Forum: Blogs
Saudischer Ex-Geheimdienstchef: "Saudi-Arabien muss sich überlegen, Atomwaffen zuzule
REUTERS

Saudi-Arabiens Ex-Geheimdienstchef Prinz Turki al-Faisal zweifelt am Atomdeal mit Iran. Er fordert den Abbau der iranischen Atomanlagen, andernfalls müsse sich sein Land auch nuklear bewaffnen. Scharf kritisiert er zudem die Syrien-Politik der USA. Prinz Turki al-Faisal aus Saudi Arabien zum Atomdeal mit Iran - SPIEGEL ONLINE

Seite 3 von 6
kf_mailer 01.12.2013, 14:34
20.

es wird zeit, das diese saudischen Terroristen gestürzt werden. Doch der verlogene Westen wird dieses Regime degenerierten Vasallen solange unterstützen, bis es zu spät ist.

Beitrag melden
kochmik 01.12.2013, 14:34
21. optional

Da setzen sich Der Spiegel und der ehemalige saudische Geheimdienstchef also zusammen und führen ein Interview. Und das kommt dabei raus??? Ein
unterirdisch belangloses Propagandaspielchen unter Bild-Niveau? Lächerlich! Ich weiss warum ich kein Geld mehr für die Printausgabe ausgebe.

Beitrag melden
atech 01.12.2013, 14:43
22. wo kann man Atomwaffen kaufen?

Zitat von aurichter
[Prinz Turki] will Atomwaffen kaufen - kaufen!! Wo den? Bei Harrot in London oder im Internet bei Ebay? Lächerliche Gedankengänge.
in Pakistan. Es heißt, der Kauf hätte schon stattgefunden.

Wenn der Westen nicht will, dass andere Völker sich bekriegen, dann sollte er aufhören, die Länder in der Region ständig mit Rüstungsgütern zu beliefern. Die USA und Europa verdienen hervorragend mit Rüstungsgütern aller Art, die auch an die Saudis verkauft werden.

Wer nicht möchte, dass diese Strategie nicht eines Tages auf den Westen zurückfällt, der muss diesen Ländern Alternativen aufzeigen. Man kann den Iranern oder Saudis auch Solarenergieanlagen verkaufen, dann brauchen sie keine Atomkraftwerke zur Stromerzeugung (Argument der Iraner, die ihr Öl ins Ausland verkaufen möchten) und können später, wenn das Öl verbraucht ist, ihre eigene Bevölkerung mit Energie versorgen.

Beitrag melden
jointsmoker 01.12.2013, 14:46
23. Ganz Klar!

Zitat von aurichter
will Atomwaffen kaufen - kaufen!! Dies Wüstenvolk würde mangels technischen Fortschritt in der restlichen Welt nicht einmal wissen, wie eine Atombombe funktioniert, aber der gute Mann will die Bomben kaufen. Wo den? Bei Harrot in London oder im Internet bei Ebay? Lächerliche Gedankengänge.
Die Antwort ist doch kristal klar! Von anderer Seite nähmlich PAKISTAN.
Die Pakistaner verkaufen alles was die menschen töten kann, gegen wenig Geld.
Die extremisten in Pakistan werden eh von Saudis finanziel ünterschtutzt
deshalb können die Salafisten und Wahabisten in Saudi Arabien alles von Ihnen verlangen! Traurig ist das dass Deutschland auch die modernsten Panzer und die modernsten Waffen gegen geld Ihnen verkauft hat , damit die Saudies die andren Menschen im Namen Allah einfacher töten. Ich gehe davon aus die Länder wie Deutschland oder Frankreich, welche damals beim Iran_Irak krieg chemikalische Waffen dem Irak verkauft haben, geben auch dieses Mal den Saudies die Kerntechnologie auf jeden fall!

Beitrag melden
Marcus_XXL 01.12.2013, 14:49
24. Saudi Arabien möchte die Bombe?

Dann brauchte es erst einmal die nötige Technik und die Wissenschaftler um sie zu bauen. Saudi Arabien stellt ja nicht einmal die Autos her in denen die Prinzen (Frauen ist es ja ohnehin verboten) dort fahren. Von Panzern und anderen Waffen mal ganz abgesehen. Der Iran ist neben Israel die einzige Macht dort unten die dazu ohne Hilfe in der Lage ist. Kurz: Die Träume eines kleinen Prinzen.

Beitrag melden
yunee 01.12.2013, 14:50
25. ? Assad bringt seine Bevölkerung um ?

London (World Tribune) - Von der NATO gesammelte Daten ergeben, dass die Unterstützung der syrischen Bevölkerung für die Regierung von Baschar al-Assad in der letzten Zeit stark zugenommen hat. Das teilte die in Washington D.C. ansässige Website "WorldTribune" am 31. Mai mit.

Die von Aktivisten und unabhängigen Organisationen in Syrien zusammengetragenen Informationen zeigten, dass die Bevölkerung zunehmend eine sunnitische Revolte mit anschließender Machtübernahme durch Al-Kaida-Kämpfer befürchtet.

Zwar sind standardisierte Umfragen in Syrien gegenwärtig nicht möglich, doch nach Auswertung ihrer eigenen Daten aus den vergangenen Monaten kommt die Nato zu der Schlussfolgerung, dass etwa 70 Prozent der Syrer die Regierung Assad unterstützen. 20 Prozent seien neutral und die restlichen 10 Prozent Parteigänger der Rebellen, heißt es in ihrem Bericht.

