Forum: Blogs
Sieg gegen Stuttgart: Die Super-Dusel-Bayern
AFP

Bayern feiert seinen Sieg über den VfB Stuttgart, doch souverän wirkte der Tabellenführer nicht. Trainer Guardiola experimentierte wie ein Getriebener mit seiner etwas erfolgsträgen Mannschaft. Nur mit Thomas Müller gingen am Ende die Hormone durch. FC Bayern siegt vor allem wegen eines starken Thiago über Stuttgart - SPIEGEL ONLINE

Seite 35 von 35
C. V. Neuves 31.01.2014, 06:51
340.

Zitat von to5824bo
... Und an meine eigene Geschichte versuche ich mich zu erinnern, wenn ich Fans eines anderen Vereins begegne. Die haben auch ihre sehr persönlichen Geschichten, ihre Erlebnisse und Emotionen und legen Wert darauf, dass man nicht darauf herumtrampelt. Auch nicht verbal in einem Forum wie diesem.
Sehr schön formuliert, Herr Kollege. Eine Freude, ihnen zu begegnen!

Beitrag melden
C. V. Neuves 31.01.2014, 06:56
341.

Zitat von iguude
Die Sechzger waren übrigens wirklich der Verein aus dem Arbeiterviertel, während die Bayern die Bessergestellten waren, auch wenn die Sechzger dominierten.
Historisch ist das nicht unbedingt richtig.

Historisches Lexikon Bayerns: Historisches Lexikon Bayerns - TSV München von 1860

Beitrag melden
fiutare 31.01.2014, 06:58
342.

Zitat von singliketroubardix
Das würde mich nun interessieren. Wann haben sie das denn schon so beobachtet? Denn gemäß den Regeln wäre dies ja eindeutig falsch, oder? Die Regeln sind da eindeutig. Eindeutiger geht es kaum, wenn man noch die Abbildungen in den SR-Zeitungen hinzunimmt. Die sind übrigens sehr hilfreich bei der Beurteilung. Einfach mal hier kurz die Bilder der Seiten 6-9 anschauen. Da steht Schwarz auf Weiß, was Absicht ist und was nicht. Xhaka: er steht zunächst mit der linken Körperhälfte zu Thiago gewandt, sein linker Arm ist halb vor der Brust nach unten gerichtet und im Ellenbogen abgewinkelt. Dann dreht er den gesamten Körper in Richtung Flugbahn des Balls, der Blick folgt dem Ball und der linke Arm wird ausgestreckt. War dies eine natürliche Armbewegung? Eher nein, er hätte sich auch ohne Armstreckung drehen können. Damit hat er seine Körperfläche auf "unnatürliche" Weise vergrößert. Es war damit ein absichtliches Handspiel. Also war der EM berechtigt. Rafinha: er steht auf der Linie und springt mit seitlich hängenden Armen hoch. Der Kopfball erfolgt, Rafinha ändert die Armhaltung nicht, geschweige denn streckt er diesen Richtung Ball. Es war ein Handspiel, aber es war eine natürliche Armhaltung, damit lag kein absichtliches Handspiel vor und es bedurfte eben keines EMs. Oder wollten sie sagen, dass, weil es in anderen Situationen falsch gemacht wird, hätte es auch nicht geschadet, wenn es in dieser Situation auch falsch entschieden worden wäre?
Ach wissen Sie, Sie haben einfach nicht kapiert, um was es geht. Natürlich kann man diesen Elfer nicht pfeifen, natürlich kann man diesen Elfer pfeifen. Der Ärger liegt im Auge des Betrachters. Wenn man einen fordert, ärgert man sich, dass man ihn nicht bekommt. Wird der Elfer gegen meine Mannschaft gepfiffen, dann rege ich mich auf, dass das "keine Absicht...blabla...." war. Es geht um die unterschiedliche Auslegung dieser "Regel". Und im vorliegenden Fall natürlich darum, dass ich VfB-Fan bin. Seit 45 Jahren übrigens.

Beitrag melden
Traffical 31.01.2014, 07:09
343.

Zitat von C. V. Neuves
Bayerns verbesserte Auslandsvermarktung ist also Borussia Dortmund geschuldet, und nicht etwa drei CL-Finalteilnahmen in den letzten vier Jahren?
Natürlich nicht ;-)
Aber für die Buli hat das schon geholfen. Zweimal hintereinander Meister, dass hat die aber nun wirklich richtig gewurmt. Und man muss dem BVB auch Respekt zollen - die waren einfach besser. Ich hab da richtig tolle Spiele von denen gesehen.

Beitrag melden
C. V. Neuves 31.01.2014, 07:14
344.

Zitat von iguude
Und ja, erstaunlich, was aus einem Verein geworden ist, der, ginge es mit rechten Dingen zu, gar nicht mehr existieren dürfte. Andere wurden da schon längst abgewickelt. Hatten auch nicht das Glück, in der Amigo-Hauptstadt München beheimatet zu sein.
Wie sie im Spiegel Archiv gerne nachlesen können hatten damals sehr viele Bundesligavereine Probleme mit Steuerlasten. Oft wurde denen dann bspw. durch die Kommunen geholfen.
Hat nicht vor nur ein paar Jahren noch der FC Schalke 04 mit den Gelsenkirchener Stadtwerken oder sowas ein gutes Geschäft gemacht?

Beitrag melden
Seite 35 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!