Forum: Blogs
Steuer-Affäre: Hoeneß nimmt sich neuen Anwalt
AP

Uli Hoeneß hat einen neuen Rechtsanwalt. Der Promiverteidiger Hanns W. Feigen soll den Bayern-Präsidenten vor Gericht verteidigen. Die Liste seiner bisherigen Mandanten liest sich wie das Who is Who der deutschen Wirtschaft: Klaus Zumwinkel, Wendelin Wiedeking, Jürgen Fitschen. Steuer-Affäre: Promianwalt Feigen soll Hoeneß rausboxen - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 6
THINK 09.12.2013, 18:12
1.

Zitat von sysop
Uli Hoeneß hat einen neuen Rechtsanwalt. Der Promiverteidiger Hanns W. Feigen soll den Bayern-Präsidenten vor Gericht verteidigen. Die Liste seiner bisherigen Mandanten liest sich wie das Who is Who der deutschen Wirtschaft: Klaus Zumwinkel, Wendelin Wiedeking, Jürgen Fitschen.
Dieser Verteidigerwechsel riecht nach purer Angst. Man kann froh sein, nicht in der Haut von Zocker-Hoeness zu stecken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tanmenu 09.12.2013, 18:13
2. Gerechtigkeit

Zitat von sysop
Uli Hoeneß hat einen neuen Rechtsanwalt. Der Promiverteidiger Hanns W. Feigen soll den Bayern-Präsidenten vor Gericht verteidigen. Die Liste seiner bisherigen Mandanten liest sich wie das Who is Who der deutschen Wirtschaft: Klaus Zumwinkel, Wendelin Wiedeking, Jürgen Fitschen.
ist in Deutschland eine Sache des Kontostandes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dwg 09.12.2013, 18:15
3.

Zitat von sysop
Uli Hoeneß hat einen neuen Rechtsanwalt. Der Promiverteidiger Hanns W. Feigen soll den Bayern-Präsidenten vor Gericht verteidigen. Die Liste seiner bisherigen Mandanten liest sich wie das Who is Who der deutschen Wirtschaft: Klaus Zumwinkel, Wendelin Wiedeking, Jürgen Fitschen.
Es ist generell gut Leute zu beauftragen, die in ähnlichen Fällen bereits erfolgreich gearbeitet haben. Die gilt unabhängig von der Profession.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pater-Noster 09.12.2013, 18:33
4. Verbrechen

vorsätzlich, also sehenden Auges. Krimineller gehts doch gar nicht.
Da gibts laut Gesetz nur Knast plus Geldstrafe.
Das ist auch von Anwälten nicht wegzureden warum das konkrete Gesetz nicht gelten soll.
So von wegen er ist unersetzlich für den Fußball oder ein toller Almosenspender ist alles Firlefanz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kahabe 09.12.2013, 18:37
5. Glaube ich nicht!

Zitat von tanmenu
ist in Deutschland eine Sache des Kontostandes.
Es ist eine Sache der Aktionäre. Ich glaube nicht, das Winterkorn und Co. eine Klage riskieren werden, wenn dem Uli zu Knast verurteilt wurde.

Tschüß denn, auch wenn die Strafe nicht angetreten werden müsste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Just4fun 09.12.2013, 18:47
6. Quatsch,

Zitat von sysop
Zumwinkel hatte eine Million Euro am Fiskus vorbeigeschleust, wie er später zugab.
er hatte 1 Mio. Steuern hinterzogen, dafür muss man deutlich mehr am Fiskus vorbeischleusen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
THINK 09.12.2013, 18:56
7.

Zitat von Pater-Noster
vorsätzlich, also sehenden Auges. Krimineller gehts doch gar nicht. Da gibts laut Gesetz nur Knast plus Geldstrafe. Das ist auch von Anwälten nicht wegzureden warum das konkrete Gesetz nicht gelten soll. So von wegen er ist unersetzlich für den Fußball oder ein toller Almosenspender ist alles Firlefanz.
Knast plus Geldstrafe - wie langweilig.
Ich plädiere als Strafe für Zocker-Hoeness:

1. dreijähriges Verbot Bayern-Spiele zu sehen oder zu hören.
2. dreijähriges Gebot alle Spiele des 1.FCN anzugucken.

Mit kreativen Strafen erreicht man viel mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
littleella 09.12.2013, 18:58
8. Mein Gott...

...wie erbärmlich sind all diese unflätigen Kommentare? Spricht ihnen allen der Neid aus den geifernden Rachen? Sind sie alle frei von Schuld und können sie alle auf ein Leben ohne Verfehlungen zurück blicken? Der Herr Gott gibt und der Herr Gott nimmt... Nehmen sie sich alle etwas zurück und zähmen ihren peinlichen Ton!! Es ist unfassbar , wie ein nicht Verurteilter vor einem onlinegericht seziert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niod 09.12.2013, 19:03
9. Die Tat zählt, nicht die Show

Es sollte völlig egal sein, ob ein Anwalt selbstbewusst und einschüchternd auftritt, oder leise und besonnen. In einem deutschen Gericht zählt doch noch immer der Sachverhalt und nicht der Showact, oder?
Die Bild-Zeitung z.B. generiert sich auch oft forsch und selbstbewusst. Wenn sie titelt „Wir sind Papst“ bedeutet das ja nicht, dass dieses Amt dadurch mehr Wert hat, als wenn eine andere Zeitung über das Konklave seriös berichtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6