Forum: Blogs
S.P.O.N. - Der Schwarze Kanal: Der Fall Augstein

Was bringt ein renommiertes Institut wie das Simon-Wiesenthal-Zentrum dazu, einen SPIEGEL-Kolumnisten unter die zehn schlimmsten Antisemiten einzureihen? Soll man das wirklich ernst nehmen? Antisemitismus-Debatte: Der Fall Augstein - SPIEGEL ONLINE

Seite 16 von 60
bloßich 06.01.2013, 12:49
150.

Zitat von schon,aber
Linkes Denken keine rassische Struktur? Schlechter Witz. Rassistisches Denken muss nicht unbedingt mit Rasse zu tun haben. Was halten Sie z.B. von "Klassenfeind"? Und den Millionen Klassenfeind-Opfern? Siehe auch Beitrag #50

Doch. Rassistisches Denken hat mit Rasse zu tun. Daher der Name.

Kann doch nicht ihr Ernst sein, das bezweifeln zu wollen.
Man muss eine Auseinandersetzung führen können, die inhaltlicher Natur ist, und bei der nicht schon versucht wird im Vorfeld durch Umdeutung der Begriffe zu punkten. Das macht nicht nur die Sprache kaputt, sondern auch die Diskussion.

Beitrag melden
H21K 06.01.2013, 12:49
151. Steinigt ihn!

Zitat von sysop
Was bringt ein renommiertes Institut wie das Simon-Wiesenthal-Zentrum dazu, einen SPIEGEL-Kolumnisten unter die zehn schlimmsten Antisemiten einzureihen? Soll man das wirklich ernst nehmen?
Früher wäre hätte er wohl so reagiert oder gar die Kreuzigung gefordert. Heute muss er sich mit Rufmord "begnügen".

Eine merkwürdige "Menschenrechts"organisation, für die der Rabbi da spricht.

Der Herr Ablenkungsökonom täte besser daran, sich in Palästina umzusehen und die Netanjahus und Liebermänner an den Pranger zu stellen.

Beitrag melden
z_beeblebrox 06.01.2013, 12:49
152. Die Hitparade - Top Ten

Zunächst hatte ich diese Diskussion gar nicht verfolgt, weil es mir zu belanglos erschien. Bei der Erwähnung einer "Top Ten"-Liste der Judenhasser, die das Simon-Wiesenthal-Zentrum führte / herausgab, konnte ich es zunächst gar nicht glauben, dass so etwas existieren würde. Ich dachte eher, es wäre eine Allegorie o.ä..
Habe extra die Webseite des Simon-Wiesenthal-Zentrums aufgesucht und in der Tat, es gibt diese "Top Ten"-Liste.
Das ist nun wirklich total schrill, das ist in der Tat absurd. Was bitteschön soll denn solch ein Quatsch? Spontan fallen einem die entsprechenden Wörter zu den "Top Ten"-Listen aus dem Entertainmentbereich ein, Wörter wie media control, Zuschauervotings, Castings, etc.. Solche Wörter in diesem ernsten Zusammenhang lassen sich nur schwer verdrängen.
Dabei sollte das Thema Antisemitismus doch sehr viel seriöser betrachtet werden, als dies mit solch einer unsäglichen "Top Ten"-Liste getan wird.

Erschreckend auch, was laut dem Simon-Wiesenthal-Zentrum der "Die Welt"-Kolumnist Henryk M. Broder, der bekanntlich auch schon sehr häufig für SPON schrieb über Augstein gesagt / geschrieben haben sollte: “Jakob Augstein is not a salon anti-Semite, he’s a pure anti-Semite…" und er verpasst dem Augstein auch gleich ein "Label": “little Streicher” (Augstein mit DEM Antisemit schlechthin, mit DEM Judenhetzer Julius Streicher zu vergleichen, das ist wahrlich schon sehr extrem).
Da ließ sich also der Kolumnist Henryk M. Broder jahrelang vom Spiegel-Verlag bezahlen, einem Verlag, den Jakob Augstein mitgehört. Ja wie schrill, wie absurd ist das denn?

Schade, dass es zu keinem Dialog / Streitgespräch zwischen Rabbi Abraham Cooper und Jakob Augstein kam. Vielleicht lässt sich ja ein Dialog / Streitgespräch zwischen Henryk M. Broder und Jakob Augstein realisieren?

Beitrag melden
Olaf 06.01.2013, 12:50
153.

Zitat von senfdazu
...Orthodoxen sehe, ist es mit der Demokratie nicht weit her....
Genau diese Einstellung meine ich. An der Berichterstattung über Ägypten ist dieser Effekt auch zu beobachten.

Mubarak wurde in deutschen Medien nie so kritisch gesehen wie Mursi. Erst seit es freie Wahlen in Ägypten gibt, machen sich alle Sorgen über das Land. Vorher hat sich kaum jemand dafür interessiert.

Beitrag melden
gaia71 06.01.2013, 12:51
154.

