Forum: Blogs
Sexuelle Belästigung in der Truppe: Bundeswehr will lieber nicht alles wissen
DPA

Sexuelle Belästigung ist ein Problem bei der Bundeswehr, wie eine Studie der Truppe zeigt. Wie mit den Beschwerden der Frauen umgegangen wird, darüber verliert sie allerdings kaum ein Wort. Die Grünen kritisieren: Entsprechende Fragen wurden aus dem Papier gestrichen. Frauen in der Truppe: Bundeswehr kürzte brisante Fragen in Studie - SPIEGEL ONLINE

Seite 3 von 9
spon-xxx 27.01.2014, 19:40
20.

Zitat von robeuten
Ahem, Sie haben die Ausführungen aber schon verstanden? 113 zu 57 absolute Fälle bei einer verschwindend kleinen Anzahl weiblicher Vorgesetzter, ergo also das Belästigungspotential einer Frau wesentlich höher als eines Mannes! Scheint also so zu sein, daß Frauen, sobald sie Macht haben, diese besonders skrupellos einsetzen! Mit Heulen, Zetern oder Jammern hat das nix zu tun; nur mit einer Würdigung der Datenlage!
ich kann mir aber auch gut vorstellen, dass viel aus Jux ankreuzen, dass sie von einer weiblichen Vorgesetzten belästigt wurden. Solche erhebungen müssen nicht die realität widerspiegeln.

Beitrag melden
marcus tullius cicero 27.01.2014, 19:46
21. Wie bitte?

Zitat von spon-xxx
ich kann mir aber auch gut vorstellen, dass viel aus Jux ankreuzen, dass sie von einer weiblichen Vorgesetzten belästigt wurden. Solche erhebungen müssen nicht die realität widerspiegeln.
Bei den Frauen entspricht das natürlich der Wahrheit und die Männer machen das nur aus Jux?

Warum ist es für viele so unvorstellbar das Frauen genauso über strenge schlagen können wie Männer?
Wenn ich so ein Anschuldigung gegen über einer Frau hätte fallen gelassen die Sexuell Belästigt worden ist, hätte man mich geteert und gefedert!

Es wird mal Zeit das die wirkliche Gleichberechtigung eintritt!

Beitrag melden
fluffy4263 27.01.2014, 19:48
22.

Ich habe selbst 12 Jahre als Fallschirmjäger (1992-2004), also zu einer Zeit, in der die ersten Frauen auch in infanteristischen Verbänden ankammen, "gedient"! Und es kam sehr wohl zu sexuellen Belästigungen, die jedoch auch dementsprechend disziplinär geahndet wurden. Wobei anzumerken ist, dass auch hin und wieder die "Waffen der Frauen" strategisch eingesetzt wurden. Fakt ist, in einer so augenscheinlich (noch) maskulinen Welt hatten und haben Frauen es nicht immer leicht, sich zu behaupten.

Beitrag melden
_unwissender 27.01.2014, 19:50
23. Fast richtig, aber...

Zitat von Beobachter123
Die Bundeswehr ist auch nur ein Spiegelbild der Gesellschaft. Die Soldaten sind weder besser, noch schlechter. Es gibt genauso Belästigung bei Büroangestellten, Dachdeckern, Journalisten etz. Ist nur leider für eine Schlagzeile ungeeignet.
... in der Bundeswehr gibt es immer Obere und Untere, der Laden hat ein Monopol. Sprich: wer es sich verscherzt, hat sich seine Karriere versaut. Und ein Sonderkündigungsrecht ist auch nicht vorgesehen...
Fast wie Profifussball. Nur dass Soldatinnen wohl im ganzen Leben nicht so viel verdienen wie ein Götze in einem Jahr...

