Forum: Blogs
Steuer-Affäre: Hoeneß nimmt sich neuen Anwalt
AP

Uli Hoeneß hat einen neuen Rechtsanwalt. Der Promiverteidiger Hanns W. Feigen soll den Bayern-Präsidenten vor Gericht verteidigen. Die Liste seiner bisherigen Mandanten liest sich wie das Who is Who der deutschen Wirtschaft: Klaus Zumwinkel, Wendelin Wiedeking, Jürgen Fitschen. Steuer-Affäre: Promianwalt Feigen soll Hoeneß rausboxen - SPIEGEL ONLINE

Seite 2 von 6
kantundco 09.12.2013, 19:06
10. Nochmal Quatsch.

Zitat von Just4fun
er hatte 1 Mio. Steuern hinterzogen, dafür muss man deutlich mehr am Fiskus vorbeischleusen ...
Sie geben einfach Ihre Steuererklärung nicht ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bumminrum 09.12.2013, 19:07
11. Gerechtigkeit nach Kassenlage

Schön für Uli H., dass er sich den besten Anwalt leisten kann. Hoffentlich wird der Gerechtigkeit trotzdem Genüge getan.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weltbetrachter 09.12.2013, 19:08
12. Verjährung und der Rest ...

Wenn man über eine Million Steuern hinterzogen hat, dann droht der Knast. Also muß man durch geschickte "Verhandlungen die Verjährung" hinbekommen. Dann sind es am Ende weniger als eine Million und es gibt Bewährung. Das kennt man doch schon. Das funktioniert aber wohl nur bei "Prominente".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Augustusrex 09.12.2013, 19:18
13. Sein gutes Recht

Das ist sein gutes Recht.
Ich will mal hoffen, dass das Gericht objektiver ist als ein guter Teil der Foristen hier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rotfront 09.12.2013, 19:38
14.

Zitat von Augustusrex
Das ist sein gutes Recht. Ich will mal hoffen, dass das Gericht objektiver ist als ein guter Teil der Foristen hier.
U.Hoeneß ist ein Klasse-Manager,das steht außer Frage,
aber er hat eben auch eine Straftat begangen.
Und dafür muß er eben auch gerecht bestraft werden.
Ob das nun gleich Knast sein muß,sei mal dahin gestellt.
aber das er noch immer Präsi beim FCB ist,verwundert doch sehr
und läßt eben die Frage ,sind wir vor dem Gesetz wirklich alle
gleich, aufkommen.
Sicher kennen Sie noch den Fall mit der Kassiererin,die einen
Flaschenbon von 74 Cent !!!!!!!!!1 (nicht MILLIONEN ) privat
verbucht hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ludwig49 09.12.2013, 19:45
15. Steuerhinterziehung und Steuerverschwendung,

diese gleichermaßen schädlichen Praktiken sollten präziser bei Licht besehen werden. Was hat der Hinterzieher zu erwarten, was der/die Verschwender?
Erstere haben mit Freiheitsentzug zu rechnen, die anderen mit einem gut dotierten Posten in Brüssel oder einem vergoldeten Ruhestand. Insgesamt gesehen ist mir der Präsident des FC Bayern München deshalb lieber, weil er mehr Steuern erwirtschaftet und auch karitativ ausgegeben hat, als jene, die ungestraft Milliardenbeträge versenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ksh67 09.12.2013, 19:50
16.

Zitat von Augustusrex
Das ist sein gutes Recht. Ich will mal hoffen, dass das Gericht objektiver ist als ein guter Teil der Foristen hier.
Natürlich ist das UH´s gutes Recht.
Aber unser gutes Recht ist es, spätestens nach Hoeneß selbstmitleidtriefender, megapeinlicher Tränenshow auf der Hauptversammlung des FC Bayern diesem Kerl zu wünschen, dass er endlich seine gebührende Lektion erhält.
Denn Hoeneß hat bislang immer noch nicht begriffen, dass die Sache mit dem Schweizer Konto eben kein verzeihlicher "Fehler" von ihm war, als den er das selber sieht und von anderen gesehen haben will, sondern eine schwere Straftat, die beträchtliche kriminelle Energie erfordert.
Unrechtsbewußtsein und ehrliche Reue ist bei Hoeneß bis auf den heutigen Tag null vorhanden.
Nur der Frust, nicht richtig aufgepaßt zu haben und erwischt worden zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rotfront 09.12.2013, 19:54
17. Ach so

Zitat von ludwig49
diese gleichermaßen schädlichen Praktiken sollten präziser bei Licht besehen werden. Was hat der Hinterzieher zu erwarten, was der/die Verschwender? Erstere haben mit Freiheitsentzug zu rechnen, die anderen mit einem gut dotierten Posten in Brüssel oder einem vergoldeten Ruhestand. Insgesamt gesehen ist mir der Präsident des FC Bayern München deshalb lieber, weil er mehr Steuern erwirtschaftet und auch karitativ ausgegeben hat, als jene, die ungestraft Milliardenbeträge versenken.
weil der Uli karitativ gespendet hat,darf er auch Steuern hinterziehen????
Dann dürfte ja,Ihrer Logik zu Folge,ein Kinderschänder,der vielleicht 2 Kinderheime unterstützt,auch weiter Kinder schänden?
Eine seltsame Rechtsauffassung haben Sie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Augustusrex 09.12.2013, 19:57
18. Was wollen Sie jetzt damit sagen?

Zitat von rotfront
U.Hoeneß ist ein Klasse-Manager,das steht außer Frage, aber er hat eben auch eine Straftat begangen. Und dafür muß er eben auch gerecht bestraft werden. Ob das nun gleich Knast sein muß,sei mal dahin gestellt. aber das er noch immer Präsi beim FCB ist,verwundert doch sehr und läßt eben die Frage ,sind wir vor dem Gesetz wirklich alle gleich, aufkommen. Sicher kennen Sie noch den Fall mit der Kassiererin,die einen Flaschenbon von 74 Cent !!!!!!!!!1 (nicht MILLIONEN ) privat verbucht hat.
Selbstverständlich muß er nach Recht und Gesetz zur Verantwortung gezogen werden. Das bezweifelt hoffentlich auch niemand.
Dass Herr Hoeneß noch seinen Job hat, hat doch mit dem Gesetz nichts zu tun. Er ist Präsident einer privaten Firma und wenn der Aufsichtsrat zu ihm hält, dann hat er in dieser Hinsicht Glück,
Die arme Verkäuferin aber ist von ihrer Firma reingelegt worden. Man wollte die los sein und hat das unter mißbräuchlichster Auslegung der Gesetze auch gemacht. Bei Herrn Hoeness sehe ich bisher keine Ursache am Gesetz zu zweifeln. Was dabei dann herauskommt werden wir sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das Groschengrab 09.12.2013, 20:01
19. Hoeneß macht es richtig.

Wer jemals in diesem Land in die Klauen der Justiz gerät, ist gut beraten, viel Geld in seine Verteidigung zu stecken. Weil diese Justiz nicht so handelt, wie man es sich mit dem Gerechtigkeitsempfinden eines Laien vorstellen würde.

Einfach mal lesen:

Verkehrsstrafverfahren: Schweigen, schweigen, schweigen! - Auto & Verkehr - FAZ

Hoeneß hat Geld, Hoeneß macht es richtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6