Forum: Blogs
Schwarzgeld in der Schweiz: SPD stellt Bedingungen für neues Steuerabkommen
DPA

In den Steuerstreit zwischen Deutschland und der Schweiz kommt Bewegung. Der Außenminister der Eidgenossen zeigt sich offen für neue Verhandlungen über ein Abkommen. Die SPD ist dazu bereit, sagt NRW-Finanzminister Walter-Borjans SIEGEL ONLINE, er stellt aber Bedingungen. Schweiz: SPD stellt Bedingungen für neues Steuerabkommen - SPIEGEL ONLINE

Seite 8 von 43
Alder Pälzer 01.05.2013, 17:06
70. Was für unsere Steuerflüchtlinge die Schweiz

Zitat von pr8kerl
Liebe Deutsche, macht endlich faire, anständige Steuergesetze und plündert Eure Steuerzahler nicht so aus. Dann bleiben sie auch alle da. 30% Erbschaftssteuer, bald wieder 49% Einkommensteuer, so die Grünen, ist heftig. Schweizer zahlen brav ihre Steuern und flüchten nicht, denn sie werden nicht so ausgeplündert.
sind für die Schweizer Liechtenstein und Österreich.
Sogar bei "fairen" Steuern.

Merke:
Keine Steuern bedeutet mehr Reichtum.

Beitrag melden
Cortado#13 01.05.2013, 17:06
71. Ach Herr Pälzer,

Zitat von Alder Pälzer
geht GARNICHTS. Weder vor noch nach der BTW. Schon mal die Mehrheitsverhältnisse im Bundesrat nachgeschaut ? Dummes C-Geschwafel hilft da nicht. Bei null Ahnung bitte im Biertrinkerforum posten. Da finden Sie auch alle Kollegen von der CSU.
Sie sind auch so ein neunmalkluger Zeitgenosse! Wenn Ihnen die Argumente ausgehen, müssen Sie sich Feindbilder schaffen!!!

Ich trinke nicht der Deutschen liebstes Gesöff, ich bevorzuge edlen Rotwein!

Beitrag melden
derbochumerjunge 01.05.2013, 17:08
72. Steinbrück

Zitat von martinuzzu
Ich weiß wirklich nicht, wen ich diesmal wählen soll. Ich bin für Rot/Grün. Aber dieser arrogante, selbstgerechte, alles besser und schon immer vorher wissende Kanzlerkandidat der SPD ist für mich nicht wählbar.
Meinen Sie, diese Querulanten bei den Grünen könnten irgendetwas besser als Steinbrück (den ich übrigens nicht ausstehen kann)?

Beitrag melden
kaiserbubu1 01.05.2013, 17:08
73. Unfassbar

Die SPD kommt wieder durch die Mitte. Den Schweizern kann man nicht trauen in dieser Angelegenheit. Wann kapieren es die Politiker?

Beitrag melden
Danares 01.05.2013, 17:09
74. Vorschlag

Nicht die deutschen Steuerbehörden erhalten Zugriff auf die Kontendaten deutscher Bürger in der Schweiz, sondern die Schweizer Banken erhalten Zugriff auf die Steuerdaten ihrer deutschen Kunden. Falls eine Schweizer Bank dann Schwarzgeld annimmt und das käme irgendwie raus, würde sie selber (nicht nur der Kunde) dem deutschen Fiskus das gesamte Guthaben inklusive aller erzielten Renditen schulden. Bei einer Selbstanzeige bliebe der Steuersünder dabei sogar straffrei und bekäme vielleicht sogar eine (teilweise) Steueramnesie. Die Schweizer Banken würden bei dieser Konstellation schon sicherstellen, kein deutsches Schwarzgeld mehr zu akzeptieren!

Beitrag melden
copperfish 01.05.2013, 17:13
75. naja

Zitat von ritchie2008
Ja, der Neid treibt wirklich Blüten. Heissen sie jetzt das Recht des Stärkeren gut?? Wenn die Drohnung mit der Schliessung nichts hilft, dann wird einmarschiert und endlich wieder zurück geschossen. Und Idealerweise Folter für mutmaßliche Steuerbetrüger. Ist hier im Forum eigentlich jedem klar, wie viele Artikel nichts mehr mit Gewaltfreitheit, Meinungsfreiheit, Demokratie zu tun haben? Wenn ich hier viele Artikel lessen, dann ist mir klar, dass ein 4.-Reich jederzeit machbar ist und wieviele sich sofort wieder in die Reihen der "Mitläufer" einreihen würde. Und noch ein kleiner Tip zur von Ihnen so hochgehaltenen USA. Wissen sie, wie hoch der Steuersatz im US Bundesstatt Delaware ist? NULL, Null Prozent Einkommenssteuer, Null Prozent Kapitalertragssteuer. Naja, die Amis sind schon aus nichtigeren Gründen irgendwo einmarschiert. Und um von denen gefoltert zu werden, langt schon ein "falscher" Augenaufschlag. Wir sollen uns doch immer ein Beispiel an den "welbefreienden" Amerikanern nehmen..... Das ist in ungefähr so hoch wie der Prozentsatz Hirn vieler Leserbriefschreiber hier und 100% weniger als der Hass der hier verbreitet wird.

Beitrag melden
Alder Pälzer 01.05.2013, 17:13
76. Gibt es schon

Zitat von AndyDaWiz
Und exakt die gleichen Strafen fuer Steuermissbrauch. S21, Berlin, Elbphilharmonie, Ex-Praesidenten. Knast und Wasser und Brot. Denn einmal eingenommene Steuern so zu vertun ist mindestens so asozial wie die andere Seite.
schwellenfreien Knast für Rollstuhlfahrer und Kirchenknast für Pfarrerstöchter ?

Sie haben übrigens die Nachbarschaftshilfe für unsere Freunde im Süden vergessen.
Und die Niederzins-Bremse für Neuinvestitionen von Kapitalgebern.

Beitrag melden
ocs1411 01.05.2013, 17:13
77.

Zitat von xenoxx
Interessant wäre einmal zu hinterfragen, warum das wohl so ist. Kann es sein, dass in Deutschland, einem ja nach wie vor volkswirtschaftlichen Giganten, mit den verfügbaren Steuereinnahmen verantwortungslos umgegangen wird?
Stimmt. Wir mussten die "Zone" kaufen. Verfassungsrechtlicher Auftrag.

Beitrag melden
Steve Holmes 01.05.2013, 17:13
78.

Zitat von martinuzzu
Ich bin für Rot/Grün. Aber dieser arrogante, selbstgerechte, alles besser und schon immer vorher wissende Kanzlerkandidat der SPD ist für mich nicht wählbar.
Machen sie sich keine Sorgen. Steinbrück wird eh nicht Kanzler. Die SPD bleibt entweder in der Opposition oder sie wird Juniorpartner unter Merkel. In beiden Fällen hält Steinbrück dann wohl wieder teure Vorträge und schreibt Bücher. Falls es neue Verhandlungen mit der Schweiz geben sollte werden andere das übernehmen.

Beitrag melden
Alder Pälzer 01.05.2013, 17:15
79. Danke für Deinen Beitrag,

Zitat von joG
....dass die deutschen Regierungen in kleinen Nachbarländern Wirtschafts- und Industriespionage organisieren, dortige Bürger bestechen dortiges Gesetz zu brechen und in Auftrag geben dort Dinge zu tun, die hier strafbar wären. Wer einen solchen Staat akzeptiert ist ein Feind der Rechtsstaatlichkeit und der freiheitlichen Grundordnung.
Uli.

Beitrag melden
Seite 8 von 43
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!