Beitrag melden
observerd 27.01.2014, 19:59
24. Ihnen ist schon klar dass ich hier

Zitat von aquarelle
Das wahre Opfergeschlecht, so glaube ich langsam, ist der Mann. Besonders hier im SPON-Forum. Es wird geheult, gezetert, beschwert wenn es nur einmal um Frauen geht. Er steht dann ja nicht mehr im Mittelpunkt. Nehmen Sie es zur Kenntnis, dass sehr viel mehr Frauen Opfer sexueller Übergriffe werden als andersrum. Schlimm genug. Da aber Frauen noch einen Strick drauß drehen zu wollen, ist echt der Gipfel.
nur Zahlen aus der Studie zitiere ? Nix mit Strick draus drehen ...

Beitrag melden
widower+2 27.01.2014, 20:00
25. Der Unterschied?

Zitat von holy10
Das ist nun aber kein Argument. Wenn mir mein Chef sagt ich soll das und das machen, dann mache ich das. Und er macht was ihm sein Chef sagt. So läuft das überall. Wo ist da der unterschied?
Bei der Bundeswehr können Sie sofort in eine Zelle wandern, wenn Sie die Ausführung eines Befehls verweigern.

Ist Ihnen das Unterschied genug?

Beitrag melden
louzipher 27.01.2014, 20:06
26. observed hat recht - link zur studie

hier ist ein bmvg.de ist die studie als PDF abgelegt. hier der link: bit.ly/1i4ut8y - ab s.49

es ist langsam unglaublich wie man vom qualitaetsjournalismus nicht informiert wird.

liebe frau schnell, die relevanten seiten zur sexuellen belaestigung in der studie sind schnell gelesen und verstanden.

warum behalten sie uns die 4 abgefragten kategorien und deren ergebnisse vor?

Beitrag melden
donatellab 27.01.2014, 20:07
27. Wie einfach

Zitat von rakatak
Was ist alles "sexuelle Belästigung", wo fängt sie, wo hört sie auf? Solange diese Vorwürfe unscharf bleiben und von einer schlüpfrigen Bemerkung bis hin zu einer Vergewaltigung alles abdecken, kann man "sexuelle Belästigungen" weder bewerten noch etwas dagegen unternehmen. Mehr Genauigkeit ist notwendig.
Ja, so einfach kann man(n) es sich machen. Fehlt nur noch Ihr Hinweis auf die Herren aus dem moslemischen Ländern. Viele Männer in meinem Umfeld schimpfen laut und inbrünstig über die Verschleierung und die vermeintliche Unterdrückung der Frauen in diesen Ländern. Für mich klingt das immer wie ein Ablenkungsmanöver. Dann müssen sie sich nicht mit ihrer eigenen Frauenfeindlichkeit auseinandersetzen.

Beitrag melden
donatellab 27.01.2014, 20:11
28. Und ewig lockt das Weib?

Zitat von gumrak55
In jeder Hierarchie kann es dazu kommen, dass der ältere Vorgesetzte seine Position ausnutzt, um mit einer jüngeren Frau in Kontakt zu kommen. Es gibt aber genau so viele junge Frauen, die bewusst mit den "Waffen" der Frau kokettieren und diese gezielt einsetzen, um sich Vorteile zu verschaffen.
Wenn ein älterer Vorgesetzter seinen Posten verdient hat, dann würde er solche "Anmachen" ignorieren können. Männer, die das nicht können, dürfen keine Vorgesetzten sein. Das gilt selbstverständlich auch für Männer, die mit ihren "Waffen" des Mannes (gibt es da welche?) kokettieren.

Beitrag melden
donatellab 27.01.2014, 20:14
29. Wir entwickeln uns

Zitat von kreispunkt
Frauen: Beißt Euch durch. Niemandem wird im Leben etwas geschenkt. Wenn wir es schaffen, die Bundeswehr gleichgeschlechtlich zu organisieren, werden wir einen entscheidenden Vorteil gegenüber jeder Armee der Welt erlangen. Dies wurde von einem Mann geschrieben.
Keine Sorge. Nicht alle Frauen nehmen die Opferrolle ein. Ich möchte keinem Mann raten, mir auch nur ansatzweise auf die Pelle zu rücken. Das wissen die Herren mittlerweile auch ;-)

Beitrag melden
Seite 3 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!