Forum: Blogs
SPIEGEL exklusiv: Kritik an Russland - Gauck boykottiert olympische Spiele in Sotschi
Getty Images

Der Bundespräsident setzt ein Zeichen gegen Menschenrechtsverletzungen und die Drangsalierung der Opposition in Russland. Joachim Gauck wird nach SPIEGEL-Informationen nicht zu den Winterspielen nach Sotschi reisen. Die deutschen Teilnehmer will er in München empfangen. Bundespräsident Gauck boykottiert Olympia in Sotschi - SPIEGEL ONLINE

Seite 44 von 54
Arrivato 08.12.2013, 16:49
430. Bevor du dich daran machst, die Welt zu verbessern, geh dreimal durch dein eigenes Haus.(Sprichwort)

Zum Thema Lohndumping:
Jeder hat das Recht auf Arbeit, auf freie Berufswahl, auf gerechte und befriedigende Arbeitsbedingungen sowie auf Schutz vor Arbeitslosigkeit.
Jeder, ohne Unterschied, hat das Recht auf gleichen Lohn für gleiche Arbeit.
Jeder, der arbeitet, hat das Recht auf gerechte und befriedigende Entlohnung, die ihm und seiner Familie eine der menschlichen Würde entsprechende Existenz sichert,
Jeder hat das Recht auf Erholung und Freizeit und insbesondere auf eine vernünftige Begrenzung der Arbeitszeit und regelmäßigen bezahlten Urlaub.

Zum Thema Bildung:
Jeder hat das Recht auf Bildung. Die Bildung ist unentgeltlich, zum mindesten der Grundschulunterricht und die grundlegende Bildung. Der Grundschulunterricht ist obligatorisch. Fach- und Berufsschulunterricht müssen allgemein verfügbar gemacht werden, und der Hochschulunterricht muss allen gleichermaßen entsprechend ihren Fähigkeiten offenstehen.
Die Bildung muss auf die volle Entfaltung der menschlichen Persönlichkeit und auf die Stärkung der Achtung vor den Menschenrechten und Grundfreiheiten gerichtet sein. Sie muss zu Verständnis, Toleranz und Freundschaft zwischen allen Nationen und allen rassischen oder religiösen Gruppen beitragen und der Tätigkeit der Vereinten Nationen für die Wahrung des Friedens förderlich sein.
Die Eltern haben ein vorrangiges Recht, die Art der Bildung zu wählen, die ihren Kindern zuteil werden soll.
Zum Thema Sklaverei in Katar:
Auch wenn die Lichtgestalt Beckenbauer in Katar noch keine Sklaven gesehen hat, so gibt es sie leider doch.
Fahren Sie doch einmal persönlich hin und lassen Sie sich zu den Sklaven bringen, um sich selbst ein Bild von der Lage zu machen. Reden Sie den Verantwortlichen (hier und dort) ordentlich ins Gewissen und schrecken Sie vor nichts zurück. Wenn einer dazu geeignet ist, dann Sie als Bundespräsident der BRD und ehemaliger Pfarrer.
Niemand darf in Sklaverei oder Leibeigenschaft gehalten werden; Sklaverei und Sklavenhandel sind in allen ihren Formen verboten.

Beitrag melden
gantenbein3 08.12.2013, 16:53
431. Wenn dem so wäre...

Zitat von ubnomade
Respekt, Herr Präsident. Ein gutes Zeichen! Auch die Sportler werden dies verstehen und zu deuten wissen...
...würden sich die Sportler selbst dafür entscheiden, nicht nach Sotschi zu fahren. Sie fahren aber trotzdem, weil sie vier Jahre und länger dafür trainiert und jeden Anspruch darauf haben, zu zeigen, was sie können und den Lohn dafür zu erhalten. Schade, dass der Herr Bundespräsident sie dabei nicht durch seine Anwesenheit symbolisch unterstützt, zumal es ja illusionär ist, zu meinen, dass Gaucks Abwesenheit Putin dazu veranlassen könnte, die Menschenrechte künftig zu achten. Der sieht das einfach als unfreundlichen Akt und zieht seine Konsequenzen.

Beitrag melden
integrationsverweigerer 08.12.2013, 16:56
432. Herr Gauck ist ein Heuchler

Ihm geht es nicht um Menschenrechte - reiner politischer Opportunismus.Ginge es ihm um Menschenrechte, würde er die weitaus schlimmeren Vergehen der USA kritisieren, aber das macht er nicht.

Beitrag melden
bosemil 08.12.2013, 16:56
433. Eigentlich ist das ganze nur lächerlich!

Zitat von otelago
Die Russen haben einen großen Vorteil: Das Volk hat einen Präsidenten zum kritisieren oder bejubeln. Wir haben ein Fake. Unser Präsident hat nichtmal die Macht, ein Bier ausgegeben zu bekommen oder den Euro zu kritisieren. Vielleicht ist das ehrlicher - ich bin mir nicht sicher. Was denken andere?
Vielleicht ist es ganz gut daß unser oberster "Freiheitskämpfer" zu Hause bleibt. Womöglich hätte er sich mit Snowdon ein Treffen gewünscht und ihn bequatscht daß der sich nach Guantanamo auf den Weg machen soll. Vermissen wird den Helden jedenfalls niemand.

