Forum: Blogs
Soziale Ungleichheit: Herkunft wird benotet

Je gebildeter und reicher die Eltern, desto besser die Note.*Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie und zeigt: Seit Pisa hat das deutsche Bildungssystem nicht*genug dazu gelernt. Experten warnen zwar vor Lehrerschelte* - attackieren aber die derzeitige Notengebung. Soziale Ungleichheit: Auch Herkunft wird benotet - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - SchulSPIEGEL

Seite 13 von 13
eisfach 21.12.2011, 20:15
120. Falsch

Zitat von Pens
Es ist ja kein Geheimnis, dass die Linke ...
Nun haben Sie mich dort lokalisiert, wo ich gar nicht stehe.

Beitrag melden
Pens 21.12.2011, 21:25
121.

Zitat von eisfach
Nun haben Sie mich dort lokalisiert, wo ich gar nicht stehe.
Das war mir klar, dass Sie das behaupten würden- schon in meinem vorigen Beitrag.
Aber sei's drum, die Beurteilung von Leistungen aller Art ist ein viel zu komplexes "Geschäft", mit einer Menge an unbewusst angewandten Einflüssen, als dass man mit dem Gerechtigkeitsverständnis von 12jährigen einen Faktor herausnehmen und sich an ihm mit Empörungsrethorik abarbeiten könnte, um anschließend abenteuerliche Forderungen zu stellen.
Und genau Letzteres ist Kennzeichen dieses Threads, was ich zum Ausdruck bringen wollte.

Beitrag melden
eisfach 21.12.2011, 22:22
122. Auf Krawall gebürstet?

Zitat von Pens
Das war mir klar, dass Sie das behaupten würden- schon in meinem vorigen Beitrag. Aber sei's drum, die Beurteilung von Leistungen aller Art ist ein viel zu komplexes "Geschäft", mit einer Menge an unbewusst angewandten Einflüssen, als dass man mit dem Gerechtigkeitsverständnis von 12jährigen einen Faktor herausnehmen und sich an ihm mit Empörungsrethorik abarbeiten könnte, um anschließend abenteuerliche Forderungen zu stellen. Und genau Letzteres ist Kennzeichen dieses Threads, was ich zum Ausdruck bringen wollte.
Kommen nun die Provokationen in Serie?
Erst werde ich auf Verdacht an den politisch linken Rand gestellt (wo ich nicht stehe, aber selbst wenn, wäre auch das kein K.O.-Kriterium).
Und nun wird mir das Gerechtigkeitsverständnis eines 12jährigen - und damit implizit eine gewisse Zurückgebliebenheit - unterstellt.
Bleiben Sie doch bitte mal sachlich.

Beitrag melden
Pens 22.12.2011, 10:29
123.

Zitat von eisfach
Kommen nun die Provokationen in Serie?
Ich zitiere mich ungern selbst: "als dass man mit dem Gerechtigkeitsverständnis von 12jährigen einen Faktor herausnehmen und sich an ihm mit Empörungsrethorik abarbeiten könnte, um anschließend abenteuerliche Forderungen zu stellen.
Und genau Letzteres ist Kennzeichen dieses Threads, was ich zum Ausdruck bringen wollte."
Lesen Sie den letzten Satz, da steht nicht, dass das Ihr besonderes Kennzeichen sei, sondern das des Threads.

Beitrag melden
Seite 13 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!