Forum: Blogs
Schockbilder kommen auf deutsche Zigarettenschachteln
DPA

Schockbilder und Verbote: Die EU-Gesundheitsminister haben deutliche Warnungen auf Zigarettenschachteln beschlossen. Große Bilder sollen vor allem Jugendliche vom Rauchen abhalten. Die Einführung schärferer Regeln bedeutet auch für Mentholzigaretten das Aus. Rauchen: EU-Staaten beschließen Schockbilder für Zigaretten - SPIEGEL ONLINE

Seite 29 von 34
bullyundsushi 23.06.2013, 20:09
280.

Diskussionen mit Rauchern sind genau wie mit Alkoholikern, Kokain- oder Heroinabhängigen in erst Linie nur eins: Zeitverschwendung. Außerdem zeigt der Rest der Welt, dass dieser Zug abgefahren ist. Die Nichtraucherschutzbestimmungen werden unaufhörlich immer strenger werden, dagegen werden die Raucher längerfristig gar nichts mehr machen können, außer das Unvermeidliche noch etwas hinauszögern. Warum? Weil die überwiegende Mehrheit der Menschen jetzt genau das tut, was die Raucher ständig fordern: sich gegen Bevormundung und Einschränkung ihrer Freiheit zur Wehr zu setzten. Ich wurde die ersten 20 Jahre meines Lebens nahezu rund um die Uhr eingenebelt, ohne dass ich irgendeine Chance gehabt hätte mich zur Wehr zu setzten. Zuhause, in der Freizeit, sogar beim Sport. Keine Disco, keine Gaststätte ohne Nebel, damit muss endlich Schluss sein.

Beitrag melden
Rainer Helmbrecht 23.06.2013, 20:13
281.

Zitat von anna cotty
........ Manche bekommen auch Schlaganbfaelle deswegen oder schlimmer Herzprobleme und sind jahrelang Invaliden. .............
Was erzählen Sie Kindern und Jugendlichen die weit unterhalb von 30 Jahren Schlaganfallpatienten sind. Selbst Kinder bekommen schon Herz und Schlaganfälle, die Gleichung, dass man Gesundheitsrisiken einfach vermeiden kann, wenn man, dies, oder das nicht macht. Es kann doch heute kein Mensch sagen, wodurch bestimmte Krankheiten vermeiden kann. Das meiste ist durch Glück bestimmt.

MfG. Rainer

Beitrag melden
CancunMM 23.06.2013, 20:15
282.

Zitat von Dr.Krümelmonster
Ich liebe dieses Argument. Es offenbart ein so herrliches Maß an Kurzsichtigkeit. Der Jugendhilfeetat liegt ungefähr bei 30Mrd Euro/Jahr. Ein Großteil des Geldes wird gebraucht, weil Menschen zwar in der Lage sind sich zu reproduzieren, aber keinen Schimmer haben, wie sie sich um ihren Nachwuchs kümmern sollen. Da springt dann die staatliche Vollversorgung ein. Die Volkswirtschaftlichen Kosten für Alkoholmißbrauch liegen etwa im gleichen Bereich. Davon sind gut ein Viertel direkte Kosten für das Gesundheitssystem. Noch weit darüber, aber nur schwer in Zahlen auszudrücken, dürften die Kosten sein, die aus schlechter Ernährung gepaart mit Bewegungsmangel resultieren... Merken Sie etwas? Wir sind alle keine Heiligen. Jeder verursacht irgendwelche Kosten, die er der Allgemeinheit aufbürdet. Darum leben wir in einer Solidargemeinschaft. Die Menschen, so wie Sie, die am lautesten schreien, wenn Ihnen mal wieder die Lebensweise ihrer Mitmenschen nicht in den Kram passt und sie in einem Anfall von Selbstgerechtigkeit meinen, sich darüber echauffieren zu müssen was mit ihren Steuergeldern passiert, würden ganz schön blöd aus der Wäsche schauen, wenn sie plötzlich für alle eigenverschuldeten Kosten aufkommen müssten. ;-)
Ich komme gerne für die von mir verursachten Kosten auf !
Die Menschen, die Sie ansprechen oder meinen, sind ja meistens auch Raucher (ich meine die, die nicht wissen wie sie ihren Nachwuchs aufziehen sollen) . Die meisten Alkoholkranken rauchen auch. Umgekehrt gibt es den Zusammenhang eher nicht.
Schauen Sie sich doch einfach mal beim rauchen zu. Wie lächerlich das aussieht. Und welche Freiheit gewinnt man dadurch ? Keine ! Eher das Gegenteil, man macht sich zum Sklaven einer Droge, die in jeder Dosis schädlich ist-im Gegensatz zum Alkohol. Aber gerne können auch Bilder von Leberzirrhotikern zum Beispiel nach einer Speiseröhrenblutung auf hochprozentigen Flaschen gezeigt werden.

Beitrag melden
bullyundsushi 23.06.2013, 20:17
283.

