Forum: Blogs
Straftaten von Zuwanderern: Angst und Zahlen
DPA

Diebstähle und Schwarzfahren - die Kriminalität bei Zuwanderern ist im vergangenen Jahr gestiegen. Statistisch gesehen ist das Risiko jedes Einwohners, mit Straftaten konfrontiert zu werden, trotzdem gesunken. Wie passt das zusammen?

Seite 2 von 2
Troll-Oberkommando 23.04.2017, 13:55
10.

Was das Thema Herkunft der Tatverdächtigen anbetrifft , so würde ich dies immer in Relation zur Aufklärungsquote setzen . Bei Taschen - und fahrraddiebstahl ist die AQ verschwindend gering , weshalb auch die Kategorie " Tatverdächtiger " nicht operabel ist ( reich der Spekulation). Bei Körperverletzung liegt die Aufklärungsquote allerdings bei über 80% weshalb die Erhebung über 40 % der ermittelten Tatverdächtigen hätten keinen deutschen Pass ( Kriminalstatistik ) schon eine klare Sprache spricht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
citizen01 23.04.2017, 13:58
11. Kann man sich alles schönrechnen. Man muß nur den Bezug richtig wählen.

Tatsache ist, daß mind. 5,9 Mio Straftaten mehr zu verzeichnen sind (Dunkelziffer z.B. bei Taschendiebstahl nahe 100%, Anzeige bringt nichts), die vermeidbar wären. Von den Verwaltungs- und Sicherheitskosten mal abgesehen. Und jetzt kommen die Spezialisten, die darin eine Konjunkturprogramm sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Troll-Oberkommando 23.04.2017, 14:02
12. Überschrift

Was die Herkunft der Tatverdächtigen anbetrifft - so würde ich dies in Beziehung zur Aufklärungsquote setzen. Bei Delikten mit verschwindend geringer AQ wie Diebstahl gehört eine solche Diskussion ins Reich der Spekulation. Bei Körperverletzung liegt die Aufklärungsquote allerdings bei über 80 Prozent weshalb auch die Anzahl von 37,5% ermittelten Tatverdächtigen ohne deutschen Pass ( Statistik Berlin 2016) ein klares Zeichen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jages-Klotzscher 23.04.2017, 14:04
13. So löpt datt

"Statistisch gesehen ist das Risiko jedes Einwohners, mit Straftaten konfrontiert zu werden, trotzdem gesunken. Wie passt das zusammen?"

Vielleicht, weil die Statistiken der Ausländerkriminalität aus propagandistischen Gründen pro Einwanderung mit allen Tricks gefälscht wurden?

Es passt überhaupt nicht zusammen. 6.400.000 Straftaten bei den nun 82 Mio. Einwohnern sind pro hunderttausend Einwohner eine Quote von 78 Straftaten. In der alten Bundesrepublik waren das 3.000.000 Mio. Straftaten auf 60 Mio. Einwohner, also eine Zahl von 50 Straftaten pro hunderttausend Einwohner. Vor der Einwanderung 1970.

Man nennt das statistische Differentialdiagnose, da nicht angenommen werden kann, dass die einheimische Bevölkerung krimineller geworden ist. Das Delta von 3.4 Mio. Straftaten ist also den Zuwanderern anzulasten. In der "amtliche Statistik" hingegen gelten die Zuwanderer mit deutschem Pass als Deutsche und erhöhen -wegen ihrer hohen Kriminalitätsquote- statistisch die Kriminalität der Einheimischen.

Pro Hunderttausend Zuwanderer ist die Anzahl 588 Straftaten. Statt 50 Straftaten um 1970.

Aus propagandistischen Gründen für die Einwanderung werden die polizeilichen Statistiken mit allen Tricks gefälscht. Kein Wunder, dass in den Knästen z.B. in Berlin bis 95 % der Insassen nicht in Deutschland geboren sind, resp. von ausländischen Eltern stammen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Troll-Oberkommando 23.04.2017, 14:14
14. Überschrift

Wenn die Zahl der Zuwanderer 2016 um 1,2 Prozent gestiegen ist - jedoch die ermittelten Tatverdächtigen ohne deutschen Pass bei Straftaten mit hoher Aufklärungsquote wie Raub und Körperverletzung um bis zu 5 Prozent gestiegen sind ( Körperverletzung 2015 32,7 / 2016 37,7 Prozent in Berlin ) - dann heißt dass das die migrationsbewegungen nicht vollumfänglich abgebildet werden und von den Behörden erfasst werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kalim.karemi 23.04.2017, 14:46
15. Tote Deutsche dank ungebremster Zuwanderung

