Forum: Blogs
Sieg gegen Stuttgart: Die Super-Dusel-Bayern
AFP

Bayern feiert seinen Sieg über den VfB Stuttgart, doch souverän wirkte der Tabellenführer nicht. Trainer Guardiola experimentierte wie ein Getriebener mit seiner etwas erfolgsträgen Mannschaft. Nur mit Thomas Müller gingen am Ende die Hormone durch. FC Bayern siegt vor allem wegen eines starken Thiago über Stuttgart - SPIEGEL ONLINE

Seite 15 von 35
Andr.e 30.01.2014, 11:38
140. Kein Heiligenschein.

Zitat von Frankinho
Das war ja noch einfacher als ich dachte, die Hühner aufzuscheuchen! :D
Na klar - auch ich habe Reflexe. Das kennen Sie doch...

Zitat von Frankinho
Ich habe übrigens keinen Heiligenschein und ich brauche auch keinen und habe es trotzdem bisher ganz gut geschafft, auf Steuerhinterziehung in Millionenhöhe, Brandstiftung und Sex mit Minderjährigen zu verzichten. Interessant ist alle Male, dass solche Dinge mit einer gewissen Konzentration bei einem bestimmten "Verein" vorkommen, kann man natürlich für einen Zufall halten... genau so, wie der Zufall, dass scheinbar alle anderen Proficlubs in Deutschland zu blöd sind, wenigstens annähernd in die finanziellen Sphären dieses einen Clubs zu kommen. Überall Dilettanten und dort ballt sich die wirtschaftliche und sportliche Kompetenz? Wer's glauben mag...
Das dem mitnichten immer so war, erläuter ich jetzt hier nicht ausführlich. Für weitere Fragen kontaktieren Sie am besten mal "Alt-60iger". Ansonsten: Wer Geld hat, kann es natürlich auch ausgeben. Er kann sich dann auch die besten Leute leisten und auch mal korrigieren (gut, andere können das auch: "Korrektur-Meister" dürfte zum Beispiel der SPON-eigene Lieblingsclub werden).

Und: Das Sie auf die Verfehlungen der Bayern-Angestellten so eklatant hinweisen - mehrfach sogar - spricht nun nicht nur für Sie. Der Uli zum Beispiel, geht damit anders um. Aber der ist ja auch ein Arsch, stimmt's... :-)

Beitrag melden
leser12389 30.01.2014, 11:38
141. Tolles Spiel

Ich bin 1860 Fan, muss aber zugeben das Bayern gestern verdient gewonnen hat. Danke an Stuttgart, dass Sie so mutig gespielt haben. War ein tolles Spiel gestern, wo beide Manschaften verdient gewonnen hätten. Wenn Götze auf der Falschen Neuen gespielt hat, wunderts mich gerade ein bisschen was der Autor gemeint hat das Götze und Shaqiri Ribery und Robben Ersatz waren.... Kann der Spiegel endlich mal wieder anfangen gescheide Artikel zu schreiben und wenn zwei Teams gespielt haben nicht nur über FCB. Ihr Arbeitet doch mit den Clips wenigstens mim Kicker zusammen. Liest mal denne Ihren Artikel, ist um einiges besse als wie eurer. Vieleicht macht es Sinn einfach alle Fussball Artikel, Filmchen etc. vom Kicker zu übernehmen. http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2013-14/17/1895020/spielbericht_vfb-stuttgart-11_bayern-muenchen-14.html

Beitrag melden
ortibumbum.. 30.01.2014, 11:40
142. ...das Tor?

hat schon Probleme, Tor des Monats zu werden!!!!!

Beitrag melden
rempfi 30.01.2014, 11:41
143. Ach, eins hab ich noch vergessen

im übrigen erinnere ich an das CL-Finale gegen ManU. Da waren die Bayern auch ganz klar die aktivere und bessere Mannschaft. ManU hingegen hatte eben in der letzten Minute das Tor erzielt.

So nun meine Fragen:

Wo war da, der Oli Kahn, der denn Ball schnappte und wie ein verrückter an die Mittellinie stürmte?

Das war dann kein Dusel-Sieg der Engländer? Das hat kein Bayern-Fan von sich gegeben? Da hat keiner gejammert?

Und Ihr grosskopferten Bayern-Freunde, es gibt sogar einen Spiegel Artikel darüber, daß Leo Kirch mit Premiere seinerzeit 40 Mio. DM auf verschlungenen Pfaden den Bayern zukommen lies. Und damit seinerzeit die Bayern nicht RICHTIG eine auf den Deckel bekommen haben, zahlten sie 3 Mio. DM an die DFL.

Also immer mal "etwas" halblang.. gell?

