Forum: Blogs
Schockbilder kommen auf deutsche Zigarettenschachteln
DPA

Schockbilder und Verbote: Die EU-Gesundheitsminister haben deutliche Warnungen auf Zigarettenschachteln beschlossen. Große Bilder sollen vor allem Jugendliche vom Rauchen abhalten. Die Einführung schärferer Regeln bedeutet auch für Mentholzigaretten das Aus. Rauchen: EU-Staaten beschließen Schockbilder für Zigaretten - SPIEGEL ONLINE

Seite 31 von 34
Trondesson 24.06.2013, 01:07
300.

Zitat von spon-427-nfj9
ihr könnt gern alle weiter rauchen. es sind jetzt nur ein paar bilder auf eurer schachtel
Endlich werden die Schachteln wieder zu Sammelobjekten. Irgendwie schade, daß ich nicht mehr rauche.

Beitrag melden
karlsiegfried 24.06.2013, 01:27
301. Schockbilder für Banken, ...

Parteien, Politiker, Versicherungen und andere Ganoven sind angebrachter.

Beitrag melden
Trondesson 24.06.2013, 01:28
302.

Zitat von oswin82
Sorry aber diese Bilder wird Generation Internet eher LAME finden. Wenn beginnt entlich der Generationen wechsel , die alten raus die Jugen die diese Welt verstehn rein . Aber wir betreten ja grade Neuland.
Sollten Sie zu den Jungen gehören, dann sollten wir wohl noch etwas warten mit dem Generationenwechsel. Zumal das "Verstehen der Welt" eine gewisse Reife und Erfahrung voraussetzt, die die meisten Jüngeren einfach noch nicht besitzen können.
Aber immerhin ist das eine gültige Ausrede, falls die Jungen versagen sollten. Die heute an den Hebeln der Macht sitzende Generation, die ebenso versagen kann und das trotz Reife und Erfahrung auch häufig tut, kann diese Ausrede nicht mehr anbringen.

Beitrag melden
Trondesson 24.06.2013, 01:33
303.

Zitat von wilam
sich abhängig zu machen. Wie wärs mit der Spritze? Da belästigt man wenigstens nicht die anderen
Abhängigkeit findet überwiegend im Kopf statt und hat mit der Substanz an sich recht wenig zu tun.

Beitrag melden
BurningChrome 24.06.2013, 01:36
304. Die Moral des braven Kindes

Zitat von contact
Selbstbestimmung ist ein tolles Argument fürs Rauchen und ja, jeder soll machen was er will, solange es andere nicht in direkter Umgebung stört. Jetzt sagt ihr (noch gesunden) Raucher noch, ihr wollt keine 100 Jahre alt werden. Ich arbeite seit 15 Jahren im Gesundheitswesen. Lasst euch gesagt sein, wenn Dir die Diagnose Krebs erstmal ins Gesicht gesagt wird oder die Symptome echt übel werden - mit 60 oder so - dann ändern plötzlich jahrelange Raucher ihre Meinung zum 100 Jahre alt werden! Gilt auch für Alkohol...
Ok, ich beantworte mal Ihren offensichtlich ehrlich motivierten Beitrag. Damit sich niemand angegriffen fühlt. Das was uns die (militanten) Nichtraucher hier sagen, folgt zu 99% einer sehr einfachen und sehr falschen Vorstellung. Mann nennt das auch die "Moral des braven Kindes". Das ist intellektuell durchaus angemessen bis zum dritten Lebensjahr und es geht so: Ich lerne zu tun, was Mami/Papi/(oder die EU?) von mir wollen. Ich bin brav. Damit vermeide ich Bestrafung und maximiere die Wahrscheinlichkeit von Belohnungen. Ich bin ein braves Kind -- alles wird gut! (erst mal keine schlechte Art zu lernen, solange noch nicht genug Rechenpower innerhalb der Schädelkalotte richtig gut entwickelt ist). Aber soll man mit dieser Säuglingsperspektive der Welt alt werden? Ich denke NEIN: *Nichts* wird gut durch Gehorsam! Es handelt sich vielmehr um pathologisch retardierte Moralvorstellungen/Realitätsentwürfe. Man sollte nicht sein Leben lang auf der intellektuellen Entwicklungsstufe eines Kleinkindes verharren. Liebe Kinder von 3 bis 80 Jahren: Und wenn ihr noch so brav und gehorsam seid: Das Schicksal wird manchmal trotzdem grausam zu euch sein. Und wenn ihr Pech habt, bedeutet das eben einen qualvollen Tod. Den könnt dann Ihr dann noch so oft bedauern (wieso ich, ich war doch immer brav und habe alles befolgt, was an mir gesagt hat), das Leben ist anders! Vielleicht besteht sein Sinn ja gerade darin, eine *reifere* Vorstellung von Realität zu entwickeln. Die Älteren von uns kennen noch Leute, die buchstäblich durch die Hölle gegangen sind und durch die Erfahrung des Grauens (erstaunlicherweise) zu ganz nachdenklichen leisen Humanisten geworden sind. Und ihren Enkelkindern beigebracht haben, was wirklich wichtig ist -- ich zehre noch heute davon.

