Forum: Blogs
Stiller Karfreitag: Kampf dem Tanzverbot
Getty Images

Keine Chance für Partylöwen: Wie an allen "stillen Feiertagen" gilt in Deutschland an Karfreitag ein strenges Tanzverbot. Doch Studenten und junge Feierwütige wehren sich gegen das Gesetz. Tanzdemos sind allerdings nicht erlaubt - das versuchen sie kreativ zu umgehen. Studenten protestieren gegen Tanzverbot an Karfreitag - SPIEGEL ONLINE

Seite 35 von 97
Jan-Hendrik Schmidt 29.03.2013, 19:00
340. Feiertag

Ja, aber natürlich können wir das Tanzverbot abschaffen. Und gleichzeitig machen wir halt keinen Feiertag mehr draus, d.h. ihr geht schön arbeiten/ in die Schule/ studieren und dann könnt ihr abends auch ausgelassen feiern, hm? Ach wie, das wollt ihr auch nicht?

Beitrag melden
blowup 29.03.2013, 19:02
341. Mumpitz

Zitat von WernerGg
Wieso sollte man christliche Feiertage durch staatliche ersetzen? Damit Sie und alle Nicht-Christen genügend Zeit zum Surfen und Tanzen haben? Wenn es so wäre, dass sich niemand mehr für Weihnachten, Ostern, Pfingsten oder Karfreitag in seiner eigentlichen Bedeutung interessiert: OK, dann schaffen wir es ab. Aber ersatzlos natürlich.
Wie kommen Sie dazu? Ersatzlos abschaffen. Wer ist überhaupt "wir"? Pluralis majestatis? Hier wird überhaupt nichts abgeschafft, außer dem Tanzverbot! Denn - das wird sie überraschen - wir leben nicht mehr in einem Obrigkeitsstaat!. Und das Volk will seine verdienten - und über die Löhne errabeiteten - Feiertage behalten. Und das Tanzverbot aufheben.

So sieht es aus. Machen wir eine Volksabstimmung. Und lassen Sie ihre Drohungen.

Beitrag melden
ehf 29.03.2013, 19:03
342.

Zitat von der_durden
Intolerante finden immer Argumente, Ihre Intoleranz als zu maskieren. Das kenne ich bereits und es ist ermüdend. Nicht ich zwinge Ihnen etwa auf, sondern Sie mir. Das ist nun mal der Fakt.
Ich zwinge Ihnen etwas auf? Geht´s nicht auch ne Nummer kleiner?

Beitrag melden
der_durden 29.03.2013, 19:03
343.

Zitat von yaenz
falsch. der vatikan ist ein christliches land. eine katholische theokratie. die bundesrepublik deutschland hingegen ist ein demokratischer und sozialer bundesstaat. und in diesem werden netterweise die neurologischen störungen größerer gruppen grundgesetzlich geschützt, wodurch sich eine reihe unangenehmer folgewirkungen für atheisten ergeben, aber sei's drum. ich werde damit leben müssen, dass deren kolportierte "werte" mich permanent auf einer normativen ebene verletzen. soll ruhig jeder jeden unfug glauben dürfen, den er mag. was ich aber nicht akzeptiere, ist auch nur der geringste angriff auf meine eigene, dem gegenüberstehende lebensführung. nicht an drei tagen im jahr; nicht an einem tag im leben.
Das bringt es auf den Punkt. Zustimmung!

Beitrag melden
wastl300 29.03.2013, 19:05
344. Nicht 3, bei uns sind es 9, und morgen ist auch ein stiller

Zitat von Xangod
...Es geht um drei Tage im Jahr. Irgendwann ist auch man ein Päuschen ganz sinnvoll. Morgen heißt es dann wieder "Let's dance!"
Stille Tage sind

Aschermittwoch,

Gründonnerstag,

Karfreitag,

Karsamstag,

Allerheiligen,

der zweite Sonntag vor dem ersten Advent als Volkstrauertag,

Totensonntag,

Buß- und Bettag,

Heiliger Abend (ab 14.00 Uhr).

Beitrag melden
texhex 29.03.2013, 19:05
345.

Zitat von discordia13
SPOILER ALERT! Er ersteht in wenigen Tagen wieder von den Toten auf.
Unabhängig von der Sache: DANKE für diese Zeile:-)) Großartig°!

Beitrag melden
dale_gribble 29.03.2013, 19:05
346.

Zitat von bloßmolwassage
Man sollte das Tanzverbot abschaffen, im selben Zug jedoch ausnahmslos alle kirchlichen Feiertage zu Arbeitstagen erklären. Vielleicht hat das Gejammer dann endlich mal ein Ende.
Exakt. Saemtliche Feiertage abschaffen (incl. Sonntag!!!!!) und auf den Jahresurlaub draufrechnen. Waere das simpelste, optimalste und toleranteste!

Beitrag melden
Vaen 29.03.2013, 19:05
347.

Zitat von Higgsteilchen
Schön für Sie. Gründen Sie eine neue oder engagieren Sie sich in einer vorhandenen Partei und finden Sie eine Mehrheit für Ihre Gesinnung. Bis dahin üben Sie sich in Demut und nehmen Sie bitte zur Kenntnis, dass Sie eine Minderheit darstellen und sich die Welt nicht um Sie alleine dreht.
Einige hier engagieren sich schon dafür.

Gut so, denn sonst würde niemand das Wort erheben, wenn ein Befürworter des Tanzverbotes tatsächlich anderen unterstellte, sie würden denken, die Welt drehe sich um sie! Geht's noch? Sie diktieren Menschen, die sich nicht Ihrem Glauben verpflichtet fühlen, wie sie ihren Abend verbringen sollen. Das sind theokratische Rudimente, die aus unseren Gesetzen getilgt gehören. Wer denkt hier also, die (auch aus Nicht- und Andersgläubigen bestehende Welt) würde sich um ihn drehen?

Beitrag melden
WernerGg 29.03.2013, 19:06
348.

Zitat von filos eleftherias
...Tanzen ist unser Recht und wir scheißen auf euren Glauben. Feiertage kann man auch neutral einführen!
Und findest du dann auch eine Mehrheit, die dein Recht auf Tanzen für wichtig hält?

Beitrag melden
quadraginti 29.03.2013, 19:06
349.

Zitat von ronald1952
Diese ganzen Kirch- lichen Feiertage gehörten längst abgeschafft, ,
Dann werden alle arbeiten müssen. OHNE Feierrtagszuschlag.

Die Industrie + Unternehmer wedren jubeln

Beitrag melden
Seite 35 von 97
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!