Ohne dieses ungefragt aufgezwungene Zuwanderung würden die Studentinnen aus Freiburg und Hannover ebenso noch am Leben sein, wie die Berliner Weihnachtsmarktbesucher. Um sich dessen zu vergewissern, braucht es keine amtlich frisierte Statistik, welche übrigens auch besagt, dass Mord, Totschlag, Körperverletzung mit Todesfolge um 14% zugenommen haben, sicher weil die Deutschen ohne Migrationshintergrund aggressiver geworden sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kratzdistel 23.04.2017, 19:04
16. alles eine frage der auslegung

das auf und ab der gesamtzahl der Straftaten bringt überhaupt nicht. steigen die Fallzahlen kann es sicherer, gibt es weniger straftaten kann es unsicherer geworden sein.die fallzahlen können ansteigen, wenn die Polizei
fleißig oft kontrolliert hat und dadurch Straftaten festgestellt hat. also kontrolle vieler drogensüchtiger erhöht die Fallzahlen,sind kontrollen wegen personeller engepässe deutlich reduziert,gibt es weniger Strafanzeigen.dann werden bei den zuwanderen alle alle tatbestandlich verbotenen handlungen nach den asylG und AufenthaltsG angezeigt. z.b.tatbestandlich illegaler Grenzübertritt, aber nach prüfung von schuld und rechtswidrigkeit stellen die staatsanwaltschaften die meisten verfahren wieder ein, sind aber statistisch erfasst.. durch die freizügigkeitsregelungen für unionsbürger gibt es vermehrt einbrüche, raub, taschen- und trickdiebstähle durch überörtlich agierende straftäter. bei diesen delikten sind die Flüchtlinge aus syrien, Irak selten beteiligt.die nicht differenzierte betrachtungsweise führt wiederum zu vorurteilen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syn4ptic 24.04.2017, 08:40
17. @SPON Redaktion

Ich habe da eine wirklich ernst gemeinte Frage. Welchen Grund hat es, dass dieser Artikel nur noch über Google News oder den Artikellink selbst zu finden ist, sofern man ihn denn hat?

Der Artikel ist nicht auffindbar, indem man spiegel.de aufruft, über die Kategorien nicht und selbst über die Suche auf der Seite wird er in den Ergebnissen nicht gelistet.

Wie komme ich überhaupt darauf? Nun, ich habe mich gefragt, weshalb es zu dem Artikel bei einem Thema, das viele beschäftigt, nicht mehr Kommentare gibt.

Mich würde einmal eine offizielle Aussage dazu interessieren, ob hier Klientelberichterstattung betrieben wird. Andere Portale wie die Tagesschau, Welt, selbst ZON reden das Thema nicht derart schön wie es hier passiert.

Ich rechne ehrlich nicht damit, dass ihr so fair seid und Euch zu einer offiziellen Stellungnahme hierzu hinreißen lasst, v. a. weil sich meine Aussage aus technischer Sicht in Aus stellen lässt, indem die Siteadministratoren den Artikel wieder sauber einbinden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
auf_dem_Holzweg? 24.04.2017, 09:30
18. Statistik als Wahrheitsverschleierung

besonders beim Thema "Schwarzfahren" zeigt die Statistik die Realität keinesfalls: von sicherlich dutzenden Malen, die ich in Bus und Bahn kontrolliert und um den Fahrschein gebeten wurde, musste ich beobachten, wie die Herrschaften Kontrollerure an ausländisch aussehnenden Personen ohne weitere Fragen einfach vorbeigingen. Keine Fragen nach dem Fahrschein. Es werden nur Deutsch aussehende Personen kontrolliert - offensichtlich eine Anweisung, die natürlich in der Presse keinesfalls erwähnt werden darf. Unter dem Strich bedeutet das für Deutsche Bürger und Steuerzahler, dass sie die Transportkosten für unsere Gäste privat mittragen müssen und zukünftig sogar mit höheren Strafen zu rechnen haben um die Kosten irgendwie zu decken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan.p1 09.05.2017, 06:01
19. Statistik...

Wenn amn versucht die über 50% gestiegene Ausländerkriminalität schön zu rechnen,kann man das mit Sicherheit auch bei den Übergriffen auf Asylanten Unterkünfte. Es sind halt erheblich mehr Asylanten gekommen - das muß man doch verstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2