Forum: Blogs
Schockbilder kommen auf deutsche Zigarettenschachteln
DPA

Schockbilder und Verbote: Die EU-Gesundheitsminister haben deutliche Warnungen auf Zigarettenschachteln beschlossen. Große Bilder sollen vor allem Jugendliche vom Rauchen abhalten. Die Einführung schärferer Regeln bedeutet auch für Mentholzigaretten das Aus. Rauchen: EU-Staaten beschließen Schockbilder für Zigaretten - SPIEGEL ONLINE

Seite 16 von 34
divStar 22.06.2013, 10:29
150. Ich kann zwar Raucher nicht besonders leiden,...

.. weil sie die Luft verpesten, die ich atmen muss.. aber der Fairness halber muss man sagen, dass wenn man auf Zigaretten solche "Schockbilder" druckt, man dies auch für Alkohol machen müsste - mindestens. Denn die Folgen von Alkohol sind sicherlich ähnlich verheerend.

Außerdem sterben Raucher eher bzw. haben eine höhere Sterberate im Alter - was für die Betroffenen schlecht, für die Rentenzahler jedoch gut ist.

Beitrag melden
Gertrud Stamm-Holz 22.06.2013, 10:32
151. prima

Zitat von contact
Lasst euch gesagt sein, wenn Dir die Diagnose Krebs erstmal ins Gesicht gesagt wird oder die Symptome echt übel werden - mit 60 oder so - dann ändern plötzlich jahrelange Raucher ihre Meinung zum 100 Jahre alt werden! Gilt auch für Alkohol...
Schön. Die Diagnose Krebs kriegen selbstredend auch nur Raucher und nicht die von der Gesundheitsfraktion.
Vom Verein Gesundheitswesen erwarte ich einen vernünftigen Sprech zum Thema Krebs. Grade Sie wissen sehr genau, dass nicht alles auf einen einzigen Ursprung/Umstand zu reduzieren ist. Was sagen Sie dem Patienten mit Darmkrebs, der zwar Raucher ist aber keinen Lungenkrebs hat? Kommt garantiert vom Rauchen? Oder äussern Sie sich vorbeugend nicht doch ein bisschen weniger überzeugt?

Beitrag melden
++arthur 22.06.2013, 10:45
152.

die drogen- bzw. gesundheitspolitik die in den letzten 70 jahren gemacht wurde ist mit das dümmste was man sich vorstellen kann. zuerst wurden jahrzehntelang die risiken von tabak, alkohol, zu fettem essen und zu viel zucker verharmlost bzw. nivelliert und nun wird auf teufel komm raus in die gegenrichtung gesteuert weil das ganze wirtschaftlich so nen minusgeschäft ist.

das ist absolut typisch für die dekadente eilte in unserer westlichen gesellschaft.

Beitrag melden
DMenakker 22.06.2013, 11:06
153.

Ich bin durchaus für Schockbilder auf Zigarettenschachteln und 65% der Packungsfläche ist auch kein Thema. Ändert sowieso nichts.

ABER! Dann bitte gleiches Recht für Alle:

Auf jedes Politker Wahlplakat bitte mindestens 65 % der Fläche mit Warnhinweisen: "Dieser Politiker verschwendet Ihr Geld". Oder "Grüne wählen birt die Gefahr massiver Steuererhöhungen." Oder "dieser Innenpolitiker will Ihre demokratischen Rechte beschneiden"

Möglichkeiten gibts gar viele. Und dass Politiker gefährlicher sind, als Rauchen, dürfte ja wohl unbestritten sein.

Beitrag melden
bolek1234 22.06.2013, 11:23
154. Raucher sind süchtige arme Menschen

Dieser Kommentare sind sehr enttäuschend rauchen bringt den Tod Punkt. Zigarette in Freiheit? gehts noch ? da hat die werbung und die Sucht das Gehirn schon zerfressen. Wenn das so eine tolle Sache ist dann gibt das doch in die Schulen sollen doch die Kinder rauchen. das regt mich ja richtig auf. Dieser süchtige Leute die sich nicht eingestehen wollen das Sie abhängig sind und kein Unterschied zu Heroin abhandigkeit gibt.Also verhalmlosen Sie nicht die Sucht lassen sie sich helfen .

Beitrag melden
frhz92 22.06.2013, 11:33
155.

"Es kann nie eine Wahl zwischen Arbeitsplätzen und dem Leben geben."

