Forum: Blogs
Streit um Asylbewerberheim in Berlin: "Haut ab"
AFP

30 Rechtsradikale, 600 Gegendemonstranten: In Berlin ist der Streit um ein neues Asylbewerberheim im Stadtteil Hellersdorf eskaliert. Der Flüchtlingsrat spricht vom schlimmsten Protest gegen eine solche Einrichtung in der Stadt. Streit um neues Asylbewerberheim in Berlin eskaliert - SPIEGEL ONLINE

Seite 3 von 7
Epikurus 21.08.2013, 07:34
20. Flüchtlingsprobleme in Europa

In Syrien, Irak, Afghanistan, Ägypten, Libyen, vielen
schwarzafrikanischen Staaten gibt es Bürgerkrieg oder
Zustände, die bürgerkriegsähnlich sind.
Sicherlich haben die Flüchtlinge ein Recht, vor diesen
Zuständen geschützt zu werden. Aber die Lösung der
UN scheint zu sein, Europa zu einem großen Flüchtlingslager zu machen mit Millionen von Flüchtlingen. Dies bedeutet auch eine große finanzielle
Belastung für die Kommunen (Berlin wäre ohne Länderfinanzausgleich längst bankrott). Die Flüchtlingssituation muss vornehmlich in den angrenzenden Regionen gelöst werden. Dafür müssen
ausreichende finanzielle Mittel bereit gestellt werden.
Waisenkinder könnte man aufnehmen und auch Personen, die in angrenzenden Ländern wie Irak,
Jordanien oder der Türkei verfolgt werden. Deutschlands Sozialsysteme werden unter den hohen
Kosten der Flüchtlingsbetreuung irgendwann zusammenbrechen. In NRW sollen bereits reichere
Städte Gelder an die ärmeren Ruhrgebietsstädte überweisen. Dort gibt es auch massive Flüchtlingsprobleme. Wer Flüchtlingspolitik macht,
sollte mal das Buch von Heinz Buschkowsky lesen,
"Neukölln ist überall" , ein Buch über die Grenzen der
Belastung für Kommunen und Bürger.
Die Bürger sollten vor die Rathäuser ziehen, um auf
ihre Ängste aufmerksam zu machen. Die Flüchtlinge
sind (meist) nur arme Schweine im Globalen Kriegsspiel.

Beitrag melden
kwik-e-mart 21.08.2013, 07:44
21. Asylanten aus Serbien?

Wie das? - Aus dem Serbien, welches demnächst EU-Member werden soll - ab 2014 gehen die Beitrittsverhandlungen los? Wir unterstützen doch sicher nicht ein Land, welches seine Menschen so verfolgt, dass sie zu uns fliehen müssen?! Verstehe einer die Welt...

Beitrag melden
Juergen_Spaeth 21.08.2013, 07:47
22. Richtige Verteilung

Unverständlich, warum die Flüchtlinge nicht dorthin gebracht werden wo ihre größten Fürsprecher wohnen, zb im grüneb prenzlberg oder zu dem Hermn J. F. In dessen bescheidene Hütte im Grunewald. Dann müssten die Proteste doch schlagartig verstummen und alle haben was von.

Beitrag melden
ekel-alfred 21.08.2013, 07:50
23.

Zitat von sysop
"Es ist unverantwortlich, Menschen, die gerade vor Krieg und Verfolgung nach Deutschland geflohen sind und in ihren Heimatländern Schreckliches erlebt haben, in eine derart aufgeheizte Atmosphäre zu schicken", sagt Classen. Classen glaubt, dass viele Vorurteile durch Gespräche ausgeräumt werden könnten.
Ich vermute mal, es geht nicht wirklich um Vorurteile. Die Politik ist nicht ehrlich und die Asylsuchenden müssen es ausbaden. Ich denke, niemand wird Kriegsflüchtlingen den Schutz verweigern. Es muss aber immer von vornherein klar sein, dass es nur zeitlich begrenzt ist und eine Rückführung sicher ist. Und genau hier beginnt das Problem. Siehe Kriegsflüchtlinge aus dem ehemaligen Jugoslawien.

