Forum: Blogs
S.P.O.N. - Helden der Gegenwart: Eine Mauer für Bayern

Bayern will sich vom Rest des Landes abspalten? Nur zu! Und am besten die Seppls errichten dann auch noch eine Mauer um ihren Freistaat, auf dass möglichst wenig Oktoberfeststimmung in den Rest des Landes schwappt. Silke Burmester über Bayern und seine Exporte - SPIEGEL ONLINE

Seite 2 von 61
bebe_flusi 23.09.2012, 10:45
10. Naja...

wem arroganterweise Altona als Brauchtumspflege ausreicht, der kann wahrlich mit Bayern und Oktoberfesten nix anfangen.

Beitrag melden
Blindleistungsträger 23.09.2012, 10:51
11. Ich bin kein Hamburger...

aber dennoch: Wo kann ich unterschreiben?

Beitrag melden
MashMashMusic 23.09.2012, 10:51
12. Als Zugezogener ...

...... finde ich es schade, in einer Kolumne diese seperatistischen Aussagen aufzugreifen, um dann in das beliebte Bayern-Bashing einzustimmen.

Ich würd's mir wünschen, wenn mehr Leute in der Republik nicht ihre eigenen Traditionen völlig vergessen würden. Ich find's schön, wenn die hiesige Jugend wie selbstverständlich zum passenden Anlaß Tracht anzieht.

Ich kann aber verstehen, wenn Hamburger dann granteln: wenn bei mir so oft schlechtes Wetter wäre, ging es mir genauso. Deswegen lebe ich in Deutschlands Großstadt mit den meisten Sonnentagen, in München.

Beitrag melden
privado 23.09.2012, 10:55
13. Dieser Artikel ist eine Zumutung, Frau Burmester.

Bayern ist ein schönes, kulturell und landschaftlich reiches Land. Die Menschen sind herzlich und offen. Ihre Hasstiraden kann ich gar nicht verstehen. Und dass Sie als Frau sich gegen das Dirndl tragen aussprechen, kann nur verwundern. Ist es doch das einzige Kleidungsstück, dass eine Frau unabhängig von allen Problemzonen immer gut aussehen lässt. Ohne Bayern wäre Deutschland nicht nur kulturell wesentlich ärmer. Und warum glauben Sie, dass viele, die es sich leisten können, so gerne in Bayern leben? Sie waren vermutlich noch nie in Bayern. Anders kann ich mir diesen inkompetenten Artikel nicht erklären.

Beitrag melden
novoma 23.09.2012, 10:59
14. Danke Frau Burmester!

Sie haben mir den Tag gerettet. Insbesondere dem Satz, "Und diejenigen, Zugereiste zumeist, die sich verkleiden und als Bayer gehen, als wäre schon wieder Fasching, um in Orten wie Hamburg, Lübeck oder Emden "Oktoberfest" zu feiern, mit Weißbier und Blasmusik, haben das Prinzip "Norden" nicht verstanden", kann ich nur vollinhaltlich zustimmen. Im Übrigen haben die auch das Prinzip "Bayern" nicht verstanden, denn das einzige was Bayern noch mehr verachten als Nichtbayern, sind Nichtbayern, die sich als Bayern verkleiden.

Beitrag melden
fritzi_60 23.09.2012, 11:01
15. lieber Seppl

als Deppl. Schon komisch warum jeden Sommer Bayern
überlaufen wird von Fischköpfen. Anscheinend gefällt es doch der Mehrheit von den Preißn im Freistaat und besser
Freistaat als Stadtstaat das sowieso abgeschafft gehört.
Nicht umsonst haben wir eine eigene Hymne und viel
Heimatverbundenheit.

Beitrag melden
olsen59 23.09.2012, 11:04
16. Wunderbar ...

... einmal mehr, Frau Burmester - und mir dieses Mal auch aus tiefster Seele geschrieben!
Kein anderes Bundesland hält sich politisch, kulturell und sportlich so sehr für den Nabel der Welt wie Bayern.
Nirgendwo feiert die Doppelmoral als Kombination aus tiefstem Katholizismus und öffentlichen Saufgelagen mit ungehemmtem Grapschen in die prallen Dirndl-Dekolletés solch unerträgliche Blüten.
Ja, sollen sie machen, leben und leben lassen - aber bitte den Rest der Menschheit davon verschonen!

Beitrag melden
lemeunier 23.09.2012, 11:04
17. Nord / Süd

Ich lebe auf St.Pauli . . .
und liebe die Bayern . . .
und die Bayern, die ich kenne,
lieben uns Hamburger.

Beitrag melden
spon-facebook-10000051328 23.09.2012, 11:08
18. 3 most important words in german

´´Beer
Bratwörst
Sauerkraut´´

das ist international dank der Bayern ;)

Beitrag melden
Luna-lucia 23.09.2012, 11:09
19. nicht schlecht -

Zitat von sysop
Bayern will sich vom Rest des Landes abspalten? Nur zu! Und am besten die Seppls errichten dann auch noch eine Mauer um ihren Freistaat, auf dass möglichst wenig Oktoberfeststimmung in den Rest des Landes schwappt.
aber unser Geld, dass man durch den Länderausgleich bekommt, ist doch auch in Hamburg willkommen - oder? Stört man sich daran noch am Wiesenhendl Geruch? Ohne Bayern, obwohl wir selber sicher hier nicht alles gut heißen können, wäre Deutschland doch ein großes Stück ärmer. Und wirtschaftlich gesehen, sind wir immer noch ziemlich weit vorne. Entgegen Hamburg, trotz seiner Hochseeanbindung.

Beitrag melden
Seite 2 von 61
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!