Man tut ja grade so, als wäre Rauchen eine Krankheit, die man sich einfach durch betrachten der Zigarettenschachteln einfangen könne... Suchtpotenzial hin oder her, solange der Verkauf an erwachsene Bürger stattfindet, halte ich das ganze doch eher für eine Erziehungsmaßname der Europäischen Union und somit für einen weiteren Schritt zur Entmündigung des Volkes. Es hat seine Gründe, dass der Verkauf von Tabakwaren gesetzlich nicht an minderjährige Personen stattfinden darf. Man mag darüber streiten, wie konsequent diese Regelung tatsächlich umgesetzt wird, aber darf man wegen der mangelnden Konsequenz der Durchsetzung eines Gesetzes ein anderes schaffen, welches nicht die Personen in Verantwortung zieht, die sich zur Missachtung des bereits existierenden Verantwortlich zeigen, sondern neue Verantwortung an Privatunternehmen abgibt und nebenbei Arbeitsplätze gefährdet? So denken kann nur jemand, dessen Lebensunterhalt sowieso aus öffentlicher Hand finanziert wird. Zurück zum Ausgangsthema: Rauchen als ansteckende Krankheit - offenkundig so ansteckend, dass allein der Anblick einer Schachtel zur Infizierung ausreicht? Ich halte dagegen: Auch psychische Erkrankungen sind Krankheiten. Aber wenn Kinder und Jugendliche und andere tendenziell schwach besaitete Personen in der Öffentlichkeit Bildern degenerierter Organe ausgesetzt werden, dann frage ich mich, warum nicht gleich bei der Uraufführung diverser Horrorfilme freier Eintritt für Kinder und Jugendliche eingeführt wird. Aber das ist natürlich etwas völlig anderes: Schließlich gehört das nicht zur Politischen Agenda realitätsferner Weltverbesserer...

Beitrag melden
Makai 22.06.2013, 11:39
156.

Zitat von andirasper
Vor allem welche Freiheit wird denn beschnitten wenn Bilder auf die Packung gedruckt werden müssen?
Die Freiheit, nicht mit Psychoterror angegriffen zu werden. Hier werden bewusst gefälschte Bilder verwendet, um die Käufer von Zigaretten zu manipulieren. Man versucht die Stimmung der Käufers ins Negative zu beeinflussen, so dass dieser sich schlechter fühlt als zuvor. Das ist einfach nur eine bodenlose Frechheit.

Es sterben deutlich mehr Menschen in Autounfällen als an Zigaretten. Wie fändest du es denn, wenn du jeden Tag Bilder von zerfetzten Menschen sehen müsstest, um dich daran zu erinnern, dass Autos gefährlich sind? Auf den Rückspiegeln und an den Zapfsäulen ist noch Platz für blutige Körper.

Ich bin übrigens seite einem Jahr kein Raucher mehr.

Beitrag melden
egyptwoman 22.06.2013, 11:40
157. optional

Eins find ich auch noch merkwürdig: Vor kurzem gab es doch einen Artikel auf SPON das immer weniger Jugendliche Rauchen, weil es nicht mehr chic ist. Also zählt für mich das Argument man will Kinder- und Jugendliche vom Rauchen abhalten nicht. So wie viele frage ich mich warum eigentlich immer und immer wieder nur Einschränkungen beim Rauchen gemacht werden, denn in derselben Studie in der erfasst wurde das Jugendliche immer weniger Rauchen wurde auch festgestellt das der Alkoholkonsum und das Einstiegsalter in den Alkohol immer eher beginnt und viele Jugendliche und teilweise auch Kinder sich betrinken. Warum liebe Politiker und Eurokraten, wird dagegen nix getan? Verdient man an der Alkoholsteuer mehr? Kinder wird es auch leicht gemacht das erstemal mit Alkohol in Verbindung zu kommen, denn grad eine bekannte Schokoladenmarke bringt immer wieder mal eine Sorte mit Alkohol heraus. Oder nehmen wir diese Pralinen mit der Kirsche: auch Alkohol drin und welche Kassiererin schaut schon so genau hin wer dies kauft und verbietet es. Es ist einfach scheinheilig ständig auf den Rauchern rumzuhacken. Und giftige Dämpfe atmet jeder - ich wiederhole JEDER - von uns am Tag ein: Autoabgase, Industrieabgase, manche Häuser haben noch richtige Schornsteine auf dem Dach wo der Rauch in die Luft zieht, auch nicht unschädlich.
Glücklicherweise lebe ich in einem Land indem man diesbezüglich nicht ständig gegängelt wird und die Zigaretten sind dort auch noch billiger. Schockfotos gibts da auch schon seit langem auf den Packungen, es stört keinen, die werden halt abgedeckt Silberfolie zwischen Packung und Klarsichtfolie oder einfach umstecken in andere Behältnisse.

Beitrag melden
ichbinmalweg 22.06.2013, 12:21
158. Werte Eva K., ...

