Forum: Blogs
S.P.O.N. - Helden der Gegenwart: Eine Mauer für Bayern

Bayern will sich vom Rest des Landes abspalten? Nur zu! Und am besten die Seppls errichten dann auch noch eine Mauer um ihren Freistaat, auf dass möglichst wenig Oktoberfeststimmung in den Rest des Landes schwappt. Silke Burmester über Bayern und seine Exporte - SPIEGEL ONLINE

Seite 12 von 61
der buntspecht 23.09.2012, 16:36
110. Bauen Sie eine Mauer um Bayern.

Man sollte es wirklich tun, eine Mauer um Bayern aufrichten. Es ist nahezu das einzige deutsche Bundesland, in welchem Brauchtum, Tradition und überlieferte Kultur noch erhalten geblieben sind, im Gegensatz zu den übrigen Bundesländern. Ist es Neid oder Hass, wenn Frau Burmester so voller Verachtung über die Bayern herzieht? Oder hat die zunehmende Multikultur ihr bereits derartig das Gehirn vernebelt, daß nicht einmal ein paar wenige Bayern ein jahrhunderte altes Traditionsfest feiern dürfen?

Beitrag melden
Oachkatzlschwoaf 23.09.2012, 16:41
111. Auf den Punkt gebracht!

Zitat von lemeunier
Ich lebe auf St.Pauli . . . und liebe die Bayern . . . und die Bayern, die ich kenne, lieben uns Hamburger.
Und ich bin einer davon (auch wenn wir uns nicht kennen) !

Beitrag melden
j t 23.09.2012, 16:42
112. So sind sie halt, die Bayern!

Zitat von automaticfahrer
Nun seinerseits die Norddeutschen niederzumachen kommt mir doch einigermaßen kindisch vor

Beitrag melden
bernd_lauert_meer 23.09.2012, 16:43
113.

Zitat von Nat Bampoo
An alle, die hier ob des Artikels Schnappatmung kriegen, oder womöglich einen Proteststurm a la antiislamischen Videoclip vom Jägerzaun brechen wollen: Das ist SATIRE!!! Und Satire darf übertreiben, zuspitzen, einige nicht gerade vorteilhafte Eigenschaften herausstellen, ...
Wir wissen ja seit neusten das Satire gefährlich ist. Hoffentlich ziehen die Bayern nicht los und Morden und Brandschatzen.

Beitrag melden
padberx 23.09.2012, 16:44
114. Selten so gelacht, ...

... als ich den Schmarr'n gelesen habe: Als bestünde ganz Bayern nur aus Lederhosen und Dirndl tragenden grenzdebilen CSU-Wählern. Warum die Autorin so unentspannt gleich gegen ganz Bayern ätzt, kann eigentlich nur an einer unangenehmen persönlichen Erfahrung von ihr liegen. Das tut mir leid für sie. Ich hoffe, sie korrigiert ihren negativen Eindruck eines schönen Tages - wie schon viele andere vor ihr. Übrigens auch zwei Hamburger Freunde von mir, mit denen ich gestern auf dem Oktoberfest zusammen gefeiert habe, und die sich über die feschen Dirndl allerorts gar nicht mehr eingekriegt haben. ;-)

Beitrag melden
Fantail 23.09.2012, 16:44
115.

Ich bin ihr sonst ja durchaus zugeneigt, aber was hat die gute Silke nur geritten (oder war das genau das, was ihr fehlte?) solch einen Totalverriss Bayerns vom Stapel zu lassen?

Ich stimme in dieser Frage ohnehin eher Monika Gruber zu, die neulich so schoen formulierte:

"BRD: Bayern... - RestDeutschland!"

Beitrag melden
mimi_kry 23.09.2012, 16:46
116. Nun ja.

Zitat von j t
...fände ich Ihren Beitrag ganz okay! Aber ich befürchte, Sie meinen das ernst. Und wenn Sie sich mal schlau machen, dann würden Sie ganz schnell herausfinden, dass Bayern jahrzehntelang vom Länderfinanzausgleich als Nehmerland profitiert!
Nachdem Sie in der Gegenwart schreiben, muss ich wohl davon ausgehen, Sie denken das sei noch immer so ... Weit gefehlt. Wenn Sie sich also mal schlau gemacht hätten, dann wüssten Sie, dass Bayern die Hilfe, die es erhalten hat, längst um ein Vielfaches zurückgezahlt hat (was übrigens auch der Sinn des LFA sein sollte, aber eben schon lange nicht mehr ist). Aber das würde neben einer großen Klappe auch noch ein klein wenig rechnerisches Talent erfordern. Kommen Sie, ich mache es Ihnen leicht:

Länderfinanzausgleich

Auch interessant:

Länderfinanzausgleich: Bayern beklagt 34,5 Milliarden Euro Miese - Nachrichten Politik - Deutschland - DIE WELT

Natürlich ist es um so viel leichter, zu beleidigen - als sich ernsthaft mit dem Thema auseinanderzusetzen. Ich gehe allerdings davon aus, dass Sie es in Ihrer schlichten Banalität, die Sie hier zum besten geben, einfach nicht besser können, nicht wahr?

Zum Artikel:

Komisch, die angeprangerte Kleingeistigkeit sehe ich eher bei Frau Burmester. Ich sitze gerade in HH - die letzten beiden Tage fand das "Reeperbahn-Festival" statt, ja da war natürlich die geistige Elite des Landes zu sehen, Frau Burmester. Nur soviel: Ebensowenig, wie Hamburg nur aus Nutten, Freiern, Strichern und Drogensüchtigen besteht, besteht Bayern nur aus Bier, Riten und Tracht. Nein, an der schlechten Tracht und dem dämlichen Gehabe erkennt man eher die Zugroasten - oder eben Hamburger, die die Wiesn feiern. Auch das durfte ich erleben, ein Unding. Ach so: Und dafür, dass in Irland oder den USA oder wo auch immer D mit Bayern gleichgesetzt wird, können die Bayern nun wirklich nichts. Vielleicht die eigene Tradition ein wenig mehr ausleben, dann wird das auch was ... So allerdings klingt das ganze nach einer verbitterten Neidschrift, wenn nicht gar Hasspredigt - hat der Spiegel so etwas nötig? Ich befürchte es fast.

Beitrag melden
eduardschulz 23.09.2012, 16:47
117.

Zitat von j t
...fände ich Ihren Beitrag ganz okay! Aber ich befürchte, Sie meinen das ernst. Und wenn Sie sich mal schlau machen, dann würden Sie ganz schnell herausfinden, dass Bayern jahrzehntelang vom Länderfinanzausgleich als Nehmerland profitiert!
Und das sagt geanu WAS über die derzeitige Situation aus?

Beitrag melden
spon_2114428 23.09.2012, 16:49
118. Vielen Dank

an Mitforist Edelstoffl für seinen germanistischen Exkurs :-)

In Norddeutschland hat man früher nur Plattdeutsch gesprochen, noch vor ca. hundert Jahren hieß Hochdeutsch in Friesland "Lütters", weil es den meisten Friesen nur aus Luthers Bibelübersetzung bekannt war.

Beitrag melden
jbg1 23.09.2012, 16:50
119.

Zu diesem Artikel kann man nur eines sagen. Was stört es den Mond, wenn ihn die Hunde anjaulen...

Beitrag melden
Seite 12 von 61
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!