Forum: Blogs
Statistisches Bundesamt: Deutschlands Einwohnerzahl steigt dank Zuwanderern
DPA

Die Zahl der Einwanderer nach Deutschland war 2013 so hoch wie seit 20 Jahren nicht mehr. Dadurch konnte das Geburtendefizit in der Bundesrepublik ausgeglichen werden. Für dieses Jahr rechnen die Statistiker mit noch mehr Zuwanderern aus Osteuropa. Einwohnerzahl in Deutschland steigt dank Zuwanderung - SPIEGEL ONLINE

Seite 14 von 48
karhu1 08.01.2014, 11:09
130.

Zitat von Dr. Akula
Art wie wir hier leben, auch die mit Gartenzwergen und Schützenfesten. Das ist unsere Heimat und nicht die Multikultispinnerei. Stempeln Sie ruhig alle, die nicht Ihrer Meinung sind, als "rechtsradikal" ab.
Musikantenstadel, Gartenzwerge und Schützenfeste - gott sei Dank ist das nicht meine Heimat ....

Beitrag melden
wurzelbär 08.01.2014, 11:10
131. # 46 an RenegadeOtis

Zitat von RenegadeOtis
Mir fehlt irgendwie der Zusammenhang zur Einwanderung. Haben die Migranten die subprime-Krise verursacht?
Der Staat finanziert sich über die Zwangsabgaben seiner Arbeitssklaven, dem Volk. (Finanz-Zwangs-Abgaben-Diktatur) Je höher der Anteil vom Volk, desto höher ist der statistische Wert, den das Volk erwirtschaften kann. Das die Politik jedoch wie bei den Konzernen zur Aufrechterhaltung des Anscheins von Erfolg durch Subventionen dies unterstützt, werden auch die Zuwanderer finanziert. Unterkunft, Taschengeld, Essen, Arbeitsverbot, Integration, etc. Es geht nur um den Selbsterhalt des Staates und der Politik, nicht mehr um das Volk, welches dazu benützt wird. Oder wo sind die 37 Tonnen Gold wohl geblieben, von denen niemand mehr spricht? Rechnen Sie einmal die Kosten aller in Ämtern, Verwaltung und Behörden beschäftigten Personen des Staates und deren Ansprüche aus und dann, wie man das heute noch finanzieren kann bei dem demografischen Wandel, Arbeitslosigkeit, etc.

Beitrag melden
hypnos 08.01.2014, 11:10
132. Sarrasani für Fehlentwicklingen (mit)verantwortlich

Zitat von 01kritiker
Herr Sarrazin wird Recht behalten...
Herr Sarrasani wirkte jahrzehntelang in verantwortlicher Position beispielsweise im BFM, als Minister (Senator), Bundesbanker (da hat er während der Arbeitszeit seinen Bestseller geschrieben). Was soll man von diesen Eliten halten, die für Fehlentwicklingen (mit)verantwortlich sind?

Beitrag melden
papayu 08.01.2014, 11:10
133. Ist das nun eine Volksverbloedungsrechnung?

Zitat von Tomil
Sie haben wahrscheinlich das Rentenumlagesystem nicht verstanden. Sie haben nirgendwo eingezahlt. Ihre Rentenbeiträge wurden 1:1 an die Rentengeneration zum Zeitpunkt der Rentenbeitragszahlung ausgezahlt. Sie haben lediglich einen Anspruch (Rentenpunkte) erworben, um zum Zeitpunkt Ihrer Rente einen Anteil der Beiträge der dann arbeitenden Bevölkerung zu bekommen. Niemand sichert Ihnen einen Betrag xy zu, nur den prozentualen Anteil (Rentenpunkte) am Gesamtkuchen. Wenn die Menge der arbeitenden Bevölkerung gering ist und die Menge der anspruchsberechtigten Rentenbezieher hoch, gibt es auch eine entsprechend geringe Rente.

Mein erstes Gehalt betrug damals 1959 DM 285,-- Brutto. Damals hatte
ich einen Spruch drauf!! Verdiene ich erst mal 1000 DM dann geht es
mir gut. Zuletzt hatte ich ca 2900 DM. wohlgemerkt!!! 1999!!
Irgendwann hatte ich meine Einzahlungen incl. Arbeitgeberanteil so ca
2008 ausbezahlt bekommen. Mit 60 bin ich in Rente gegangen, da mein Arbeitgeber den Laden dichtmachen hat muessen. Das Arbeitslosengeld bekam ich 4,5 Jahre und die Rente kam noch hinzu.Es ist schon besser, dass meine Rente diejenigen zahlen, die noch Arbeit haben, das war
schon immer so!!

