Forum: Blogs
Stiller Karfreitag: Kampf dem Tanzverbot
Getty Images

Keine Chance für Partylöwen: Wie an allen "stillen Feiertagen" gilt in Deutschland an Karfreitag ein strenges Tanzverbot. Doch Studenten und junge Feierwütige wehren sich gegen das Gesetz. Tanzdemos sind allerdings nicht erlaubt - das versuchen sie kreativ zu umgehen. Studenten protestieren gegen Tanzverbot an Karfreitag - SPIEGEL ONLINE

Seite 29 von 97
lottesometimes 29.03.2013, 18:35
280.

Zitat von clauswillypeter
Wem es schwer fällt, Karfreitag auf's Tanzen zu verzichten, der sollte dann auch konsequent auf die Osterfeiertage verzichten und arbeiten.
Stellen Sie sich vor, das tun manche Menschen sogar. Es soll sogar Menschen geben, die auf das Geld angewiesen sind, dass sie durch das Tanzverbot verlieren. Kneipenbesitzer und Personal zum Beispiel.

Beitrag melden
apira 29.03.2013, 18:35
281.

Zitat von swarf
Wir leben in einem christlichen Land. Also gelten auch christliche Regeln.
Nein, wir leben in einem demokratischen und sozialen Bundes- und Rechtsstaat. Das können Sie in Art. 20 GG nachlesen. Von einem Gottesstaat ist dort nirgends die Rede.

Beitrag melden
ehf 29.03.2013, 18:35
282.

Zitat von der_durden
Ich frage mich, was Menschen wie Sie daran zu stören hat, was ich heute tue? Wir haben in DE ein massives Tolerant-Problem wie es scheint.
Nein, ganz im Gegenteil. Die Leute sind grösstenteils Tolerant bis zur Selbstverleugnung. Da ist denen diese lächerliche Lappalie "Tanzverbot am Karfreitag" sicherlich ein wichtiges Ventil.

Weil, andere Probleme haben wir ja nicht...

Beitrag melden
der_durden 29.03.2013, 18:35
283.

Zitat von wastl300
3 Am Karfreitag sind außerdem in Räumen mit Schankbetrieb musikalische Darbietungen jeder Art verboten.
Man muss sich das mal überlegen. Es ist verboten, die Musik einzuschalten, als wäre es der Teufel persönlich. Da ist einfach nur unfassbar. Noch unfassbarer ist, dass dies so viele Foristen hier auch noch für gut befinden.

Beitrag melden
ramsess 29.03.2013, 18:36
284.

Zitat von der_durden
Ich frage mich, was Menschen wie Sie daran zu stören hat, was ich heute tue? Wir haben in DE ein massives Tolerant-Problem wie es scheint.
und wo bleibt ihre Toleranz

Beitrag melden
c.werner 29.03.2013, 18:37
285.

Zitat von sysop
Keine Chance für Partylöwen: Wie an allen "stillen Feiertagen" gilt in Deutschland an Karfreitag ein strenges Tanzverbot. Doch Studenten und junge Feierwütige wehren sich gegen das Gesetz. Tanzdemos sind allerdings nicht erlaubt - das versuchen sie kreativ zu umgehen.
Also in Berlin gibt es dieses Tanzverbot definitiv nicht.
Sie können heute zu mehr als 150 Veranstaltungen gehen.

Kalendersuche | Tip Berlin

Beitrag melden
WernerGg 29.03.2013, 18:37
286. Ja!

Zitat von gedankensucher
Ist "diversifizierte Individualität" wirklich das Ziel? Fehlt es nicht an einigen Ecken und Enden unserer Gesellschaft an Sozialität? Dazu gehören wohl mit gutem Grund auch gemeinsame Nachdenktage: "Stille Feiertage" wie der Karfreitag oder auch - ganz säkular der Volkstrauertag. Christen (immerhin noch ein großer Prozentsatz) sehen Sinn dahinter, bestimmte Tage vom (meist kommerzialisierten) Aktionismus frei zu halten, allerdings nicht nur für sich. Klar könnten wir uns auch abends zum Gottesdienst treffen oder eben einen Urlaubstag einreichen. Aber wir hängen auch an dem Gedanken, dass es im Sinne der Gemeinschaft ist, gemeinsame Punkte zur Selbstbesinnung anzubieten. Christus am Kreuz erinnert an das sinnlose Leid, das sich Menschen immer noch zufügen, ist eine Idee mit Schuld umzugehen, Vergebung zu empfangen und zu erlernen. Könnte ein nichtchristlicher Mensch diesen Tag nicht nutzen, um vom Schicksal des Jesus aus Nazareth viel über das Menschsein zu lernen? Und von mir aus an diesem Tag an ähnliche Schicksale zu denken (Gandhi?). Tanzen ist jedes Wochenende. Es gibt noch andere Lebensseiten, in denen man wachsen und sich entfalten kann. Eine Gesellschaft, in der jeder nur noch für sich ist, lebt, nachdenkt oder feiert, wirkt auf mich eher arm.
Ja. Ohne Zweifel.
Danke Ihnen.

Beitrag melden
donmarten 29.03.2013, 18:38
287.

Zitat von sysop
Keine Chance für Partylöwen: Wie an allen "stillen Feiertagen" gilt in Deutschland an Karfreitag ein strenges Tanzverbot. Doch Studenten und junge Feierwütige wehren sich gegen das Gesetz. Tanzdemos sind allerdings nicht erlaubt - das versuchen sie kreativ zu umgehen.
Und da behaupte noch jemand, in Deutschland seien Staat und Kirche getrennt. Warum muß ich mir von dieser Steinzeitsekte vorschreiben lassen, was ich wann zu tun oder zu lassen habe? Sollen die Christen sich meinetwegen im stillen Kämmerlein verkriechen; ich bin ein freier Mensch und möchte nicht von Religionen, gleich welcher Art, belästigt oder gar eingeschränkt werden. Mir reicht der ständige Lärmterror durch das scheiß Gebimmel von 6 bis 22 Uhr. Hoffentlich erstreiten sich die Muslime noch möglichst viele Baugenehmigungen für ihre Moscheen, dann gibt´s wenigstens ein Gegengewicht, daß den Christen gehörig auf den Sack ginge.

Beitrag melden
Olaf 29.03.2013, 18:39
288.

Zitat von sysop
Keine Chance für Partylöwen: Wie an allen "stillen Feiertagen" gilt in Deutschland an Karfreitag ein strenges Tanzverbot. Doch Studenten und junge Feierwütige wehren sich gegen das Gesetz. Tanzdemos sind allerdings nicht erlaubt - das versuchen sie kreativ zu umgehen.
Der Grund für das Tanzverbot ist der gleiche Grund aus dem heute ein freier Tag ist.

Von mir aus kann man das Tanzverbot abschaffen, aber nicht wundern, wenn dann jemand in paar Jahren den Sinn des Feiertages ganz in Frage stellt und es dann ein normaler Arbeitstag wird, so wie es mit dem Buß- und Bettag auch geschehen ist.

Vielleicht führen wir ja dann ein paar islamische Feiertage ein, da weiß dann zwar auch keiner worum es geht, aber die wird niemand wagen in Frage zu stellen.

Beitrag melden
permaneder 29.03.2013, 18:40
289. Wir wollen Spaß around the clock

Zuckende Derwische als stille Wähler-Reserve.
Petition an Merkel!
Wenn sie nicht umfallen sollte will ich Meier heißen, will ich!

Beitrag melden
Seite 29 von 97
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!