Forum: Blogs
S.P.O.N. - Helden der Gegenwart: Eine Mauer für Bayern

Bayern will sich vom Rest des Landes abspalten? Nur zu! Und am besten die Seppls errichten dann auch noch eine Mauer um ihren Freistaat, auf dass möglichst wenig Oktoberfeststimmung in den Rest des Landes schwappt. Silke Burmester über Bayern und seine Exporte - SPIEGEL ONLINE

Seite 7 von 61
Schopenhauer69 23.09.2012, 14:23
60.

Was so ein Artikel für Wellen auslösen kann, und wie tief die Klischees sitzen, hätte ich dann doch nicht gedacht.

Allerdings wäre es vielleicht wirklich nicht schlecht wenn diese ständigen politischen Spitzen, aus Bayern, in Richtung Norden, mal aufhören würden.
Ich komme mir hier in Niedersachsen schon als norddeutsche Fakelaki-Version vor...., kicher, kicher :-)

Mal ehrlich, sind wir schon soweit gekommen das wir uns an die Gurgel gehen müssen, weil das Geld jetzt etwas knapper wird?Die Reaktionen und der Hass/Abneigungen der hier transportiert wird läßt es wohl erahnen.

Wir sind eine armselige "Nation" (Volk????)...

Beitrag melden
kohlon 23.09.2012, 14:32
61. Vergessen Sie es ... ,

Zitat von johosl
dass dies Satire ist, ansonsten einer der widerlichsten Artikel, die ich je auf SPON gesehen habe!
... die meint wirklich was sie schreibt.

Beitrag melden
sheru_tecora 23.09.2012, 14:47
62. Bayerns Hauptproblem ist die CSU

Ich bin Bayer und lebe mein ganzes Leben schon in München und trotzdem gib's für mich auch vieles, was ich in Bayern eher abstoßend finde. An erster Stelle steht hier die Politik. Die CSU ist so korrupt und verdorben, dass sie mehr der Mafia gleicht als einer Partei und ihre Poltik ist häufig so steinzeitlich, dass man eine Gänsehaut bekommt. Zum Glück regiert in München selbst Rot-Grün, sonst wäre ich wohl schon ausgewandert. Ich kann auch die Wies'n (Oktoberfest) nicht ausstehen, da das nur eine einzige Drogenparty ist und die ganzen Betrunkenen in der Stadt während dieser zwei Wochen sind eine Zumutung. Ich meide die Innenstadt während der Wies'n so gut es geht. Landschaftlich und vom Natur- und Freizeitangebot her ist Bayern aber sehr schön. Das gleicht die Nachteile wieder ganz gut aus. Eine Abspaltung wäre aber grausig, denn der Bund hält zum Glück die geisteskranke CSU einigermaßen im Zaum, so dass die nicht so viel Murks treiben können. Wäre der Einfluss aus Berlin weg, würde hier schnell alles vor die Hunde gehen und Bayern wäre schnell wieder ein mittelalterlicher Bauernstaat.

Beitrag melden
Querdenker17 23.09.2012, 15:01
63. Wenn Herr Scharnagl sich durchsetzt...

...dann wird der Text der Bayernhymne (ähnlich wie seinerzeit die DDR Hymne) nicht mehr gesungen werden dürfen. Seinerzeit der Grund, warum der Text der DDR Hymne nicht mehr gesungen wurde: "...Laß uns dir zum Guten dienen, Deutschland, einig Vaterland...." und jetzt die Passage aus der Bayernhymne: "...Dass mit Deutschlands Bruderstämmen einig uns ein jeder schau..." :-)

Beitrag melden
b42b 23.09.2012, 15:03
64. rolling home

Originale muss man selber suchen,
auch im Voralpenland

und wessen die Menschen bedürfen,
scheint doch angesichts des weltweiten NiveauReliefs an KombinationsSchummerung diskussionswürdig???

Homing nach Cocooning oder Clanning???

und jedem sein Bier im Privaten, meine ich ...

Beitrag melden
moosgruber 23.09.2012, 15:06
65. Prima

endlich mal jemand der von Weissbier und Breze spricht. Da wird die liebe Frau Burmester doch nicht etwa im furchtbaren Bayern gewesen sein?

Beitrag melden
maybee 23.09.2012, 15:06
66. Silke Burmester

Zitat von sysop
Bayern will sich vom Rest des Landes abspalten? Nur zu! Und am besten die Seppls errichten dann auch noch eine Mauer um ihren Freistaat, auf dass möglichst wenig Oktoberfeststimmung in den Rest des Landes schwappt.
hat vollkommen recht.
Bayern kann auch alleine?
Ich kann auch ohne Bayern- weitaus besser sogar.

