außen, manche sind gar nicht Tschetschenen. Sie repräsentieren nicht das tschetschenische Volk.

Was ist mit den Menschen, die versucht haben einen Zug in Deutschland in der Luft zu sprengen??? Zum Glück hat der Zünder da nicht funktioniert. Würden Sie bei diesem Fall auch behaupten, dass die Fundamentalisten von dem deutschen Staat unterdrückt worden sind???

Beitrag melden
sysiphus-neu 21.10.2013, 16:15
13. ekelhaft

Ich finde diese kaum verholene, klammheimliche Freude und das Verständnis für die islamistischen Mörder, welches hier in einigen Beiträgen durchschimmert, einfach nur ekelhaft. Diese schwarzen Witwen und ihre Verbrecherkollegen überziehen Russland seit Jahren mit monströsen Terroranschlägen - Beslan, Metro, Domodedowo, Dubrowka-Theater usw.usf. Wie kann man angesichts dieser Massenmorde so zynisch daher faseln, Russland sei selbst Schuld? Haben diese Foristen keinen Funken Mitgefühl und Anstand im leib?

Beitrag melden
KnoKo 21.10.2013, 16:19
14. So etwas...

Zitat von p.h.e.e.n.i.x
Wenn sich ein Mann in die Luft sprengt, dann ist es ein Terrorist. Wenn sich eine Frau in die Luft sprengt, dann ist sie die Frau eines Terroristen. Auch sehr interessant...
...Ähnliches habe auch ich mir gedacht.
Es ist mehr als gruselig, was für Blüten dieser Gender-Wahnsinn treibt. Kaum zu fassen, dass selbst so etwas Schreckliches wie ein Terroranschlag dafür missbraucht wird.

Beitrag melden
Darkqueen 21.10.2013, 16:20
15. Komisch

Wenn in dem Bus eine Granate hochgeganhen sind warum sind aussen keine Glassplitter warum sieht man keine Splitter aussen , ich glaube eher das ist eine Propagandaaktion von Putin um gegen Muslime vorzugehen

Beitrag melden
Horstino 21.10.2013, 16:26
16.

Mit dem Tschetschenienkrieg ist es sicher nicht besser geworden, aber ich habe starke Zweifel, dass die Tschetschenen vor dem Krieg ein Volk von herzensguten Pazifisten war. Die Tschetschenen waren immer kriegerisch. Russland hat den Kaukasus auch erst annektiert, nachdem die Bergvölker das russische Tiefland geplündert haben. Der Zweite Tschetschenienkrieg begann erst nachdem die Islamisten mit dem erreichten Autonomiestatus nicht zufrieden waren und in Dagestan einfielen. Mit Terror, Gewalt und Entführungen hat man im übrigen 200.000 Russen aus Tschetschenien vertrieben.
Heute genießt die Region weitgehende Autonomie und Moskau pumpt viel Geld dort hin. Das hält die Tschetschenen bei allem Nationalismus aber nicht davon ab nach Moskau zu ziehen. Wo sie eine bedeutende Rolle im organisierten Verbrechen einnehmen.

Was haben sie eigentlich für eine Einstellung? Menschen enthaupten für den eigenen Staat ist nachvollziehbar, aber wehe man will in Europa nicht für die wirtschaftlichen Fehler der anderen Zahlen. Dann ist man gleich ein böser Nazi.

Beitrag melden
berlino1010 21.10.2013, 16:36
17.

Zitat von Darkqueen
Wenn in dem Bus eine Granate hochgeganhen sind warum sind aussen keine Glassplitter warum sieht man keine Splitter aussen , ich glaube eher das ist eine Propagandaaktion von Putin um gegen Muslime vorzugehen
Die ganze Straße war voll Splitter. Die Explosion konnte man bereits im Fernsehen ansehen, wahrscheinlich auch schon auf YouTube, schließlich haben hier ja fast alle Autos Kameras installiert.
Es gibt genug von diesen islamistischen Gruppen, da braucht Putin nicht nachhelfen.

Beitrag melden
möhrli 21.10.2013, 16:38
18. erst dann

Zitat von niktim
Und im übrigen ist Tschetschenien ein Bestandteil Russlands.
Nö. In Tschetschenien wie auch in andern Teilen des Nordkaukasus wird die Scharia angewendet, die russische Verfassung gilt dort schon lange nicht mehr. Auf dem Papier gehört der Nordkaukasus noch zu Russland, de facto bereits nicht mehr. Und früher oder später wird der Nordkaukasus auch ganz formal nicht mehr zu Russland gehören. Erstens lehnt die Mehrheit der Russen die Kaukasier ab. Erst vor ein paar Wochen war eine ganze Stadt auf den Beinen und forderte die "Deportation der Tschetschenen aus Pugatschow". In Kondopoga und anderswo das gleiche Bild. Welche Zukunft also haben die Kaukasier in Russland? Keine. Und zweitens kommt der Tag, an dem die Mehrheit in Russland die Abtrennung des Kaukasus von Russland fordern wird, weil keiner mehr länger mit dem Terror leben will. Dann gibt es eine russisch-kaukasische Grenze, ein Visaregime und ein Ende des Terrors. Aber erst dann.

Beitrag melden
JBK_2 21.10.2013, 16:45
19. Hallo… geht es noch?

Eine Terroristin bringt mehrere unschuldigen Jugendlichen und verletzt schwer viele. Hier im Forum quatschen die blinden Russlandhasser mit vollem Verständnis für die Gräueltat. Auch an dieser Stelle scheut man davon nicht wieder unbegründeten / lügnerischen Anschuldigungen gegen die Russen auszusprechen.

Russland hat sehr viel für die Weltfrieden getan und tut das immer noch.

Mein Beileid gilt den Opfern und deren Familien.

Beitrag melden
Seite 2 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!