Forum: Blogs
Sozialleistungen in Europa: Was Zuwanderer in EU-Ländern wirklich bekommen
AFP

Es ist das Reizthema des Europawahlkampfs: Einige Politiker wollen die Sozialleistungen für EU-Bürger einschränken. Doch um welche Leistungen geht es eigentlich? Und welche Länder sind am großzügigsten? Ein Überblick. Sozialleistungen in der EU: Das bekommen arbeitslose EU-Ausländer - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 25
johndoe77 14.01.2014, 10:21
1. Weitere Skandinavische Länder?

Es gibt auch noch weitere Länder mit einem Sozialsystem, z.B. Finnland und Schweden. Wie sieht es dort aus?

Beitrag melden
Hesekiel 14.01.2014, 10:22
2. optional

Interessant, dass unter den genannten Beispielländern Deutschland mit sofort beziehbarem Kindergeld und Krankenversicherung nicht zu den ungenerösen Ländern zählt - und trotzdem als einziges zu den Ländern, denen die Verweigerung der Auszahlung von weiteren Sozialleistungen wie H4 durch die Kommission angekreidet wird. Hier sehe ich allerdings auch die Regierung in der Pflicht, die Lücken in der Gesetzesformulierung waren weithin bekannt, eine klare Formulierung, die auch EU-Recht entspräche, war und ist immer noch möglich.

Beitrag melden
doulos 14.01.2014, 10:23
3. Zusammengefasst?

Das Fazit ist wieder mal einseitig, wie man es kennt. Aus Kindergeld, Grundversorgung in einer deutschen Krankenkasse und Wohngeld, wie es in Deutschland unabhängig von einem Job gezahlt wird, kann für manchen durchaus ein gewaltiger Anreiz werden. Die Verhältnisse in manchen deutschen Städten sprechen schon heute eine beredte Sprache hierüber. Da muss - unaufgeregt, aber dezidiert - gehandelt werden.

Beitrag melden
ronix 14.01.2014, 10:25
4. Danke für diese Übersicht!

Hysterie in Unkenntnis der Tatsachen scheint in Politik und Gesellschaft leider eine Art Volkssport zu sein. Deshalb danke an SPON, mit kurzen knappen Worten eine Übersicht zu vermitteln!

Beitrag melden
kilroy-was-here 14.01.2014, 10:28
5. Sozialleistung nur bei Arbeit

das sollte die Forderung sein!
Denn dann wird in die Sozialsysteme auch eingezahlt.
Obwohl mit der Kindergeldregelung mit Sicherheit eine Magnetwirkung zustande kommt.
Wenn die EU-Kommission sagt, dass der sogenannte Sozialtourismus statistisch kaum ins Gewicht fällt, so bezweifle ich das.
Vielmehr meine ich, dass das ein Fehler beim EU Konstrukt war.
Reisefreiheit und Niederlassungsfreiheit ja, aber nicht im Sinne von 'Sozialtourismus'...

Beitrag melden
Over_the_Fence 14.01.2014, 10:31
6. Vorbild Dänemark

Zitat von sysop
"...Das Kindergeld beträgt je nach Alter 359 bis 576 Euro pro Quartal, ist jedoch daran gebunden, dass die Eltern Steuern zahlen. Sozialhilfe wird erst nach sieben Jahren Aufenthalt gewährt. Bedürftige Neuankömmlinge haben Zugang zu einer Unterstützung, die auf Fallbasis von den Kommunen festgelegt wird. ..."
Auch wenn mir noch ein paar Informationen zur Unterstützung für bedürftige Neuankömmlinge fehlen: das dänische Modell scheint mir geeignet, Diskussionen wie derzeit in Deutschland zu entschärfen.

Ich verstehe ehrlich gesagt nämlich nicht, weshalb man hierzulande lediglich 3 Monate ausharren muß, um dann ggf. an die Sozialtöpfe zu kommen, und Kindergeld vom ersten Tag an gezahlt wird, selbst wenn die Eltern keinerlei Steuern und Abgaben zahlen.

Beitrag melden
Wildes Herz 14.01.2014, 10:33
7.

Zitat von Hesekiel
Interessant, dass unter den genannten Beispielländern Deutschland mit sofort beziehbarem Kindergeld und Krankenversicherung nicht zu den ungenerösen Ländern zählt - und trotzdem als einziges zu den Ländern, denen die Verweigerung der Auszahlung von weiteren Sozialleistungen wie H4 durch die Kommission angekreidet wird.
Das ist falsch. Die EU-Kommission hat sich lediglich in einem Verfahren vor dem EuGH, bei dem es eben nur um Deutschland ging, geäußert. Natürlich gilt der Inhalt der Stellungnahme der EU-Kommission nicht nur für Deutschland, sondern für alle anderen EU-Staaten entsprechend...

Beitrag melden
Steve Holmes 14.01.2014, 10:33
8. Dänemark als Vorbild

Zitat von sysop
DÄNEMARK Das Kindergeld beträgt je nach Alter 359 bis 576 Euro pro Quartal, ist jedoch . Aufenthalt gewährt.
Ich glaube diese Regelung würde überall akzeptiert werden. Wer sieben Jahre legal in einem Land lebt und Steuern zahlt, soll Anspruch auf alle Leistungen haben. Wer diese Voraussetzung nicht erfüllt muss sich an sein Heimatland wenden, wenn er nicht für sich selber sorgen kann.

Beitrag melden
cyberdrop 14.01.2014, 10:35
9.

Zitat von sysop
Es ist das Reizthema des Europawahlkampfs: Einige Politiker wollen die Sozialleistungen für EU-Bürger einschränken. Doch um welche Leistungen geht es eigentlich? Und welche Länder sind am großzügigsten? Ein Überblick.
Nach der Liste ist Deutschland also das einzige Land ohne Schutz vor Einwanderung in die Sozialsysteme. In allen anderen genannten Ländern gibt es eine Hürde, wie z.B. Verlust des Aufenthaltsrechts nach drei Monaten.

Beitrag melden
Seite 1 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!