Forum: Blogs
Russlands Spezialeinheiten: Die Bluthunde des Kreml
Dmitry Beliakov/ DER SPIEGEL

Es gibt die russische Armee. Und es gibt die "Speznas": Elitekämpfer für Spezialeinsätze wie jetzt den Schutz von Olympia in Sotschi. Hier berichten fünf Veteranen, wie die Geheimtruppe operiert. Speznas-Einheiten in Russland: Die Bluthunde des Kreml - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 10
bernhard 14.01.2014, 12:06
1. Die Bluthunde des Kreml

Das ist wieder einmal Propaganda pur. Jeder Staat hat seine eigenen Bluthunde. Stellen Sie die der USA doch einmal genau so kritisch vor! Oder die Deutschlands ... Ansonsten kann der Eindruck haften bleiben, dass Sie ein unkritisches Organ des westlichen Dienstes sind.

Beitrag melden
peter.stein 14.01.2014, 12:26
2. Anderer Artikel

Zitat von bernhard
Das ist wieder einmal Propaganda pur. Jeder Staat hat seine eigenen Bluthunde. Stellen Sie die der USA doch einmal genau so kritisch vor! Oder die Deutschlands ... Ansonsten kann der Eindruck haften bleiben, dass Sie ein unkritisches Organ des westlichen Dienstes sind.
Sie müssen einen anderen Artikel gelesen haben. In den, den ich gelesen habe, wird wertungsfrei die Geschichte von Soldaten erzählt bzw. ihnen die Möglichkeit gegeben, sie selbst zu erzählen. Weder wird Russland oder Sowjetunion verunglimpft, noch der Westen verherrlicht. Hat irgendjemand behauptet, dass die westlichen Dienste keine solchen Einheiten haben oder diese weniger moralisch fragwürdige Aktionen durchführen? Ich fand es unglaublich spannend zu lesen, insbesondere weil man über die westlichen Eliteeinheiten (GSG9, Seals, Marines) viel häufiger Informationen bekommt als über die Speznas.

Beitrag melden
JerryFletcher 14.01.2014, 12:29
3. Überschrift

Zitat von sysop
Es gibt die russische Armee. Und es gibt die "Speznas": Elitekämpfer für Spezialeinsätze wie jetzt den Schutz von Olympia in Sotschi. Hier berichten fünf Veteranen, wie die Geheimtruppe operiert.
Finde die Überschrift arg unglücklich. Bluthunde??!! Es handelt sich um eine Eliteeinheit, wie sie in den USA, UK, Deutschland und Frankreich ebenso existieren. Allerdings würde man wohl nie schreiben 'Bluthunde des Weißen Hauses' oder 'Bluthunde von Mutti' oder auch 'Die Bluthunde Frankreichs'.

China ist momentan nicht mehr Ziel der Redakteure, momentan ist es Russland. Und man bedient wieder jedes Klischee, macht vor Falschmeldungen nicht halt.

Beitrag melden
Da Ge 14.01.2014, 12:39
4.

Zitat von peter.stein
Sie müssen einen anderen Artikel gelesen haben. In den, den ich gelesen habe, wird wertungsfrei die Geschichte von Soldaten erzählt bzw. ihnen die Möglichkeit gegeben, sie selbst zu erzählen. Weder wird Russland oder Sowjetunion verunglimpft, noch der Westen verherrlicht. Hat irgendjemand behauptet, dass die westlichen Dienste keine solchen Einheiten haben oder diese weniger moralisch fragwürdige Aktionen durchführen? Ich fand es unglaublich spannend zu lesen, insbesondere weil man über die westlichen Eliteeinheiten (GSG9, Seals, Marines) viel häufiger Informationen bekommt als über die Speznas.
Seit wann muss man hier Artikel gelesen haben, um zu kommentieren? ;) Für mehr als genug Foristen hier scheint alleine die Tatsache, dass die USA nicht in jeder einzelnen Überschrift mit Dreck beworfen werden, schon Affront genug, um entsprechend zu kommentieren. Seien wir froh, dass solche Leute im wirklichen Leben keine Mehrheit haben. Da ist nämlich Differenzieren angesagt. Und das lernt man weder bei Augstein, noch bei Fleischhauer.

Beitrag melden
AlbertCamus 14.01.2014, 12:52
5. Echte Soldaten

Das sind noch echte Soldaten! Musste unwillkürlich an den Spiegel Artikel mit vdL und der familienfreundlichen Bundeswehr denken das Foto mit den pausbäckigen Soldaten und den Partymäusen in Uniform ist ein anderes Soldatenbild. Irgendwie habe ich dass Gefühl das diese Truppe im Ernstfall nicht zu gebrauchen ist. Warum nicht das Schweizer Modell für die Bundesrepublik , in jedem Haushalt ein Sturmgewehr?

Beitrag melden
enivid 14.01.2014, 12:53
6. Sehr interessant

Klasse Artikel, sehr schön zu lesen und mal was ganz anderes als sonst!

Was diese Männer motiviert, antreibt oder was sie durchgemacht haben kann sich ein normalsterblicher nicht vorstellen. Erstaunlich das sich die Männer so unterschiedlich entwickelt haben.

Beitrag melden
winterfichte 14.01.2014, 13:04
7. Bluthunde?

Ja, so sehen sie sich selbst. Und jeder Bundeswehrsoldat würde sich die Hosen voll machen, wenn er denen oder seinen Gegenparts aus den USA, GB und anderen begegnet. Da ist Drill und Bereitschaft zu sterben ganz oben angesiedelt. Furchtlos, angstfrei, eiskalt. Die haben auch keine Teilzeit und Kindergärten in Aussicht... ;)

Beitrag melden
black_dave 14.01.2014, 13:17
8.

Zitat von winterfichte
Ja, so sehen sie sich selbst. Und jeder Bundeswehrsoldat würde sich die Hosen voll machen, wenn er denen oder seinen Gegenparts aus den USA, GB und anderen begegnet. Da ist Drill und Bereitschaft zu sterben ganz oben angesiedelt. Furchtlos, angstfrei, eiskalt. Die haben auch keine Teilzeit und Kindergärten in Aussicht... ;)
Es ist Ihnen wohl entgangen, dass es sich Spezialkräfte handelt. Also z.B. GSG 9, KSK, (Deutschland) Marines, (USA) Green Berets, (USA) oder SAS aus England. Das siond keine einfache Soldaten im herkömmlichen Sinne.

Beitrag melden
AlbertCamus 14.01.2014, 13:20
9. Tugend

Im Prinzip sind das die männlichen Tugenden die in allen Zivilisationen seit der Steinzeit Anerkennung finden. Auch heute noch auf der ganzen Welt, ach nein.... Da gibt es ein kleines Land in dem alles männliche falsch.... Wenn nicht sogar böse ist.

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!