Beitrag melden
Tommi16 08.12.2013, 16:59
434.

Zitat von sysop
Der Bundespräsident setzt ein Zeichen gegen Menschenrechtsverletzungen und die Drangsalierung der Opposition in Russland. Joachim Gauck wird nach SPIEGEL-Informationen nicht zu den Winterspielen nach Sotschi reisen. Die deutschen Teilnehmer will er in München empfangen.
nun hatte SpOn seine Schlagzeile, BP BOYKOTTIERT Olympia.
Blöd bloss, das das BP-Amt davon nichts gesagt hat.
Offiziell heißt es: Der BP fährt nicht nach Sotschi.
Ich auch nicht.

Beitrag melden
andreasbln 08.12.2013, 17:01
435. etwas mehr Toleranz

wird eine Handlung dadurch eine schlechte Handlung, weil man andere Handlungen nicht durchführt ? Es kommt mir so vor, als würden sich hier viele aufschwingen zu bestimmen und entscheiden, welche Rechte wichtiger oder besser oder schwerer betroffen sind. Sicherlich wäre es gut, er hätte auch was zu NSA und anderen Themen gesagt, wird aber deshalb seine Haltung zu Sotsche weniger gut ?
In Sachen Sotschi sei doch bitte zubeachten, dass bisher weder Sponsoren noch Politiker übehaupt reagiert haben. Will sagen, es gibt kaum eine nationale Diskussion über Sotschi, über die Verletzung der Menschenrechte in Russland.
Über die NSA diskutiert die ganze Nation und bisher hat niemand auch nur eine Lösung angeboten und ich frage mich, ob hier irgendjemand der Besserwisser sein Handy nun nicht mehr benutzt und dem Internet abschört ??? Das wäre konsequent.
Der Bundespräsident schaltet sich offensichtlich dort ein, wo er glaubt, dass die nationale und internationale Diskussion ein Zeichen braucht. Würde er zu allem und jedem seinen Senf geben, würde sein Veto kein Gewicht mehr haben.
Ach ja und Quatar ist noch lang hin
Ich verstehe den Schritt von Gauck als Schlag gegen Bach, der als Deutscher IOC Präsident, sein Wort bisher zu den russischen Gesetzgebungen nicht erhoben hat. Ich könnte mr sogar vorstellen, dass es da hinter den Kulissen eine Ankündigung gab, falls das IOC nicht Stellung bezieht.
Diese teilweise hier im Forum präsentierte Nabelschau "das ist aber wichtiger" geht an der Sache vorbei und zeigt nur, dass viele von denen die Rechte Homosexueller nicht die Bohne interessiert, wo auch noch gerade Kroatien, Litauen und andere Oststaaten artverwandte Gesetze erlassen wollen.
Bei NSA haben viele Superschlaue doch gesagt, dass es völlig naiv sei, zu glauben, dass das nicht passiert. Also kann man das mit der NSA bedauern, aber es ist im Kern mehr ein technisches Machbarkeitsthema als ein geistig moralisches Thema. Spionage hat es immer gegeben und wird es immer geben, nur dass es plötzlich jedermann betrifft. Das ist neu. Aber nicht wichtiger als Menschenrechte Homosexueller.

Beitrag melden
michaelslo 08.12.2013, 17:02
436. Wäre

er mal lieber in der Behörde geblieben, die mit seinem Namen in Verbindung gebracht wird. Uns wären derartige Peinlichkeiten erspart geblieben. Das ist pure DDR-Prägung. Mit v.Weizsäcker, Herzog oder Heinemann wäre das nicht mal denkbar, obwohl es damals sogar noch Kalten Krieg u. Eisernen Vorhang gegeben hatte.

Beitrag melden
Stabhalter 08.12.2013, 17:02
437.

Zitat von sysop
Der Bundespräsident setzt ein Zeichen gegen Menschenrechtsverletzungen und die Drangsalierung der Opposition in Russland. Joachim Gauck wird nach SPIEGEL-Informationen nicht zu den Winterspielen nach Sotschi reisen. Die deutschen Teilnehmer will er in München empfangen.
Herr Bundespräsident: es gibt noch viel zu tun,also packen wir es an oder lassen es liegen.

Beitrag melden
Nairod 08.12.2013, 17:05
438. Herr Gauck ist ein Heuchler

Herr Gauck ist ein Heuchler. Punkt Ende.
Und jeder der hier dieser Absolut DUMMEN-AKTION Respekt abgewinnen kann hat MEINER MEINUNG NACH kein Plan.

Beitrag melden
Namal 08.12.2013, 17:05
439.

Zitat von Broeselbub
Das Kohl die Wiedervereinigung zustande brachte lag nicht an Kohl. Das lag daran das die DDR am Boden lag und pleite war.
Das ist wohl die größte Lüge überhapt, weder die UDSSR, die DDR oder sonst eine sozialistische Rebulik war damals pleite. Wie konnten sonst einige wenige durch die privatisierung in so einer kurzen Ziet so reich werden. Der ganze Spaß wie ohne Strom zu sitzen und keinen Lohn mehr zu bekommen fing erst nach der glohrreichen Kapitalisierung an.

Beitrag melden
Seite 44 von 54
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!