Forum: Blogs
Stimmungsmache mit Asylpolitik: Der Angstwahlkampf der Rechtsextremen
DPA

Im Wahlkampf schüren die rechten Parteien die Angst vor Asylbewerbern. Sie nutzen die Ausschreitungen in Berlin und Duisburg und predigen fleißig das Märchen von der Flüchtlingsschwemme. Dabei sprechen die Fakten klar gegen sie. Bundestagswahl: Rechte Parteien machen mit Asylpolitik Wahlkampf - SPIEGEL ONLINE

Seite 6 von 18
MehrGrips 22.08.2013, 15:33
50. Die AfD ist KEINE rechte Partei bitte

Schade, dass der Spiegel die ökonomische Kompetenz dieser Partei nicht erkennt. Mit Rechtsextremismus hat das jedenfalls nichts zu tun!

Beitrag melden
deviance 22.08.2013, 15:34
51. -

Zitat von sysop
International sieht es so aus: Malta (5000 Asylbewerber pro Million Einwohner), Schweden (4600) und Österreich (2100) liegen klar vor Deutschland, wo 2012 auf eine Million Einwohner 945 Asylbewerber kamen. Auch die Schweiz, die wegen ihrer rigiden Regeln für Flüchtlinge in der Kritik steht, hatte im vergangenen Jahr eine deutliche höhere Quote als Deutschland: 3575 Asylbewerber pro Million Einwohner.
Umrechnet heißt das, dass das Riesenreich Malta mit seiner gigantischen Population von ~400.000 Einwohnern sage und schreibe 2.000 Asylbewerber verzeichnet.
Die Schweiz 28.600, Schweden 43.700 und Deutschland 75.600.
Ich möchte damit keinen politischen Standpunkt vertreten oder verteidigen, ich möchte nur auf dieses Paradestück manipulativen Journalismus aufmerksam machen.

Beitrag melden
Ze4 22.08.2013, 15:35
52. Zu schade,

Zitat von snafu-d
Wenn die Politik die berechtigsten Ängste der Bevölkerung ignoriert, öffnet sie halt die Räume für Extremisten. ...
dass die NSA keine Asylbewerberheime baut oder Griechenland unterstützt. Das wären wohl die einzigen Möglichkeiten, den deutschen Michel auf die Barrikaden zu bringen. Ich schäme mich, Deutscher zu sein.

Beitrag melden
glen13 22.08.2013, 15:38
53.

Zitat von pennywise_the_clown
ein Herr Seehofer von PKW Maut für AUSLÄNDER redet... fängt da die rechte Hetze nicht schon an?
Sicher doch, die fängt schon an, wenn ich an der Ampel rechts abbiege.

Beitrag melden
gast2011 22.08.2013, 15:39
54. und was

Zitat von @n8schicht
Als ich eben kurz einkaufen war fuhr ich an einer Plakatwand vorbei und musste auch erstmal ein wenig genauer hinschauen, wer da mit dem Slogan "Einwanderung braucht strikte Regeln" wirbt: die AfD. Das Plakat fand ich dann hier:
ist an strikten regeln falsch?

Beitrag melden
twan 22.08.2013, 15:39
55.

Zitat von bob27.3.
..bitte beachten!Hier in Duisburg kam es zu keiner Zeit zu "Ausschreitungen"!Das Problem in Duisburg hat mit Asylbewerbern nicht das Geringste zu tun.Hier geht es um erhöhten Zuzug von Migranten aus Rumänien und Bulgarien.Ein signifikanter Anstieg von Kriminalität und Prostitution ist seitens der Polizei und örtlichen Politik bejaht worden...!
Du heilige. Vorher war alles Tango hier? Drogen, käuflichen Sex und Kriminalität gab es hier vorher nicht, auch haben wir hier keine Vereinsheime der HA und Bandidos. Die schießen auch nicht auf offener Strasse aufeinander oder stechen sich ab.
Alles erst seit die Rumänen und Jugoslawen(herzlich Willkommen) hier sind.
Auch hätte ich gerne einen Link zu dem "signifikanten Anstieg", und das er von beiden letztgenannten Landsmännerinnen ausgeht.
Grüße aus Duisburg

Beitrag melden
m.schrader 22.08.2013, 15:39
56.

Zitat von tabernakelmenetekel
Noch zwei artikel dieser art und man hat es endlich geschafft mir endgültig einzureden dass deutsche böse sind und kein anrecht auf meinung stimmung und Ängste haben. Danke frau roth für die Aufklärung. Wo sind sie denn eigentlich aufgewachsen? Ich hatte als.....
naja, dass es mit jungen Männern aus einem schwer integrierbaren Kultur-und Glaubenskreis erhebliche Probleme gibt, ist nicht von der Hand zuweisen. Aber sie sollten das nicht mit der Gesamtproblematik des Asyls vermengen. Die von Ihnen angesprochene Klientel sind mittlerweile in Deutschland geboren und haben die deutsche Staatsbürgerschaft.

Beitrag melden
csmart48 22.08.2013, 15:41
57. optional

Hmnmm. Irgendwie ungeschickt geschrieben von der Verfasserin. Einerseits will sie das Argument entkräften das es keine Asylflut gibt, andererseits schreibt sie das es wieder soviele Asylsuchende wie 1999 gibt. Ich hoffe nur das die, die hier bleiben auch sich richtig integrieren und nicht in einem Stadtteil enden wo sich deren Bewohner von den Deutschen bewusst abgrenzen.

Beitrag melden
infoalex 22.08.2013, 15:41
58. Asylbewerber...

...sind ja gar nicht das Problem: was ist mit der Armutsmigration innerhalb der EU (z. B. Rumänien)?

Beitrag melden
@n8schicht 22.08.2013, 15:42
59. Chancen sehen und nutzen

Die meisten Menschen in Hellersdorf, die tatsächlich Kontakt mit Flüchtlingen bekommen könnten haben nun die Chance, auch von den Flüchtlingen zu lernen: wie man sich mit wenig Geld ausreichend ernährt, schmackhafte und gesunde Gerichte zubereitet und trotz Heimweh das Beste aus seinem Leben macht. Es hat doch keinen Sinn, einfach so schwarz zu sehen. Da tun sich neue Chancen auch für die deutschen Einwohner auf!

Beitrag melden
Seite 6 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!