Zitat von derbochumerjunge
Verzeihen Sie, es war hier nicht meine Absicht, Argumente vorzubringen. Wer hat denn sowas nötig?
Das können Sie sich sowieso sparen. Die Pro-Raucherargumente nimmt außer den Rauchern selbst sowieso keiner mehr ernst. Und wenn ich immer höre, dass die ganzen Raucher hier von Nichtrauchern umzingelt sind, die das angeblich nicht stört, dann ist das meiner Meinung nach schon selektive Wahrnehmung. Ein Nichtraucher nimmt im besten Fall geduldig hin, dass ein anderer neben ihm raucht. Ich möchte den freiwilligen Nichtraucher sehen der sagt "bitte lass die Zigarette in meiner Gegenwart unbedingt brennen". Ich bin mir sehr sicher, dass nahezu jeder Nichtraucher eine rauchfreie Umgebung bevorzugt, sonst wäre er nämlich selbst Raucher.

Beitrag melden
bullyundsushi 23.06.2013, 20:20
284.

Zitat von Rainer Helmbrecht
Es kann doch heute kein Mensch sagen, wodurch bestimmte Krankheiten vermeiden kann. Das meiste ist durch Glück bestimmt. MfG. Rainer
Die überwiegende Mehrheit der Krankheiten wird durch Umwelteinflüsse hervorgerufen, deswegen müssen diese schädlichen Wirkung vermindert werden, wo es nur möglich ist. Einer davon ist das Rauchen und da fangen wir jetzt an.

Beitrag melden
derbochumerjunge 23.06.2013, 20:26
285. Der Teppich

Zitat von bullyundsushi
Ich wurde die ersten 20 Jahre meines Lebens nahezu rund um die Uhr eingenebelt, ohne dass ich irgendeine Chance gehabt hätte mich zur Wehr zu setzten. Zuhause, in der Freizeit, sogar beim Sport. Keine Disco, keine Gaststätte ohne Nebel....
Ging mir genauso, trotzdem heule ich hier deswegen nicht nach Jahrzehnten den Teppich nass.

Beitrag melden
derbochumerjunge 23.06.2013, 20:32
286.

Zitat von bullyundsushi
Die Pro-Raucherargumente nimmt außer den Rauchern selbst sowieso keiner mehr ernst.
Deshalb bringe ich ja erst gar keine vor. Haben Sie es auch schon gerafft?

Beitrag melden
bullyundsushi 23.06.2013, 20:50
287.

Zitat von derbochumerjunge
Ging mir genauso, trotzdem heule ich hier deswegen nicht nach Jahrzehnten den Teppich nass.
Mache ich auch nicht... ich sorge dafür, dass das endet. Und ich persönlich (ich wohne in Nürnberg) bin mit der momentanen Entwicklung sehr zufrieden. Und dieses ewige Klagen der Raucher entlockt mir nur ein mitleidiges Kopfschütteln. Und jetzt verlasse ich dieses Jammertal von bevormundeten und geknüppelten Menschen, die in diesem Land immer noch ohne Einschränkung alles dürfen,was ein Nichtraucher auch darf.

Beitrag melden
anna cotty 23.06.2013, 22:02
288. Klar,

Zitat von Rainer Helmbrecht
Was erzählen Sie Kindern und Jugendlichen die weit unterhalb von 30 Jahren Schlaganfallpatienten sind. Selbst Kinder bekommen schon Herz und Schlaganfälle, die Gleichung, dass man Gesundheitsrisiken einfach vermeiden kann, wenn man, dies, oder das nicht macht. Es kann doch heute kein Mensch sagen, wodurch bestimmte Krankheiten vermeiden kann. Das meiste ist durch Glück bestimmt. MfG. Rainer
es gibt jede Menge Krankheiten, die man nicht vermeiden kann. Um so erstaunlicher finde ich es, dass man selber sein Risiko noch erhoehen will. Zigaretten sind in keiner Dosis harmlos und niemand raucht seine erste Zigarette und meint, dass er noch nie so etwas tolles genossen hat. Jeder Mensch weiss heutzutage, dass Rauchen gesundheitsschaedlich ist. Wir haben in den 60er Jahren diesen Film in der Schule zu sehen bekommen, wo uns gezeigt wurde, was Rauchen fuer Folgen haben kann und trotzdem bin ich mir sicher, dass der groesste Teil meiner Schulklasse mit dem Rauchen angefangen hat. Meine Eltern waren zu der Zeit Raucher und meine Reaktion darauf war, dass ich von Anfang an dagegen war. Nicht, dass auf uns Nichtraucher damals einen Fatzen Ruecksicht genommen wurde: es wurde ueberalle geraucht, im Auto und Buero, im Flugzeug und selbst in Wohnungen von Nichtrauchern. Erst seit dem die Gesetze strenger werden, werden die Raucher, zwangsweise, 'ruecksichtsvoller'. Ich habe versucht herauszufinden, warum Leute mit dem Rauchen ueberhaupt anfangen. Meine Schwestern, beide Raucher, meinten, weil sie es 'cool' gefunden hatten; obwohl sie es am Anfang unangenehm fanden.
Ich glaube es wird Zeit, dass es 'uncool' wird und dass man klar sagt, dass es nichts mit Lebensgenuss und Freiheit zu tun hat, wie viele hier sagen, sondern eine bedauerliche Sucht ist.

Beitrag melden
fritzihansi 23.06.2013, 22:04
289. Bedauernswert.

Zitat von derbochumerjunge
Das ist ärgerlich, nicht wahr?
Stimmt. Ärgerlich wie jede Rücksichtslosigkeit. Aber immerhin geben Sie es zu, dass Sie um Ihre Sucht zu befriedigen keinerlei Rücksichten auf andere nehmen wollen oder können. Bedauernswert.

Beitrag melden
Seite 29 von 34
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!