Beitrag melden
Premiumbernd 24.06.2013, 06:20
305. Vollkommen richtig

Zitat von felisconcolor
was da alles auf uns zukommt. und was uns diese Moralapostel alles aufdrücken. Dann hab ich eh keine Lust drauf noch länger zu leben. Lieber mit Zigarette in Freiheit als ohne in diesem Gesellschaftsfaschismus. Schafft man Eure Freiheit ganz ab. Aber weint hinterher nicht. Ihr wolltet es doch alle so.
Nieder mit dem Gesellschaftsfaschismus (Was soll das eigentlich sein?), und erlaubt auch andere Todbringende Drogen, nicht nur Nikotin. Freiheit für Meth, Freiheit für Heroin, Freiheit für Kokain. "Ironie aus."

Mann, mann, mann, wenn ich hier immer wieder lese, das es für manche Freiheit bedeutet, sich und andere mit stinkendem Qualm zu vergiften, dann habe ich wirklich Angst um unsere Freiheit.
Ein erbärmliches Suchtverhalten.

Beitrag melden
clockwork-orange 24.06.2013, 06:47
306. ich bin Nichtraucher...

...seit über 7 Jahren. Aber solche Bildchen hatten mich niemals vom rauchen abgehalten. Ich finde diese Hetzjagden auf Raucher unmöglich und bin gespannt, wann die erste Säuferleber auf der Vodkaflasche auftaucht.

Beitrag melden
clockwork-orange 24.06.2013, 06:56
307. es ist diese Doppelmoral...

...die mich zur Weißglut bringt. Wenn rauchen doch gar so schädlich ist, warum verbietet man es nicht ganz? Na klar, Steuereinnahmen in milliardenhöhe! Die Bildchen werden niemanden abschrecken, das zeigen Studien aus dem Ausland. Aber sie beruhigen das Gewissen der Politiker, denn so ein wenig sinnfreier Aktionismus kann ja nicht schaden.

Beitrag melden
sirraucheinviel 24.06.2013, 08:31
308.

Zitat von sample-d
Wer elektronische Zigaretten beschränkt, und damit Abhängigen eine unschädliche Alternative nimmt, tötet Menschen. Dann ist es scheinheilig grosse Worte zu schwingen und Schockbilder auf Zigarettenschachteln zu drucken...
Habe ich auch eben gedacht .... eine Frechheit sondersgleichen. Erheblich harmlosere Ersatzstoffe für Abhängige zu regulieren ist an Perversion kaum zu überbieten ..... und bitte kein dämliches Gelaber über die noch nicht genau erforschte Schädlichkeit von E-Zigaretten. So schädlich wie normaler Kippen können die niemals sein.

Beitrag melden
Rainer Helmbrecht 24.06.2013, 08:33
309.

Zitat von anna cotty
........ Ich habe versucht herauszufinden, warum Leute mit dem Rauchen ueberhaupt anfangen. Meine Schwestern, beide Raucher, meinten, weil sie es 'cool' gefunden hatten; obwohl sie es am Anfang unangenehm fanden. Ich glaube es wird Zeit, dass es 'uncool' wird und dass man klar sagt, dass es nichts mit Lebensgenuss und Freiheit zu tun hat, wie viele hier sagen, sondern eine bedauerliche Sucht ist.
Worauf kaum jemand eingeht ist, dass Nikotin eine Sucht erzeugt, diese Sucht schaltet die Selbstkontrolle aus. Seit Jahrhunderten wird Rauchen als Selbstbelohnugsmittel benutzt. Ich denke nicht, dass es etwas mit Intelligenz zu tun hat. Auf Nikotin regieren Menschen mit unterschiedlicher Suchtstärke. Ich denke nicht, dass es eine besonders abhängig machende Substanz ist, weil die meisten Raucher mit 50-60 Jahren von allein wieder aufhören, man kann diese Sucht willentlich beeinflussen;o).

MfG. Rainer

Beitrag melden
Seite 31 von 34
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!