Forum: Blogs
S.P.O.N. - Der Schwarze Kanal: Ich. Entschuldige. Mich

Die Verbindung von Brüderle-Affäre und Frauenquote zeigt, wohin die Sexismus-Debatte eigentlich zielt: auf die Eroberung von Machtpositionen über die moralische Abwertung des Gegners. Jan Fleischhauer über Rainer Brüderle und die Sexismus-Debatte - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 29
kaffeepause9h30 31.01.2013, 14:29
1. Das der

.....seine Auflagen massiv verloren hat, und nunmehr mit existenziell sensationellen Themen wieder in die journalistische Top-Liga der Qualitätspresse zurückkehren will, wird wohl ein unerfüllbarer Wunschtraum der Macherinnen und Macher dieses Magazins bleiben.

Noch peinlicher und beschämender wird es allerdings, wenn sich so ausgewiesene Salon-Feministinnen (von Claudia Roth über Andrea Nahles bis Kristina Schröder) über das Altherren-Gehabe eines unpopulären FDP-Politikers empören, gleichzeitig aber den alltäglichen Sexismus, wie er im Brauchtum weiter Migranten-Milieus als "völlig normal" hingenommen wird, nicht wahrnehmen und wahrhaben wollen.

Damit entblödet sich diese Damenliga nicht, die doch sonst so zwingend auf Quoten-Modelle in Top-Anstellungen angewiesen scheint, wo eigentlich Intelligenz, Führungsstärke und Leistung den ultimativen Ausschlag geben sollten, und nicht etwa die Körbchengröße eines Dirndls!

Beitrag melden
NilsCA 31.01.2013, 14:39
2. Zustimmung

Beim Fleischhauer nicht oft der Fall, Recht hat er, einen schwarzen Kanal ist hier notwendig.

Beitrag melden
Doctor Feelgood 31.01.2013, 14:40
3. Gut gebrüllt, Löwe!

Wo der Herr Fleischhauer Recht hat, da hat er Recht. Um etwas anderes als die Eroberung von Machtpositionen ging es bei der ganzen Debatte von vorneherein nicht!

Allerdings sollte man dies auch mal dem Herrn Augstein stecken, der mit seinem blödsinnigen Salbadern vom Untergang des weissen Mannes genau in die Kerbe derer gehauen hat, die auf so üble Art ihre moralischen Geländegewinne erreichen wollen.

Beitrag melden
aprilapril 31.01.2013, 14:40
4. Auch in der...

Zitat von sysop
Die Verbindung von Brüderle-Affäre und Frauenquote zeigt, wohin die Sexismus-Debatte eigentlich zielt: auf die Eroberung von Machtpositionen über die moralische Abwertung des Gegners.
gestrigen Diskussion bei Anne Will wurde viel zu kurz gesprungen. Sexismus ist allgegenwärtig und liegt z.B. im Interesse von Autobauern. Nach dem Motto Sex sales wird jedem Neuwagen auf Messen eine attraktive Dame zur Seite gestellt oder gelegt. Wenn man durch die Stadt spaziert und Werbeplakate betrachtet, müsste man permanent aufschreien. Sendungen mit Dieter Bohlen, der Ausgeburt von Sexismus, wären aus den Programmen zu streichen. Betrachtet man den Blätterwand am Kiosk, bekäme man wahre Schreikrämpfe. Das setzt sich auch in Filmen nahtlos fort - und und und.
Will sagen, dass Medien mit dem Beispiel Brüderle, an dem man sich nun aufgeilt, offenbar andere Gründe verfolgen, in dieser Weise breit getreten zu werden.

Beitrag melden
dr.edi 31.01.2013, 14:45
5. Hallo Herr Fleischhauer

der Artikel ist viel zu freundlich und neutral gehalten.

Beitrag melden
dissidenz 31.01.2013, 14:45
6. So wie...

Zitat von gog-magog
Fleischhauer wieder mal unterirdisch. Genau wie gestern Abend bei der Will. Unfassbar, dass der es in die Redaktion eines Nachrichtenmagazins geschafft hat und so viele talentierte Leute draußen auf der Gosse ihr Dasein fristen müssen.
... sie? Denken Sie mal drüber nach warum das so ist...

Beitrag melden
blödföhn 31.01.2013, 14:46
7. Altherrenwitz

Die Generation in der diese Anzüglichkeiten noch Salonfähig waren ist in die Jahre gekommen. Die noch reflektierten wissen das und dann gibt es halt noch die Brüderle's. Er hätte das ganze aus der Welt schaffen können mit ein bisschen Einsicht und dem Hinweis das seine Generation meistens noch die volle Christliche Prüderie abbekommen hat. Kompensation, die schlimmsten Nebenwirkungen sind in der Kirche zu beobachten.

Beitrag melden
sibyllex 31.01.2013, 14:49
8. leer

ist des journalisten rübe einmal leer,
kommt bestimmt ein sexist daher

Beitrag melden
blödföhn 31.01.2013, 14:55
9. Altherrenwitz

Die Generation in der diese Anzüglichkeiten noch Salonfähig waren ist in die Jahre gekommen. Die noch reflektierten wissen das und dann gibt es halt noch die Brüderle's. Er hätte das ganze aus der Welt schaffen können mit ein bisschen Einsicht und dem Hinweis das seine Generation meistens noch die volle Christliche Prüderie abbekommen hat. Kompensation, die schlimmsten Nebenwirkungen sind in der Kirche zu beobachten.

Beitrag melden
Seite 1 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!