Beitrag melden
doytom 23.09.2012, 15:06
67. Ein Artikel wie er mir aus dem Herzen spricht, Danke Frau Burmester

Zitat von sysop
Bayern will sich vom Rest des Landes abspalten? Nur zu! Und am besten die Seppls errichten dann auch noch eine Mauer um ihren Freistaat, auf dass möglichst wenig Oktoberfeststimmung in den Rest des Landes schwappt.
In meiner Wahlheimat Dublin versuche ich mich immer nicht als Deutscher erkennen zu geben, denn sobald ich dies tue fangen die Iren wie im Affekt an zu antworten : `Oh yes, I was too in Germany! In Munich! Nice Beer, Oktoberfest...` (Übersetzt: Oh ja, ich war auch zu Besuch in Deutschland! in München! Gutes Bier, Oktoberfest...) woraufhin ich ihnen entgegne das München und Bayern nicht als Deutschlandbild herhalten sollen und ich aus Nordrhein-Westfalen komme worauf die Iren sich kein Bild machen können trotz langer Kultur von Ruhrpottmentalität und Rheinlandromantik der auch nicht zu verachten ist. Nein, dass Deutschlandbild im Ausland ist geradezu `versaut` mit Lederhosen- und Oktoberfest-Hinterwäldlertum das mir stehts sauer aufstösst. Zum anderen schreitet die Bajuwarisierung Deutschlands im Ausland immer weiter voran, bestes Beispiel ist das seit ca. 4 Jahren stattfindende `Octoberfest` im Finanzzentrum Dublins:

Visit Dublin - Dublin Events - Oktoberfest 2012

Wo es neben der schlechten Schlagermusik und fettigem Essen nur um das Komasaufen geht, was für eine `tolle Vermittlung des Deutschlandbildes`ins Ausland, alles gesponsort von der Deutsch-Irischen Aussenhandelskammer. Nein wahrlich, Bayerns streben nach einer `Unabhängigkeit`sollte gefördert werden damit es schnellstmöglich zum grössten Vorparkplatz Österreichs wird oder um es in den Worten des ehemaligen bayerischen Komödianten Chlodwig Poth zu sagen: `Die ewige Teilung Deutschlands, dass ist unser Auftrag!` Danke Frau Burmester.

Beitrag melden
Spiegelkritikus 23.09.2012, 15:09
68. Freistaat Bayern

Zitat von sysop
Bayern will sich vom Rest des Landes abspalten? Nur zu! Und am besten die Seppls errichten dann auch noch eine Mauer um ihren Freistaat, auf dass möglichst wenig Oktoberfeststimmung in den Rest des Landes schwappt.
Oje, wenn Bayern mit dem Freistaat ernst machen und eine eigene Republik oder gar Monarchie ausrufen würde, gingen in Bremen und NRW mangels Transferleistungen rasch die Lichter aus! Die Bayern jedoch hätten zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: erstens hätten sie endlich die lästigen Schmarotzer abgeschüttelt und zweitens könnten sie wieder ganz nach ihrer Facon leben. Als Sitz der königlichen Regierung böte sich Neuschwanstein an, von dort hat man den Überblick.

Bayern hat alles, was man braucht, um völlig autark zu leben: saftige Wiesen, viel Kühe, Weißbier und Tradition, die Wirtschaftsmetropole München, BMW und natürlich das grandiose Oktoberfest. Alternativ könnten die Bayern Deutschland als Exportweltmeister ablösen und zum reichsten Staat Europas avancieren - vorausgesetzt, sie machen bei der Schulden-, Banken- und Transferunion für Südeuropa nicht mit.
Aber es dürfte klar sein, daß die freien Bayern dem Euro sofort verabschieden und ihre eigene stabile Währung einführen, denkbar wäre anfangs auch eine Währungsunion mit der Schweiz, immerhin grenzen die Länder im Bodensee aneinander.

Für Bayern täte sich also eine goldene, völlig unbelastete Zukunft auf und ihre Majestät der König würde über ein florierenden, blühendes Land herrschen und von seinen Untertanen bejubelt werden. Deutschland und die Eurozone hingegen gingen weiterhin einem harten Schicksal entgegen!

Beitrag melden
cerberus99 23.09.2012, 15:11
69. Danke!

Sie haben mir nicht nur den Tag, sondern die gnaze Woche gerettet!

Cerberus (Hamburg)

Beitrag melden
Seite 7 von 61
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!