Beitrag melden
gehirnbrand 08.01.2014, 11:10
134. versus

Quantität statt Qualität.....
bin begeistert!

Beitrag melden
nicless 08.01.2014, 11:11
135. Da fragt man sich doch....

Zitat von lkm67
freut euch über unseren tollen Lebensstandard.
...was an dem Lebensstandard toll sein soll, wenn man 3 Jobs braucht um seine Familie noch ernähren zu können?!? Nicht jeder kann sich, wie Gabriel einen freien Kindertag leisten!

Beitrag melden
klowasser 08.01.2014, 11:12
136.

Zitat von Dr. Akula
Art wie wir hier leben, auch die mit Gartenzwergen und Schützenfesten. Das ist unsere Heimat und nicht die Multikultispinnerei. Stempeln Sie ruhig alle, die nicht Ihrer Meinung sind, als "rechtsradikal" ab.
Dann animieren sie doch Ausländer zu Schützenfesten zu gehen. Ich wüsste nicht, warum Zuwanderer zwingend kein Schießeisen und deutsches Bier mögen würden.

Wobei ich zugeben muss: Die deutsche permanente Angst vor Neuem, die könnte bei Menschen, die es selbst wagen ihre eigene Heimat zu verlassen und erstmal hier zurechtzukommen, die könnte wirklich verloren gehen.

Beitrag melden
Mannheimer011 08.01.2014, 11:12
137.

Zitat von bergeron
Dann sollte man dafür sorgen, dass es weniger sozial schwache Familien gibt. Außerdem wird es gut ausgebildeten Familien nicht gerade leicht gemacht. Ich kenne viele junge Frauen, die nach dem Studium von einem befristeten Vertrag zum nächsten kommen. Das macht die Familienplanung nicht gerade sicherer. Niemand möchte am Ende als "sozial schwach" abgestempelt werden.
So war mein Kommentar auch nicht gemeint! Nur sollte man sich zuerst auf die Ausbildung und dann auf die Fortpflanzung konzentrieren. Und wer sich für Kinder entscheidet, sollte sich auch um sie kümmern. Habe da leider in der Nachbarschaft schlechte Vorbilder erlebt...Natürlich sage ich nicht, dass sich sozial schwache nicht um ihre Kinder kümmern. Aber ohne feste Beziehung, Ausbildung und gefestigte soziale Strukturen, würde ich keine Kinder in die Welt setzen. Auch Armut wird leider oft weitervererbt, weil Kinder schlechte Vorbilder haben, von denen sie nichts lernen. Daran sind natürlich nicht die Kinder schuld, aber der Staat ist nicht für alles verantwortlich.

Beitrag melden
thema_verfehlt 08.01.2014, 11:13
138.

Zitat von airto
Nichts gegen Zuwanderung in unser Land, aber sollten unserer Volksvertreter nicht lieber darüber nachdenken, warum in Deutschland so wenig Kinder geboren werden, dies liegt an einer verfehlten Familienpolitik...Kinder sind ein Luxusgut geworden und stellen heute ein finanzielles Risiko dar...
Komplett richtig, aber sind wir mal ehrlich. Welcher von unseren Politikern hätte ein Interesse daran JETZT gescheite Politik zu betreiben, deren Früchte man erst in 20-25 Jahren sieht? Lieber irgendwie von Wahl zu Wahl hangeln, und zusehen das die eigene Altersvorsorge stimmt und Prunkbauten ala Elbphilharmonie hinterlassen.

Beitrag melden
warumeigentlich 08.01.2014, 11:13
139. @ karhu1

Ihnen ist sicherlich aufgefallen, dass die sogenannte Freizügigkeit überwiegend eine Richtung kennt. Ich fordere alle Gutmenschen auf ich die Mühe zu machen und in ein Job Center in einer Großstadt zu besuchen. Dort haben Sie die Möglichkeit persönlich mit den Einwanderern Kontakt aufzunehmen. Helfen Sie ihnen, Laden Sie sie doch zu sich ein, lassen Sie Ihre Kinder auf die Rütli Schule gehen, probieren Sie was neues und vor allem stehen Sie mit Taten zu dem was Sie sagen.

Beitrag melden
Seite 14 von 48
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!