Das war mein erster google Treffer...
Also 10% sind gegen Assad, er bringt ALLE um aber 70 % sind für ihn?
eure Propaganda war auch mal besser...

Beitrag melden
giordano_filippo_bruno 01.12.2013, 14:53
26. bitte kein Infotainment bei diesem Thema

Zitat von ambulans
"wir sollten/müssen ... über ...atom-waffen nachdenken" - der herr ist immerhin mitglied des saudi-arabischen herrscherhauses, hat eine makellose/-behaftete geheimdienst-vergangenheit (stammten nicht "zufälligerweise", seine amtszeit!, 17 von den insg. 19 selbstmord-highjackern des 11. september aus saudi-arabien?).
Genau so ist es: die Angriffe auf die Zwillingstürme des World Trade Center wurden mehrheitlich von Saudis geplant und durchgeführt - während seiner Amtszeit.
Wo waren da die geheimdienstlichen Erkenntnisse seiner Behörde?

Bitte kein Infotainment beim Thema nukleare Bewaffnung im nahen Osten. Dafür ist die Thematik zu brisant. Und ohne Erklärung der religiösen Splittergruppen im Islam versteht das kein Westler.

Beitrag melden
fat_bob_ger 01.12.2013, 14:56
27. Erstaunlich

Normalerweise lese ich immer zu Irans Atomprogramm: "Ja, auch der Iran hat Recht auf Bewaffnung" oder "Die bösen Imperialisten ... USA, da darf der Iran auch mal..." oder "Warum sollen nur die Atommächte..."...Liebe Kameraden von der linken Weltrevolution und liebe Altnazis (die den Juden die Atomwaffen nicht gönnen) und liebe Gutmenschen: Wenn der Iran sich atomar bewaffnet, kann man NIEMANDEN in der Region die Nachrüstung verbieten!!! Dann MUSS die Welt mit der neuen Situation leben, egal wie man dazu steht. Wer soll denn bitteschön die atomare Aufrüstung im Nahen Osten beschränken? Deutschland oder Österreich mit Appellen? Die Schweiz? Oder Polen? Wer kann bzw. will ausreichend politischen Druck aufbauen, um dieses Szenario zu verhindern: Russland? China? Mein Fazit: Es kann in niemanden Interesses sein, dass sich der Nahe Osten atomar bewaffnet. Seit 40 Jahren ist dies ein Hort der Instabilität (an dem wir auch nicht ganz unschuldig sind). PS: Die Menschen sind nicht dumm, sondern sie wollen die Macht, ihr eigenes Schicksaal in die Hand zu nehmen. Wenn dazu Atomwaffen notwendig erscheinen, ist es logisch, sich diese ganz emotionslos zu beschaffen, egal was ein dt. Pazifist darüber denkt. Der darf dann gerne seinen Protest per E-Mail oder Brief anbringen oder sich auf die Straße legen, damit ein Panzer versehentlich drüberfahren kann oder einen Debattierclub bilden... Wen interessierts? Wie heißt es so schön: "Mann soll nicht unbewaffnet zu einer Schießerei kommen" Ich finde diese Situation auch nicht gut, muss sie aber als Realität akzeptieren.

Beitrag melden
Sebastian2212 01.12.2013, 14:57
28. @aurichter

Das Land in dem Saudi-Arabien Atomwaffen kaufen kann ist bekannt: es heißt Pakistan...

Beitrag melden
atech 01.12.2013, 14:59
29. dann kommen die Fundamentalisten an die Macht

Zitat von kf_mailer
es wird zeit, das diese saudischen Terroristen gestürzt werden.
die saudische Königsfamilie hatte vor ein paar Jahren mal den Versuch gestartet, auf Kommunalebene die Demokratie einzuführen. Wahlen mit Parteien, nur für Männer natürlich. Was glauben Sie, welche Parteien da die meisten Stimmen bekamen? Liberale Parteien, die Bildung, Arbeit und Fortschritt forderten, oder ultra-religiöse Fundamentalisten, die wetterten, dass die Königsfamilie total verwestlicht und verkommen und dass der Islam die Rettung sei? - Letztere natürlich. Nein, Sie wollen den Sturz der Königsfamilie nicht, denn was dann an die Macht käme, das wären absolut keine pro-westlichen Männer.

Das ist ähnlich wie in Ägypten oder Tunesien. Es gibt dort eine gebildete Oberschicht, die ihre Söhne und Töchter im Ausland studieren lässt. denen die Vorwärtsentwicklung mit Angleichung an westliche Lebensverhältnisse gar nicht schnell genug gehen kann. Und dann gibt es die Bevölkerungsmehrheit, die sehr religiös ist und für die das Wort der Imame mehr gilt als alles andere. Und wenn der Imam sagt, die westliche Bildung und Lebensweise sei des Teufels, dann ist das so.

Daher sollte man lieber die saudische Königsfamilie an der Macht lassen. 2015 dürfen die Frauen auf Kommunalebene mitwählen. Dann wird sich zeigen, ob die auch die lokale Version der Muslimbrüder wählen oder die lokale Version der Liberalen.

Beitrag melden
Seite 3 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!