Forum: Blogs
Sexuelle Belästigung in der Truppe: Bundeswehr will lieber nicht alles wissen
DPA

Sexuelle Belästigung ist ein Problem bei der Bundeswehr, wie eine Studie der Truppe zeigt. Wie mit den Beschwerden der Frauen umgegangen wird, darüber verliert sie allerdings kaum ein Wort. Die Grünen kritisieren: Entsprechende Fragen wurden aus dem Papier gestrichen. Frauen in der Truppe: Bundeswehr kürzte brisante Fragen in Studie - SPIEGEL ONLINE

Seite 8 von 9
spotmakesmyday 28.01.2014, 05:18
70.

Zitat von simple.mind
Zitat: " Das Thema sexuelle Belästigung wurde in 4 Kategorien eingeteilt (von einfachen Fällen bis hin zu Handlungen gegen die sexuelle Selbstbestimmung). Unter die letzte Kategorie fallen u.a. sexuelle Nötigungen und Vergewaltigungen......
Ihnen würde wieder gut, würden Sie den Begriff" Sexismus" (das hat auch nur am Rande mit Sex zu zun) wenigstens bei Wikipedia nochmal nachschlagen.
Und von Homophobie stand in dem Artikel noch nicht mal was - wieso bringen Sie das Thema jetzt hier zusätzlich aufs Tapet?

Beitrag melden
FocusTurnier 28.01.2014, 07:18
71. @ aquarelle Selber Mimimi

Zitat von aquarelle
Das wahre Opfergeschlecht, so glaube ich langsam, ist der Mann. Besonders hier im SPON-Forum. Es wird geheult, gezetert, beschwert wenn es nur einmal um Frauen geht. Er steht dann ja nicht mehr im Mittelpunkt. Nehmen Sie es zur Kenntnis, dass sehr viel mehr Frauen Opfer sexueller Übergriffe werden als andersrum. Schlimm genug. Da aber Frauen noch einen Strick drauß drehen zu wollen, ist echt der Gipfel.
Komisch. Vor kurzem las ich dieses in der SZ:

"Männer werden kaum als Opfer wahrgenommen"
Dreckige Witze, eindeutige Anspielungen oder dumme Homo-Sprüche: Auch Männer machen im Job Erfahrungen mit sexueller Belästigung. Sozialpsychologin Franciska Krings über Frauen als Täterinnen, die Rolle von Chefs und Flirten im Job. "

http://www.sueddeutsche.de/karriere/...mmen-1.1846785

Die Autorin Bruckner bezieht sich dabei auf eine Schweizer Studie, über die auch in der NZZ berichtet worden ist:
"Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz
Auch Frauen sind Täter"
http://www.nzz.ch/aktuell/schweiz/je...igt-1.18197847

Auch interessant zu diesem Thema ist die im SpOn thematisierte DEGS-Studie:
""Frauen werden ihrem Partner gegenüber häufiger gewalttätig als Männer - zu diesem Ergebnis kommt die neue große Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland. Eine Forscherin erklärt, was dahinter steckt, ein Betroffener erzählt."

DEGS-Studie: Auch Männer werden in Beziehungen Opfer von Gewalt - SPIEGEL ONLINE
Aber Sie sind sicher der Meinung, die wahrscheinlich alle Feministinnen haben: Männer können gar nicht belästigt werden. Solche Meinungen findet man auch dort wieder, wo es passiert: In der Wirtschaft:
""The female CEO of Archie Comics accused by five employees of being sexually inappropriate said she can’t possibly be guilty of harassment, since the people lodging complaints against her are all white men."
http://www.washingtontimes.com/news/...rassment-suit/

Beitrag melden
der_ba_be 28.01.2014, 08:13
72. Die Studie ist...

...alleine Deswegen schon diskreditiert, weil nicht nach Proporz befragt wurde.

Es wurden an 8500 Soldatinnen und 6000 Soldaten Fragebögen verschickt. An der Studie tatsächlich Teilgenommen haben 3058 Frauen und 1771 Männer.

Aha. Wenn ich (überspitzt gesagt) eine Studie zum Tempolimit durchführe und 8500 Verkehrssünder anschreibe und 6000 ohne Punktekonto in Flensburg, welches Ergebnis wird wohl dabei herauskommen und wie repräsentativ ist das dann??

Beitrag melden
Fricklerzzz 28.01.2014, 08:27
73. Wer sich nicht wehren kann, der soll nicht Soldat werden

Unter den Männern geht es auch hart zur Sache.
Es zwingt die Damen ja niemand zum Soldatenjob. Da wird nicht mit Wattebällchen geworfen sondern mit Handgranaten.
Weicheier die sich immer nur beschweren und jammern gehören nicht in eine Kampftruppe.

Soldaten, die beschützt werden müssen, gewinnen keinen Krieg und wer in Familie machen will, der soll Heiraten und Kinder bekommen.
Ich finde die ganze Sache als vollkommen lächerlich, wenn die Soldatinnen sich belästigt fühlen sollen sie den Buhlern eins aufs Maul geben und sich Respekt verschaffen.

Beitrag melden
sudiso 28.01.2014, 08:54
74. optional

äh, das militär war doch schon immer eine männerdomäne. warum beklagen sich denn soviele darüber. hätte man sich doch vorher denken können.
bei aller liebe zu frauen, aber sowas muss einem vorher klar sein.

