Forum: Blogs
Sprachreform: Uni Leipzig verteidigt Herr Professorin
DPA

Provokation sei hier Tradition, findet die Uni Leipzig - und hält trotz Kritik an den rein weiblichen Bezeichnungen in ihrer Grundordnung fest: Professoren sollen Professorinnen bleiben. Das Land Sachsen will die Leipziger gewähren lassen. Gleichberechtigung: Uni Leipzig bleibt bei weiblicher Grundordnung - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 40
Postscriptum_B 05.06.2013, 17:39
1.

Das zeigt, wie pervers die ganze Gesellschaft ist. Die Professorin hätte lieber an was anderes gedacht.

Beitrag melden
schüler.aus.bremen 05.06.2013, 17:43
2.

Selber Schuld, wer als männlicher Professor da noch arbeitet

Beitrag melden
deccpqcc 05.06.2013, 17:44
3.

Zitat von sysop
Provokation sei hier Tradition, findet die Uni Leipzig - und hält trotz Kritik an den rein weiblichen Bezeichnungen in ihrer Grundordnung fest: Professoren sollen Professorinnen bleiben. Das Land Sachsen will die Leipziger gewähren lassen.
deppen-universität

oh pardon. deppenin-universitätin

Beitrag melden
BeBeEli 05.06.2013, 17:45
4. Lächerlich

An der Universität Leipzig haben anscheinend Clowns und Hanswurste die Mehrheit. Ernsthaft über die "Reform" zu diskutieren, lohnt sich nicht.

Beitrag melden
danido 05.06.2013, 17:45
5. Bin kein Jurist...

...gibt es den Straftatbestand des "groben Unfugs" noch?

Beitrag melden
atbi 05.06.2013, 17:45
6. Bevor es losgeht...

... und hier angebliche LinguistInnen und SpracherhalterInnen anfangen zu schreiben. Die Reform ist völlig richtig und alle sollten Kommentare unterdrücken, der nicht die Bedeutung von 'generischen Maskulinum/Femininum' kennen. Dann wäre es auch ohne Problem verständlich, dass zwar in einer Promotionsordnung 'Präsidentin' steht, jedoch das Amt von einem Mann ausgeübt wird, der dann natürlich immernoch Präsident genannt wird...

Beitrag melden
rumpelstilzchen1980 05.06.2013, 17:46
7.

Dadurch bekommen bestimmt Frauen jetzt den gleichen Lohn. Garantiert. Und das hilft den Mitarbeitern bei Zeitverträgen. Das macht die Welt echt besser.

Das Geld das dafür verbrannt wird hatte man auch in die Bildung stecken können. Das hatte wenigstens einen Effekt gehabt....

Beitrag melden
Mertrager 05.06.2013, 17:48
8. Im Abseits durch Überschreiten der Grenzen

Man kann sich so auch ins Abseits manövrieren. Und man kann so auch den Respekt vor deutschen Hochschulen demolieren. Ich bin meiner alma mater dankbar, wenn sie so einen Unfung NICHT macht.

Beitrag melden
Europa! 05.06.2013, 17:49
9. Ach!

Zitat von sysop
Provokation sei hier Tradition, findet die Uni Leipzig - und hält trotz Kritik an den rein weiblichen Bezeichnungen in ihrer Grundordnung fest: Professoren sollen Professorinnen bleiben. Das Land Sachsen will die Leipziger gewähren lassen.
In Leipzig gibt es eine Universität? Davon hat man seit Goethe irgendwie nichts mehr gehört. War wohl auch nicht so schade.

Beitrag melden
Seite 1 von 40
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!