Zitat von no-panic
Entschuldigen Sie bitte, aber daß bei mir Juden und Isreal untrennbar in ein Konstrukt zusammenlaufen, weise ich mindestens erbittert zurück. Was maßen Sie sich an, über meine Befindlichkeiten zu entscheiden?
Sehen Sie werter Forist, so schnell kanns gehen und Sie beschweren sich, obwohl SIE selbst hier im Forum mit der Nazikeule um sich geworfen haben.
Gleich dem S.-Wiesenthal-Zentrum ziehen Sie sich an etwas hoch, an dem sich niemand stösst und bezichtigen und nun ziehen Sie sich einen Schuh an, obwohl Sie das doch garnet beachten brauchen. Sowas nenne ich Heuchelei und genauso geht mir die Antisemitismus-Keule auf die Nerven, wenn man sich kritisch zu Israel äussert.
Damit hat Herr Cooper dem Zentrum einen bösen Bärendienst erwiesen wie seinerzeit Herr Friedman mit seinen "Parties".
Herr Coopers Verhalten ist albern und borniert und dem sollte man keine Plattform bieten. Natürlich schreibt Herr Augstein oft recht grenzwertig, das ist aber noch lange keine Rechtfertigung für so einen diffamierenden Vorwurf und sogar der Zentralrat der Juden stellt sich hinter Herrn Augstein, das sollte Herrn Cooper zu denken geben.
Nie darf man die Gräuel des Gröfaz vergessen und man muss das braune Gedankengut in jeder Form bekämpfen.
Jedoch darf man spätestens jetzt erwarten, dass die jüngeren Generationen sich israel-kritisch äussern dürfen ohne gleich mit der Antisemitismus-Keule bearbeitet zu werden.

Vielleicht überdenkt Herr Augstein seine Schreibweise etwas und formuliert in Zukunft besonnener und sachlicher, dann klappts auch wieder mit der Seriosität.
Herr Cooper sollte erwachsen werden und lernen, dass man net jeden gleich als Antisemit diffamieren darf, der sich zu Israel kritisch äussert.

Beitrag melden
elhelw 06.01.2013, 12:51
155. Größter Quatsch aller Zeiten

Die Einschätzung des Wiesenthal Centers fällt in die Kategorie Rufmord und gehört von Herrn Augstein geahndet.
Ich verfolge seit Jahren seine Kolumnen und kann in keinem Wort etwas finden was Antisemitisch ist.
Wenn man sich kritisch mit der Siedlungspolitik Israels auseinandersetzt und Empathie mit dem landlosen Palästinensern empfindet, ja dann bin ich laut dem SWC auch ein Antisemit. Wir leben im 21. Jahrhundert, die Erde ist Rund ...

Beitrag melden
radler_muc 06.01.2013, 12:52
156. So spielt man den rechten Bauernfängern in die Hände!

Man muß sich schon fragen, wie dumm eigentlich die Vertreter des Simon-Wiesenthal-Zentrums sind. Diese vollkommen absurden Beschuldigungen geben doch dem Vorwurf des Antisemitismus eine neue Bedeutung. Hat vor 20 oder 30 Jahren der Vorwurf noch die totale gesellschaftliche Ächtung bedeutet, verkommt der Begriff zu "achso, du bist gegen die aktuelle Besatzungspolitik von Israel?! Naja, das kann vorkommen!" Die rechten Rattenfänger wird es freuen!

Beitrag melden
defortune 06.01.2013, 12:54
157. Sie

Zitat von Gort
Das Wiesenthal-Zentrum hat mitnichten Jakob Augstein "unter die zehn schlimmsten Antisemiten" eingereiht. Vielmehr wurde eine seiner Äußerungen als eine der zehn schlimmsten antisemitischen Äußerungen des Jahres 2012 befunden. Ein kleiner, aber erheblicher und von den Augstein-Apologeten gemeinhin und geflissentlich übersehener Unterschied...
haben recht. Aber, bei einer dieser "Äusserungen" handelt es sich um eine SPON-Kolumne, auf die ein Herr Broder nachts in seinem Blog mit u.a. der Feststellung geschrieben hat, J.Augstein hätte Karriere im Reichssicherheitshauptamt gemacht, wäre er denn früher geboren worden.
Darauf, auf Broder, bezieht sich das SWC.
Und das ist unglaublich, wie ich finde.

Beitrag melden
erzberger 06.01.2013, 12:54
158. Israelkritik

Es geht doch hauptsächlich wieder einmal um die in einigen Kreisen in Deutschland so beliebte Israelkritik, die ja inzwischen richtig populär zu sein scheint. Die meisten denken sich dabei wohl wirklich nichts. Aber man sollte doch mal gucken was dahinter steckt. In letzter Konseqeunz heißt Israelkritik nämlich, ob es überhaupt einen jüdischen Staat in Palästina geben sollte oder nicht. Und in Anbetracht der Geschichte der Juden würde ich die letztendliche Verneinung dieser Frage schon in gewissem Sinne als antisemitisch bezeichnen.
Man könnte jetzt höchstens argumentieren, dass Leuten wie Augstein die Tragweite ihres Hobbys einfach nicht bewusst ist. Andererseits sollte man aber von einem Journalisten schon mehr Fingerspitzengefühl erwarten.

Beitrag melden
ibinalausbub 06.01.2013, 12:55
159.

Zitat von sysop
Was bringt ein renommiertes Institut wie das Simon-Wiesenthal-Zentrum dazu, einen SPIEGEL-Kolumnisten unter die zehn schlimmsten Antisemiten einzureihen? Soll man das wirklich ernst nehmen?
In Foren nennt man Leute wie Tenenbom oder die Verantwortlichen im S.-W.-Zentrum "Trolle". Sie machen Krawall, provozieren um jeden Preis bis zur Absurdität und das alles nur, um Aufmerksamkeit zu bekommen.

Dass es ein wirkliches Problem mit dem Antisemitismus gibt ist ja gerade der springende Punkt: die oben Genannten machen sich Lächerlich und die Seriosität der Sache nimmt Schaden.

Beitrag melden
Seite 16 von 60
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!