Forum: Blogs
S.P.O.N. - Der Schwarze Kanal: Der Fall Augstein

Was bringt ein renommiertes Institut wie das Simon-Wiesenthal-Zentrum dazu, einen SPIEGEL-Kolumnisten unter die zehn schlimmsten Antisemiten einzureihen? Soll man das wirklich ernst nehmen? Antisemitismus-Debatte: Der Fall Augstein - SPIEGEL ONLINE

Seite 60 von 60
Thomasius111 07.01.2013, 19:23
590. Der Konjunktiv II

Zitat von HappyPrimateIdiot
wenn es private Deutschtumsorganisationen gaebe (die aber wohl verboten wuerden, mir faellt auf Anhieb bloss das Goethe-Institut ein), die obsessiv und gut bezahlt dauernd irgendwelche "deutschfeindlichen" Aeusserungen observieren und archivieren wuerden, um, wie heisst das noch, "Schaden abzuwenden und den Nutzen zu mehren" oder sowas. Und wenn die nicht so lax und liberal waeren, wie wir es heute eben sind - sondern stattdessen richtig professionell und logisch und eben auch ein ganz klein wenig zwangsneurotisch ;)
macht diese Aussage eigentlich überflüssig. Den zweiten Teil der Aussage entnehme ich, dass sie bedauern, den ersten Teil im Konjunktiv schreiben zu müssen.

Beitrag melden
tim11 07.01.2013, 21:49
591.

Zitat von atech
LOL! - Da braucht es aber schon sehr viel bösen Willen, um in dieses Augstein-Zitat das hineinzuinterpretieren, was Sie herauslesen...
"Ich bin ja kein Anit-atech-it. Aber man wird ja wohl noch sagen dürfen: Hätte atech die Klappe gehalten, wären 13.000 Afrikaner nicht verhungert."

Ja ja, man kann heute aber doch man wieder so einiges sagen dürfen....

Beitrag melden
tim11 07.01.2013, 21:57
592.

Zitat von Lemmi42
dieses sogenannte Institut hat die Wahrheit gepachtet,sie gehört ihm,kein Wunder wenn im Nahen Osten kein Frieden wird.
Ich zähle gerade die antisemitischen Klischees in ihrem kurzen Beitrag. Es sind 2 oder 3, die ich bis jetzt gefunden haben.

Beitrag melden
tim11 07.01.2013, 22:04
593.

Zitat von Dr_EBIL
...Israel-Cheerleader...
Ach Gottchen! Gibt es jetzt ein neues Wort für Leute, die nicht antisemitisch sind?

Beitrag melden
Dr_EBIL 08.01.2013, 04:10
594. Israel Cheerleader

Israel-Cheerleader schwingen oft, gezwungenermassen oft die Antisemitismuskeule. Sie schwingen sie, wenn man z.B. darauf hinweisst, dass Israel mit Milliardenbeträgen für Rüstung von USA subventioniert wird, auch von Deutschland subventioniert wurde. Deutsche U-Boote als Träger für Atomraketen. US-Bunkerbuster für einen möglichen Angriff auf Iran. Irondome, der Raketenabwehr-Schild, kostet rund 1 Mrd. $ und wird gerade fertig gebaut. Iron Dome ist noch das vernünftigste Waffensystem, dass Israel subventiert bekommen hat. USA subventioniert alleine für Iron Dome ca. 200 Mil $ an Israel. Was haben die Amerikaner davon in Zeiten, wo sie nicht mehr wissen wie sie ihren Staat-Haushalt ausgleichen sollen?

Die Israel-Cheerleader in USA sind allen voran AIPAC. Diese Lobby-Organisation wird als noch stärker als die NRA-Lobbyorganisation betrachtet. Das sagt eigentlich schon alles. Nachdem man erst neulich nach dem Amoklauf in Newtown erfahren durfte, dass sich in Sachen Waffenkontrolle in USA nichts ändern wird. Ein Umdenken wäre bitter nötig. Es würde viele Leben retten in USA, aber auch global. Der Global Securites Market, wie es so schön heisst, soll von 2012 bis 2016 von ca. 200 Mrd. $ auf 450 Mrd. $ Umsatz steigen. Sehr viel Geld wird im Nahen Osten investiert. Das Wettrüsten wird weitergehen. Ab und an muss ein neuer Krieg stattfinden, damit der Markt nicht übersättigt wird. In Nahen Osten wäre das ein Irankrieg, natürlich mit Beteiligung Israels.

Chuck Hagel wird derzeit auch wie Augstein als Antisemit geschmäht. Der kommende US-Verteidigungsminister, ein Republikaner. Warum? Er hat einmal gesagt die Israel-Lobby hätte einen starken Einfluss auf US-Aussenpolitik. Jetzt rennen Israel-Lobbyisten gegen ihn Sturm mit allen Tricks. Dabei hat Obama den Repubikanern schon weit mehr gegeben als er ihn aus Verpflichtung seinen Wählern gegenüber hätte jemals geben dürfen. Er hat einen ehemaligen Irakkriegsbefürworter nominiert, obwohl Obama gegen den Irakkrieg war. Aber selbst Chuck Hagel, der „gemässigte“ Republikaner, ist nicht israelfreundlich genug, also nun plötzlich ein Antisemit, der nicht US-Verteidigungsminister werden darf.

Beitrag melden
Mononatriumglutamat 08.01.2013, 07:34
595.

Zitat von Spiegelkritikus
Es stellt sich die Frage, ob bzw. inwieweit bestimmte israelische und israelnahe Kreise den Antisemitismusvorwurf instrumentalisieren, um unliebsame Kritiker zu diskreditieren und möglichst mundtot zu machen.
Das stimmt, diese Frage stellt sich. Es stellt sich aber auch die Frage, ob bzw. inwieweit Antisemiten legitime Kritik an Israel instrumentalisieren, um Israel zu diskreditieren und seiner Vernichtung Vorschub zu leisten.
Zitat von Spiegelkritikus
Wichtig zu sehen ist auch, dass jemand, der israelische Politik ktirisiert, deswegen nicht das Verhalten auf arabischer Seite gutheißt und für nicht kritikwürdig hält.
Auch das stimmt. Aber wer die israelische Politik kritisiert, da jedoch die Bedrohungen von arabischer und iranischer Seite ignoriert, denen Israel ausgesetzt war und ist, der ist entweder ein ignoranter Dummkopf oder tatsächlich ein bösartiger Antisemit. Und dies ganz unabhängig davon, welche politischen Positionen er anderweitig vertritt: Antisemitismus ist natürlich kein exklusives Merkmal der Rechten, nur weil diese ihn auf die Spitze getrieben haben.

Beitrag melden
Seite 60 von 60
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!