Zitat von Eva K.
.
Wer anderen die Freiheit verweigert, verdient sie nicht für sich selbst - Abraham Lincoln
Zitat von Eva K.
Nikotin ist ein starkes Suchtgift, Tabak ist eine Droge. Wer einmal intensiv Raucher beobachtet, wie sie zwischen zwei Gängen beim Essen eine Kippe drücken, wie sie noch bei der Einfahrt der Bahn ganz schnell ein paar tiefe Züge nehmen und beim ... Der Unterschied zwischen einem Tabak- und einem Heroinabhängigen ist gleich Null, Junkie ist Junkie..
Ihre Missionierungswut ist für mich sehr deutlich spürbar:
Sie werten, indem Sie Raucher mit Junkies gleichsetzen und Sie bewerten auch deren Verhalten, wenn Sie sich mal schnell einen Nikotinschub genehmigen.
1. Sie dürfen sich gerne für etwas Besseres halten, sich zu überhöhen steht Ihnen nicht zu.
2. Sie sollten mal einen Arzt befragen, ob Sie einen durchaus süchtigen Raucher mit einem Junkie gleichsetzen können.
3. Bei Ihrer Wortwahl entdeckt man gewisse Emotionalitäten, für eine faktische Diskussion nur bedingt dienlich
4. Gutmenschen zeichnen sich durch einen übersteigerten Missionierungsdrang aus
Zitat von Eva K.
Wer bei Rauchverboten in bestimmten Arealen und Kampagnen gegen das Rauchen noch von der Einschränkung der persönlichen Freiheit schwadroniert, hat den Schuß nicht gehört und jeglichen Maßstab verloren. Der Unterschied zwischen Heroinsüchtigem und Nikotinsüchtigem liegt darin, daß der Heroinjunkie üblicherweise um seine Situation und seine Gefangenschaft in der Droge weiß, der Nikotinjunkie aber immer noch an das von der Tabakindustrie verbreitete Lügenmärchen einer vermeintlichen Freiheit glaubt. Und der Heroinjunkie macht das mit sich allein ab, während der Nikotinjunkie zwischen zwei und drei Metern Raum um sich mit seinen Abgasen verpestet..
Auch hier wieder wird Ihr Sendungsbewusstsein sichtbar. Der Raucher weiß um seine Situation nicht und eigentlich wollen Sie ihn, im Zweifel gegen seinen Willen, retten. Nehmen Sie zur Kenntnis, dass Raucher per se nicht doof sind, oder im Umkehrschluss, Sie schlauer, als ein Raucher sind.
Zitat von Eva K.
Ich würde es begrüßen, wenn nicht nur auf den Tabakpackungen die besagten Schockbilder abgedruckt würden, sondern auch die - nach EU-Recht eigentlich längst nicht mehr zulässige - Tabalwerbung in Deutschland damit versehen werden müßte, zu mindestens 65%.Und ich würde es begrüßen, wenn das Rauchen in der Öffentlichkeit sukzessive weiter eingeschränkt wird. Wer seiner Scheinfreiheit der Drogenabhängigkeit frönen will, kann dies gerne zu Hause oder in Druckräumen tun.
Was denn noch alles? In Gaststätten, Behörden usw. darf nicht geraucht werden. Die "Öffentlichkeit" ist nur für Nichtraucher? Halten Sie doch Abstand zu einem Raucher, er wird Sie nicht belästigen, der ist froh, wenn mainstreamige Menschen ihm seine Ruhe lassen. Ich bin der Meinung, ein Druckraum wäre eher etwas für Sie. Ich zünde mir jetzt mal druckfrei eine Kippe an und überlege mir, wie gut es mir im Verhältnis zu anderen Menschen geht, wo anscheinend einiges schiefgelaufen ist.

Beitrag melden
TheBear 22.06.2013, 12:25
159. Toleranz und Transparenz

Zitat von sysop
Schockbilder und Verbote: Die EU-Gesundheitsminister haben deutliche Warnungen auf Zigarettenschachteln beschlossen. Große Bilder sollen vor allem Jugendliche vom Rauchen abhalten. Die Einführung schärferer Regeln bedeutet auch für Mentholzigaretten das Aus.
Ich würde mir ja sehr wünchen (aber sicherlich vergeblich), dass man sich auch bei Zigaretten, Alkohol und sonstigen Drogen etwas mehr an das Hauptprinzip der Demokratie erinnert:

- dem Einzelnen alle Freiheit zu lassen mit nur einer Einschränkung
- er darf anderen nicht schaden

Also bitte,
- informiert in möglichst sachlicher Weise die potentiellen Verbraucher über die Schäden, die sie sich antun (Horrorbilder sind aber nicht sachlich)
- berechnet möglichst genau (auch wenn es eine Weile dauert), was die Schäden die Gesellschaft kosten und dann sorgt dafür, dass
- die Verbraucher diese Schäden bezahlen, nicht weniger aber auch nicht mehr

Solche Prinzipien anzuwenden würde sich übrigens auch empfehlen für

- Kernenergie
- Autofahrer, Bauern und andere Umweltverschmutzer
- Fleischesser
- Spekulanten
- Lärmproduzenten und vieles mehr

Jeder muss das Recht haben sich selbst zu schaden, so lange andere nicht dafür - in irgendeiner Weise - dafür bezahlen müssen

Beitrag melden
Seite 16 von 34
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!