Forum: Blogs
SPD-Außenminister: Steinmeier kritisiert CSU-Kampagne gegen Zuwanderer
DPA

Der Außenminister schaltet sich in die Zuwanderungsdebatte ein: Mit ihrer Kampagne gegen die sogenannte Armutsmigration schade die CSU Deutschland und Europa, sagte der SPD-Politiker Frank-Walter Steinmeier der "Süddeutschen Zeitung". Ein Parteifreund wird noch deutlicher. Steinmeier kritisiert CSU-Kampagne gegen Zuwanderer - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 11
Herr Hold 02.01.2014, 07:46
1. Parolen

Es mag ja sein, dass "Die CSU mit "dummen Parolen" Stimmung gegen Migranten macht und noch nicht einmal die Faktenlage kennt."

Umso wichtiger ist es doch, dass Politiker, die "die Faktenlage" kennen, dies auch mal in breiter Öffentlichkeit diskutieren. Dann sind solche " dummen Parolen" nämlich "äußerst ungefährlich", da dann keiner mehr darauf herein fällt. Insofern finde ich es sehr gut, dass durch die "Parolen" der CSU eine Diskussion statt findet.

Beitrag melden
thunderstorm305 02.01.2014, 07:47
2. Man kann Probleme auch weg reden.

Viele Städte und Kommunen die sich lautstark über die Zuwanderung in unsere Sozialsysteme beschwert haben, werden durch einen SPD-Oberbürgermeister regiert. Sie stehen eigentlich nicht im Verdacht das ganze als Stimmungsmache zu missbrauchen. Anstatt einfach nur die Probleme für nicht existent zu erklären, sollte man den Menschen vor Ort einmal zuhören. Und einfach nur ein paar Zahlen aus dem Jahr 2011 oder 2012 zu bringen reicht nicht. Aber es ist beginnender Wahlkampf in dem die normalen Phrasen verbreitet werden. Sowohl von der einen als auch der anderen Seite. Man hätte die Freizügigkeit an bestimmte wirtschaftliche Fakten verknüpfen müssen. Erst wenn die Länder sich den wirtschaftlichen Verhältnissen angenähert haben, hätte man ihnen die volle Freizügigkeit gewähren dürfen. Niemand soll sich nun über Dumpinglöhne aufregen.

Beitrag melden
vrdeutschland 02.01.2014, 07:49
3. Sehr schön

...kaum bricht das Jahr an, schon gibt´s Krach. Die CSU ist beleidigt, weil ihr die Posten abhanden gekommen sind und die SPD wird sich ständig mit dieser beleidigten Weißwurst beschäftigen müssen. Mal sehen, wann Mutti ein "Machtwort" spricht. HIHIHI. Sieht nicht nach vier Jahren aus... (Gott sei dank)

Beitrag melden
deesdrei 02.01.2014, 07:50
4. Das hat doch Tradition

mit dem Rechtspopulismus bei der CSU. Da war doch ein gewisser F.J.Strauß, der da sagte:"Rechts neben mir kommt nur noch die Wand!" Und was die Zuwanderung betrifft: die Rumänen und Bulgaren brauchen nicht zuwandern - die werden geholt! Und zwar von deutschen Firmen oder Sklavenhändlern - ach nein, letzteres heißt doch Arbeitnehmerüberlassung. Die haben doch schon sehnsüchtig auf diesen Zeitpunkt gewartet, um neue Billigarbeitskräfte rekrutieren zu können. Erst, wenn diese Lohnsklaven nicht mehr benötigt werden, werden sie in die Sozialsysteme, sprich: Hartz IV, entsorgt. So rum läuft das Spiel! Bulgarische Ärzte und Ingenieure haben wir schon lange bei uns, das ist überhaupt nicht das Problem, um das es hier geht!

Beitrag melden
leser75 02.01.2014, 07:58
5. Steinmeier ist

Minister und verhält sich wie sein Vorgänger; der hatte auch das AA übernommen und machte locker weiter Parteipolitik: das war der Anfang vom Ende der FDP. Außenministeramt und Parteipolitik vertragen sich nicht Herr Minister. Also machen sie ihre Arbeit und kümmern sie sich nicht um Dinge, die sie nichts angehen.

Beitrag melden
gmbr 02.01.2014, 07:58
6. Welcome back!

Danke Herr Steinmeyer. Bitte Populisten zueechtweisen, vor allem im Interesse Deutschlands! Noch unbeliebter können wir uns wirklich nicht leisten!

Beitrag melden
ixap 02.01.2014, 08:03
7. Endlich mal ein Vernünftiger

Steinmeier hat recht. Die Demagogen von der CSU täten gut daran auf ihn zu hören, anstatt ihre Stammtisch Wähler mit markigen Parolen zufrieden zustellen.

Beitrag melden
Fonso 02.01.2014, 08:04
8. Lesen bildet

Ich bin ja nun wahrlich kein Fan der CSU, aber wenn Herr Steinmeier und Frau Göring-E. läsen, könnten sie wissen, dass es der CSU offenbar lediglich darum geht, keine Betrüger im Land haben zu wollen. Daran kann man eigentlich nichts so furchtbar Verwerfliches finden. Und wenn Frau G.-E. und Herr S. mal ihre im Winter gemütlich beheizten und im Sommer angenehm gekühlten Büros verließen und mal inkognito durch Rumänien reisten, erführen sie, dass nicht wenige genau von dem von Herrn Seehofer Angesprochenen träumen. Oder, wie es mal ein anderer Stataatsangehöriger mir gegenüber formulierte: "Aah, Germany. If you have a job, you get money. If you have no job, you get money from the state." Das wissen nur unsere überversorgten, klimatisiert-beheizten Berufsheuchler in Berlin nicht.

Beitrag melden
irrealis 02.01.2014, 08:05
9. Moralisch überlegen

Wie immer fühlt sich die SPD moralisch überlegen. Wie recht Seehofer hat, kann man am Zustand der SPD geführten Länder und Kommunen ablesen. Wer nur Moral predigt, sich aber nicht um die Fakten schert richtet sein Land zugrunde siehe NRW, Bremen etc.

Beitrag melden
Seite 1 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!