Gott sei Dank gibts auch noch ein paar normale Bayern-Fans.

Und noch etwas: Wir können uns hier lange drüber rumstreiten, ob es gut für die Liga ist, wenn ein Team so dominiert. Sicherlich nicht, auch wegen der Spannung.

Andererseits hast Du ja, wenn Du Dir Real, Barca, Chelsea etc. anschaust gar keine andere Möglichkeit um international noch wettbewerbsfähig zu sein.

Und zur Erinnerung an diejenigen, die hier so grosskotzig von selbst verdient labern:

Die Bayern spielten doch im Grünwalder Stadion, das meines Erinnerungsvermögens nach nur ca. 30.000 Zuschauer fasste. Ohne Olympiade und ein vom Steuerzahler finanziertes Olympiastadion möchte ich nicht wissen, ob die Bayern gegenüber M'Gladbach, Köln, etc., was die Finanzen angeht, heute so toll dastehen würden.

Aber das wissen natürlich nur noch diejenigen, die ein bissel Ahnung von der Historie haben. Gell?

Ach ja, das ist kein Neid, ist alles nachzulesen und zu recherchieren. Nur mal so am Rande....

Beitrag melden
FraterNoster 30.01.2014, 11:42
144.

Zitat von Greg84
Drei Minuten sind allerdings mittlerweile fast die Regel, wenn ein Spiel nicht bereits deutlich entschieden ist. Wieso genau sollten die 3 Minuten auch ein Bonus für die Bayern sein? Durfte Stuttgart in der Zeit nicht mehr mitspielen?
Natürlich nicht!!
Der FCB hat ja auch keine Fussballer aufgestellt sondern 500 Euro Scheine :-)

Beitrag melden
chillipalmer 30.01.2014, 11:46
145. ...

Das gute ist doch, dass jede Ära mal zu Ende geht. Auch Bayern wird an seiner eigenen Sattheit mal zu knabbern haben, Barcelona, Real, Milan.. alle erreichten ihr Zenit.
Fakt ist, die Mannschaften machen ale den Fehler sich zu sehr hinten einzuigeln, Stuttgart hätte mit mehr Offensive den einen oder anderen Konter mehr setzen können. ist doch klar, dass man dem Dauerdruck nicht ewig standhalten kann. Bei Bayern gibt es immer einen der irgendein Kunststück macht wie Tiago am Ende. Kann die Bayern nicht leiden, aber die wollen eben bis zur letzten Sekunde während die anderen nur noch die Sekunden runterzählen, eine Frage des Willens und der Einstellung

Beitrag melden
nummer50 30.01.2014, 11:47
146. ortibumbum

Zitat von ortibumbum..
ohne das Spiel zu analysieren; in jedem anderen Spiel,außer gegen Bayern, wäre ein klarer Handelfmeter für Stuttgart gegeben worden. Soviel zur Objektivität. Solche Sätze wie von P.Lahm: " Ja, wir wissen genau, wann wir die Tore machen müssen...!" Hat schon mal irgendjemand so einen Unsinn erzählt. Das hört sich so arrogant an, als wenn sie jedes Spiel so gestalten könnten. Und die Reporter reden auch nur noch dummes Zeug; die Super Bayern, gewinnen alles, was ihnen vor die "Füße" kommt, usw. Der Gegener wird kaum noch erwähnt, Bayernanteil bei der Reportage 80 %, Gegener 20 % und davon noch allgemeines Geschwafel. Aber ist auch schon aufgefallen, dass bei jedem Freistoß gegen die Bayern, mehr als lautstark gemeckert wird und versucht wird, die Schiedsrichter zu beeinflussen. Was ist eigentlich so tolles daran: Bayern hat sehr gut gewirtschaftet, kauft die besten Spieler der Welt, neben Barca und Real, schwächt auch in Deutschland die anderen Vereine nach Belieben, und spielt dann guten Fußball. Also: Mit den besten Spielern den besten Fußball zu spielen, das ist doch normal !Wo ist da das Können???????
Es gab schon viele Vereine, welche die besten Spieler kaufen wollten, allerdings haben Sie deswegen noch lange nicht den besten Fussball gespielt, da gehört ein bischen mehr dazu, wie nur Geld in die Hand nehmen.