Beitrag melden
nochmehrunsinn 21.08.2013, 07:50
24.

Soll sich jeder selbst ein Bild machen!
Wer hat den noch zeit bei 2 bis 3 Jobs und einem Stundenlohn von um die 8 € zu Demonstrieren (außer Berufsdemonstranten.)
Egal ob dafür oder dagegen ;-)

Die fünf größten Aufnahmeländer von Flüchtlingen
Flüchtlinge weltweit - UNO-Flüchtlingshilfe
Pakistan - 1,6 Millionen
Iran - 868.200
Deutschland - 589.700
Kenia - 565.000
Syrien - 476.500

http://www.bamf.de/SharedDocs/Anlage...ublicationFile

Beitrag melden
csillag 21.08.2013, 08:01
25. Gegen Dummheit...

... kämpfen Götter selbst vergebens (Schiller)
Und die Dummheit dieser 'Rechten' ist grenzenlos (Einstein), Geschichtskenntnisse 0.
Gerade Berlin hat immer und immer wieder von 'Flüchtlingen' profitiert, ist damit groß, vielfältig und interessant geworden.
Rechts dagegen hat die Stadt ruiniert, , Leben , Vielfalt, Kunst usw. zerstört.
Daher hilft nur eine deutlich Politik gegen Rechts (wie z.B. bei den PIRATEN)

Beitrag melden
Stewie.119 21.08.2013, 08:02
26.

Sehe ich das richtig? Die Gegendemonstranten sind fast nur linke Aktivisten und kaum Anwohner?

Beitrag melden
spiegelleser_12345 21.08.2013, 08:07
27. Undeutsches Verhalten

Zitat von sysop
30 Rechtsradikale ...
In einem Land der Aufklärung und des Humanismus haben solche Gruppen nichts zu suchen. Welche juristischen Möglichkeiten gibt es, nach einer Verurteilung wegen Landesfriedensbruch die Staatsbürgerschaften der Rädelsführer zu entziehen und sie in die Verbannung zu schicken?

Beitrag melden
quadratwurzel 21.08.2013, 08:17
28. Der Spiegel unserer Gesellschaft

Zitat von sysop
30 Rechtsradikale, 600 Gegendemonstranten: In Berlin ist der Streit um ein neues Asylbewerberheim im Stadtteil Hellersdorf eskaliert. Der Flüchtlingsrat spricht vom schlimmsten Protest gegen eine solche Einrichtung in der Stadt.
Müssen einen die Proteste gegen ein Asylbewerberheim wundern? In einer Gesellschaft, in der nur noch der stärkere zählt, Empathie ein Zeichen von Schwäche ist und Mitgefühl als „Gutmenschentum“ bezeichnet wird, muss es doch zu solchen Auswüchsen kommen.

Unsere „Eliten“ leben es dem Normalbürger täglich vor, wie man seine Interessen gnadenlos durchzieht. Das fängt bei Steuerhinterziehung und kreativer Steuervermeidung an, geht über den Einsatz von Billigstarbeitern in der Fleischindustrie weiter und hört beim Sicherheitspersonal auf, die das Verkaufspersonal eines Bekleidungskonzerns sogar bis auf die Toilette begleiten.

Es ist eine Menge faul hierzulande, und die Politik schaut nur zu...

Beitrag melden
DenkZweiMalNach 21.08.2013, 08:22
29. Egoismus von links und rechts

Die grosse Mehrheit der "Asylanten" sind schlicht der Überbevölkerung im Süden geschuldet. So wie einst überzählige Europäer die Welt eroberten, erobern sie nun Europa für sich. So weit so einfach. Ein Witz ist dagegen die moralisierende Berichterstattung. Die Linken stehlen anderen die junge Generation, weil sie keine Kinder haben und einmal Alternpfleger brauchen. Die Rechten wollen das Land nur für sich, das aber ihre Vorfahren auch eroberten. Egoismus überall.

Beitrag melden
Seite 3 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!