Forum: Blogs
Stiller Karfreitag: Kampf dem Tanzverbot
Getty Images

Keine Chance für Partylöwen: Wie an allen "stillen Feiertagen" gilt in Deutschland an Karfreitag ein strenges Tanzverbot. Doch Studenten und junge Feierwütige wehren sich gegen das Gesetz. Tanzdemos sind allerdings nicht erlaubt - das versuchen sie kreativ zu umgehen. Studenten protestieren gegen Tanzverbot an Karfreitag - SPIEGEL ONLINE

Seite 36 von 97
ServicePackXXL 29.03.2013, 19:07
350. toller witz! you made my day!

Zitat von Sabi
An zig Orten auf der Welt sterben und verhungern tausende Menschen täglich und diese Lüstlinge können auf einen Abend ohne Tanz nicht verzichten! Eine perverse Welt!
ganzjähriges tanzverbot für lüstlinge rettet an zig orten auf der welt tausende menschen täglich vor dem sterben "und" verhungern. ;-)

Beitrag melden
c.werner 29.03.2013, 19:08
351.

Zitat von ein-berliner
Richtiger Schwachsinn Also Cindy aus Marzan: Ganz Berlin nicht mit Ostberlin gleichsetzen. Der ostdeutsche Atheismus, damit einhergehend fehlende christlich abenländlichen Grundwerte, gilt nicht überall.
Wie kommenSie bitte darauf, dass Atheisten keine Grundwerte habe?

Zitat von ein-berliner
Aber: Freiheit ist immer die Freiheit Andersdenkender...
Ein schöner Spruch einer überzeugten Atheistin.

Beitrag melden
yaenz 29.03.2013, 19:08
352.

Zitat von bileamuel
Wenn jemand gegen einen stillen Feiertag ist, weil er mit der Kirche nichts zu tun haben will, der sollte konsequent sein und die Abschaffung des Feiertages generell beantragen! Aber so konsequent ist keiner! Frei haben wollen sie alle, Arbeiten bloß nicht! Ich kann bei dieser Diskussion nur denjenigen ernst nehmen, der dann sagt, er würde auch auf den arbeitsfreien Tag verzichten. Ansonsten ist das einfach nur populistisches Hetzgerede gegen die Kirche! Entweder man nimmt das ganze Feiertagspaket oder man garnicht!
hä?

ihr kriegt eure feiertage; sogar gesetzlich verankert. ihr kriegt es hin, dass an drei tagen faktisch berufsverbote für musiker, djs, clubbetreiber herrschen. ihr findet es doof, dass leute nicht an ihrem arbeitsplatz einbrechen, der euretwegen geschlossen ist, um trotzdem zu arbeiten. ihr findet, irh habt die definitionsmacht bezüglich der freizeitgestaltung an diesen tagen. ihr findet, ihr dürft und alle paar tage allerorten mit diesem nervigen gebimmel wecken und nerven, aber ihr findet auch, dass wir nicht an orten tanzen dürfen, die euch keiner zu besuchen zwingt.

mir wäre ein gesetzlicher feiertag am weltkindertag auch lieber als euer komischer zombie-jesus-tag - aber genausowenig, wie ich an diesem tag den katholiken das oblaten-essen verbieten würde, werde ich mir von irgendwem meine ausgestaltung meiner freizeit vorschreiben lassen.

Beitrag melden
Vaen 29.03.2013, 19:08
353.

Zitat von Higgsteilchen
Das muss mir jemand erklären: Sie setzen sich also vehement gegen die Bevormundung durch gesetzliche Feiertage ein und möchten deren sofortige Abschaffung, fordern aber gleichzeitig und im Gegenzug neue gesetzliche Feiertage... ?
Ist gar nicht so schwer: bei dem einen gibt es einen religiösen Hintergrund, bei dem anderen nicht. Hat den Vorteil, dass 90% der hier auftretenden "Dann geht doch arbeiten!"-Fraktion der Wind aus den Segeln genommen würde.

Beitrag melden
h.bogart 29.03.2013, 19:10
354. Ein Tag ohne Tanzen?

Richtig! Aber konsequent sein. Kirchliche feiertage abschaffen! Selbst in den USA wird am karfreitagf gearbeitet!

Beitrag melden
docthedoctorgimmethenews 29.03.2013, 19:10
355. Abschaffung Karfreitag als Feiertag ok

Bitte den Feiertag abschaffen, sowie alle anderen religiösen Feiertage. Ich gehe gerne arbeiten.

Beitrag melden
c.werner 29.03.2013, 19:10
356.

Zitat von hashemliveloirah
Welchen Grund gebt es denn überhaupt in Berlin, zu tanzen? Ich sehe eher Anlass dazu aufzurufen, den elenden Zustand dieser lausigen Stadt heute bei 150 Veranstaltungen zu beweinen. Aber der Moloch leidet eben an Realitätsverlust.
Berlin tanzt immer!!
Heute tanzen wir wegen dem Länderfinazausgleich. ;-))

Beitrag melden
mundi 29.03.2013, 19:11
357. Und ewig grüßt das Murmeltier

Zitat von kyon
Nun ja, das Sterbeereignis fand vor 2000 Jahren statt und die Trauerarbeit sollte doch von den Trauernden inzwischen abgeschlossen sein. Sonst müßte von einer depressiven Verarbeitungsstörung ausgegangen werden, die entsprechend behandelt werden müßte.
Die Trauerarbeit ist nach der von uns geglaubten Auferstehung bereits abgeschlossen. Wir wollen aber in Stille gedenken und bitten unsere Mitmenschen um Verständnis.
Auch empfindsame Atheisten wollen uns doch nicht ärgern?

Warum müssen wir jedes Jahr wegen dieser paar Stunden immer wieder die selbe Diskussion führen?

Beitrag melden
WernerS 29.03.2013, 19:11
358. Tag der Vernunft

Ein neuer Feiertag, der Tag der Vernunft. Vernünftigerweise ein Sonntag (besser wäre jeder Sonntag) an dem alle religiösen Kulthandlungen, Beschwörungen, Anrufung und Anbetung von Göttern und Göttinnen, mystische, theosophische, theologische und astrologische Veranstaltungen verboten sind.

Beitrag melden
blowup 29.03.2013, 19:11
359. Unfug

Zitat von bileamuel
Ich kann bei dieser Diskussion nur denjenigen ernst nehmen, der dann sagt, er würde auch auf den arbeitsfreien Tag verzichten. Ansonsten ist das einfach nur populistisches Hetzgerede gegen die Kirche! Entweder man nimmt das ganze Feiertagspaket oder man garnicht!
Wer sind Sie? Habe Sie das zu bestimmen? Wer A sagt, muss auch B sagen? Wir behalten die Feiertage, weil wir sie uns verdient haben! Die werden vom Arbeitgeber bezahlt und das ist schon in den Löhnen eingepreist. Fertig. Basta.

Man könnte sie dem Urlaub zurechnen. Aber dann haben Sie nicht mal einen Karfreitag (auch mit Tanz). Wollen Sie das? Religiöse Verbote haben hier nichts mehr verloren.

Beitrag melden
Seite 36 von 97
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!