Beitrag melden
ortibumbum.. 30.01.2014, 11:47
147.

ach so, nur die Bayern kämpfen bis zum Schluss. Nicht so wie Lahm sagt; wir schießen die Tore, wie und wann wir sie brauchen
Großartig. Abseitstor richtig; klarer Elfmeter für Stuttgart mehr als richtig. So wird ein Schu draus.
Ich plädire dafür, dass die Bayern ganz alleine in der Liga spielen sollten, so eine Art Super Liga. Sie haben doch zwei komplette Mannschaften. Dann hört endlich das ewige Gesülze auf; die übermachtigen Bayern, die können nicht mehr verlieren, die gewinnen alles, und und und. Allein sind die Bayern nichts, aber auch garnichts. Volkswirtschaft tun sie nichts, dort kann man nur Fussball spielen, weiter nichts.
Ich freue mich schon auf die erste Niederlage in der Championsliga

Beitrag melden
Frankinho 30.01.2014, 11:48
148.

Zitat von Joinme66
Mir hat ganz besonders gut danach die Berichterstattung über Ausgaben für Polizeinsatz bei Fußballspielen gefallen. Bei den Augaben für Randalierer scheint Stuttgart ja absolute Spitze zu sein. ...
Wirklich schlimm, dass sich Fans Schmähungen für den Gegner ausdenken! Sowas hats früher nicht gegeben...

Saison 2011/12: 18 Mio. Zuschauer, 788 Verletzte, inklusive verstauchter Fußgelenke am Bratwurststand, ja, das sind wahrhaftig kriegsähnliche Zustände, die unbedingt noch mehr Polizei, noch mehr Einlasskontrollen, Augen- oder Nacktscanner erfordern.

Beitrag melden
moserer 30.01.2014, 11:50
149. ;)

Zitat von hanseat52
Für die Buli reichts immer, so die Bayern-message. Ohne herausforderung daheim gibt es dann hoffentlich das böse erwachen in der Championsleague, weil das umschalten af bessere Gegner nicht gelingt. dann kommt irgendwann die sportlich notwendige Europaliga wie von selbst.
Lieber Hanseat,

hier haben sie erstmal nen Korn zur Beruhigung. Dann versuch ich es Ihnen mal zu erklären. Immerhin war es so, dass der VfB den Bayern gestern tatsächlich sehr viel abverlangt hat. Und der VfB bereit war alles zu geben für dieses Spiel. Der Fan im Stadion an sich bekam ein begeisterndes, dramatisches Fußballspiel geliefert und das vor vollem Haus, zum erstenmal in dieser Saison. Und der VfB hat es den Fans im Stadion mit einer guten Leistung gedankt.

Der FCB hingegen spielte wohl erst etwas lax und ist dafür bestraft worden, eben weil der VfB gut eingestellt war. Und dann beginnt eben der Unterschied zu vielen anderen Mannschaften zu greifen. Der FCB WILL immer gewinnen. Pap Guardiola WILL imer gewinnen. Der VfB machte dies den Bayern so schwer, dass Pep sich zum allerstenmal gezwungen sah 2 klassische Mittelstürmer einzusetzten. Aber dies war auch ein Zeichen an die Mannschaft. Wir WOLLEN gewinnen. Und genau diese Reaktion war es die Pizarro gezeigt hat. Er hatte keine Zeit zum Jubeln, sondern hat den Ball eigenhändig im Laufschritt zum Anstoßpunkt gebracht. Und das bei einem Auswärtsspiel. Das ist seit 2 Jahren das neue beim FCB. Davor wurde noch mit Coolness versucht auch mal ein Unentschieden nach Hause zu gurken.

Aber das war das Zeichen. Selbst bei stärker werdenden Bayern hat der VfB immer noch dagegen gehalten. Wurde dann aber ein Opfer des Gewinnen-Wollens der Bayern und der sehr alten und guten Fußball-Weisheit: " Laßt den Ball und den Gegner laufen!". Tatsächlich dürften einige beim VfB zu diesen Zeitpunkt mit einem verdienten! Unentschieden zufrieden gewesen sein. Allerdings waren die meisten inzwischen auch müder als beim Anpfiff. Und in diesen Augenblick kann der FCB, auch dank seiner Millionen auf der Bank noch einen drauf legen. Und Thiago macht in der Nachspielzeit sein Traumtor.

Wissen Sie, Hanseat, es gibt genug Spiele in der Liga bei denen sich beide Kontrahenten schon ab der 70. Minute quasi auf ein unentschieden einigen und unmotiviert den Ball durch die eigenen Reihen schieben.

Es geht aber auch andersrum, vor ungefähr gefühlten 250 Jahren hatte der FCB mal ein CL-Endspiel gegen ManU. Da hat der FCB versucht einen knappen Vorsprung zu verwallten und ManU wollte in den letzten 5 Minuten dann doch noch gewinnen, was sie auch zu Recht gemacht haben.

Das Dusel ist mit den Tüchtigen!

und danke an den VfB an eine Partie die den FCB gefordert hat!

Beitrag melden
Seite 15 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!