Beitrag melden
marcus tullius cicero 28.01.2014, 08:57
75. Diese "Argumentationslinien" lese ich

Zitat von FocusTurnier
Komisch. Vor kurzem las ich dieses in der SZ: "Männer werden kaum als Opfer wahrgenommen" Dreckige Witze, eindeutige Anspielungen oder......
häufiger von Frauen in Kommentarspalten...
Da werden dann die Probleme von Männern und Jungs immer ins Lächerliche gezogen und für nichtig erklärt...
Wenn ein Kommentator sowas bei Theme über Frauen macht, heisst sowas dann Victim Blaming...
Bei manchen Menschen ist die Gleichberechtigung noch nicht angekommen...
Obwohl die Medien auch ihren Beitrag zu geleistet haben, wie man es sehr schön an diesem Artikel sieht, da werden wichtige Zahlen einfach weggelassen und die Botschaft der Studie verzerrt dargestellt.

Beitrag melden
peterpanofsky 28.01.2014, 10:42
76. @robeuten

Zitat von robeuten
Ahem, Sie haben die Ausführungen aber schon verstanden? 113 zu 57 absolute Fälle bei einer verschwindend kleinen Anzahl weiblicher Vorgesetzter, ergo also das Belästigungspotential einer Frau wesentlich höher als eines Mannes! Scheint also so zu sein, daß Frauen, sobald sie Macht haben, diese besonders skrupellos einsetzen! Mit Heulen, Zetern oder Jammern hat das nix zu tun; nur mit einer Würdigung der Datenlage!
Sie argumentieren unsauber. Im Artikel wurde darauf hingewiesen, dass viele Soldatinnen es unterlassen, Diskrimierungserfahrungen zu thematisieren. Möglicherweise spiegelt sich dies auch in den Daten wider. Wenn die Daten tatsächlich aussagekräftig sein sollten, bildeten sie erst einmal nur die Verhältnisse bei der Bundeswehr ab. Von diesem Umstand daruf zu schließen, Frauen hätten grundsätzlich ein höheres Belästigungspotential, ist eine unzulässige induktive Verallgemeinerung. Eine solche Folgerung läge allenfalls dann nahe, wenn Vergleichsstudien zeigen würden, dass diese Verhältnissmäßigkeiten bei anderen Institutionen bzw. Unternehmen ebenfalls feststellbar sind.
Grundsätzlich stellt sich die Frage, ob sexuelle Belästigung etwas geschlechtsspezifisches ist. Der bloßen biologischen Tatsache, Mann oder Frau zu sein, eine solche Kausälität zu unterstellen, ist aus meiner Sicht zu einfach. Man übersieht dabei die mögliche Relevanz kultureller und sozialer Faktoren. Außerdem individuelle Faktoren wie konkrete charakterlich-psychische Disposition und strategisch-kognitive Motivation.
Solche voreiligen Zuschreibungen, verursachen bei mir den unangenehmen Eindruck, der Auswirkungen des machtpolitischen Prinzips "Teile und Herrsche".

Beitrag melden
katzenheld1 28.01.2014, 10:46
77. So einfach kann frau es sich machen

Zitat von donatellab
Ja, so einfach kann man(n) es sich machen. Fehlt nur noch Ihr Hinweis auf die Herren aus dem moslemischen Ländern. Viele Männer in meinem Umfeld schimpfen laut und inbrünstig über die Verschleierung und die vermeintliche Unterdrückung der Frauen in diesen Ländern. Für mich klingt das immer wie ein Ablenkungsmanöver. Dann müssen sie sich nicht mit ihrer eigenen Frauenfeindlichkeit auseinandersetzen.
Ich habe es auch immer für einen Befreiungsakt gehalten, wenn Frauen zweideutige Witze erzählen und für Vergewaltigung, wenn Männer dies tun. Und allen Männer sollte verboten werden, über Verschleierung und die vermeintliche Unterdrückung von Frauen in moslemischen Ländern auch nur nachzudenken. Stattdessen sollten sie jeden Tag eine Stunde darüber nachdenken, wie sie ihre Göttinnengegebene Frauenfeindlichkeit bekämpfen können.

Beitrag melden
katzenheld1 28.01.2014, 10:52
78. Ganz andere Frage

Zitat von donatellab
Keine Sorge. Nicht alle Frauen nehmen die Opferrolle ein. Ich möchte keinem Mann raten, mir auch nur ansatzweise auf die Pelle zu rücken. Das wissen die Herren mittlerweile auch ;-)
Ich glaube, ich kenne Sie. Aus der Damensauna, letzten Samstag. Als Frau (zwar schon recht alt, aber mit noch guten Augen und wachem Verstand) muss ich fragen: Wie kamen die Herrren überhaupt auf die Idee, Ihnen auf die Pelle zu rücken, auch nur ansatzweise?

Beitrag melden
ernstrobert 28.01.2014, 11:27
79. zu viel Showelemente

Zitat von Beobachter123
Die Bundeswehr ist auch nur ein Spiegelbild der Gesellschaft. Die Soldaten sind weder besser, noch schlechter. Es gibt genauso Belästigung bei Büroangestellten, Dachdeckern, Journalisten etz. Ist nur leider für eine Schlagzeile ungeeignet.
Leider falsch. Die aktuelle Freiwilligenarmee betreibt negative Selektion.
Optimal wäre gewesen, die Wehrpflicht beizubehalten, mit der freien Wahl des Dienstes, sozial, technisch, militärisch oder andere, und dabei gerechterweise das weibliche Geschlecht einzubeziehen.
Das hätte eine Menge Probleme, auch individuelle, gelöst.
Jetzt haben wir bei den Männern einen wirren Mix von Möchtegernmachos und Versagern, bei den Frauen zu viele, die das machen, weil sie es 'cool' finden, Tarnfleck und Knarre mit sexy Blondzopf und Intimtattoo zu verbinden - und auf Belästigung aus sind.
Das ist alles viel zu oberflächlich und auf optischen Auftritt hin angelegt. Zu viele Showelemente.

Beitrag melden
Seite 8 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!