Forum: Blogs
Streit um Einsatz: Polizei will sich aus Schalker Arena zurückziehen
Getty Images

NRW-Innenminister Ralf Jäger hat eine drastische Reaktion auf die Kritik an dem umstrittenen Einsatz in der Schalker Arena angekündigt: Die Polizei werde ihre Einsatzkräfte größtenteils aus dem Stadion zurückziehen. Es sei nun Sache des Vereins, für Sicherheit zu sorgen. Bundesliga: Polizei zieht sich aus Schalker Arena zurück - SPIEGEL ONLINE

Seite 9 von 91
kritiker1a 12.09.2013, 14:26
80. Vollkommen richtig. Innerhalb des Stadions hat der Betreiber des Stadions für die sicherheit zu sorgen!

Für Schäden im Umfeld durch die "Kunden" des Stadions muß ebenfalls der Betreiber des Stadions aufkommen!

Wird durch den Betreiber die Sicherheit nicht gewährliestet gibt es einfach ein Spielverbot in diesem Stadium! Viel zu lange hat die Allgemeinheit für diesen Teil der Brot und Spiele bezahlen müssen!

Beitrag melden
darkmaan 12.09.2013, 14:26
81. Sehr gut

Hoffentlich nehmen sich andere Polizeien das zum Vorbild und überlassen die Sicherheit im Stadion ganz den Vereinen, dann muss der Steuerzahler nicht mehr dafür aufkommen.

Beitrag melden
TommyDreamer 12.09.2013, 14:27
82. Steuergelder...

Fast jeder User regt sich über die Steuergelder auf, die für den Schutz von Fußballspielen ausgegeben werden, aber keiner scheint zu verstehen, dass Fußballvereine ja auch dem Staat viel Steuergelder einbringen. Der Statt verdient 19% an jedem Fanschal, an jeder Eintrittskarte und 7% an jedem Bier. Nicht zu vergessen, die Einkommensteuer der Profis (sofern diese in Deutschland bezahlt wird ;-) ).Also sind die Vereine durchaus keine Schmarotzer und die Polizei beschützt ja auch Demos von irgendwelchen Nazigruppen (die der Gesellschaft ja nun wirklich nix zurückgeben), da sind mir Fußballspiele doch deutlich lieber.

Beitrag melden
klawing 12.09.2013, 14:27
83. Richtig so

Das Einzige, was mir nicht gefällt, ist das Wort "vorläufig" im ersten Satz der Meldung. Grundsätzlich macht immer die Polizei was falsch. Das stellen Besserwisser, die aus dem Fernsehsessel alles ganz anders gemacht hätten - hinterher - ja immer wieder fest. Sie sollte sich daher dauerhaft zurück ziehen. Es ist keine Aufgabe des Staates Millionenkonzerne (oft auch noch kostenlos) zu unterstützen.

Beitrag melden
lini71 12.09.2013, 14:27
84.

Zitat von a-mole
ich versteh sowieso gar nicht wieso ich ständig alles mögliche für fußballfans zahlen soll. Sicherheit, TV-Rechte ... wird höchste zeit das die kosten auf die tatsächlichen nutzer umverteilt werden
Gerne doch:

Ich habe kein Auto und brauche keine Autobahn, keine Autobahnpolizei, keinje Brücken etc. pp. Sollen doch bitte auch die tatsächlichen Nutzer zahlen, und dasselbe dann auch für die innerstädtischen Straßen...

Merken Sie was?

Beitrag melden
nunu-na 12.09.2013, 14:27
85. ich glaube

im Fachjargon heißt das "beleidigte Leberwurst". Was für ein kindisches Theater. Die Polizei hat sich offensichtlich falsch verhalten, anstatt dafür einzustehen, schmollt man jetzt. Schöne Vorbildfunktion.

Die Begründung, die anderen Fans hätten sich provoziert gefühlt, ist immer noch lächerlich und höchst bedenklich. Man sollte doch meinen, dass doe Polizei diejenigen in die Schranken weisen müsste, die Gewalt androhen. Stattdessen verprügelt man die anderen. Nicht das Provokation gut wäre, aber niemand ist gezwungen oder hat gar das Recht darauf mit Angriff zu reagieren. Sollte die Polizei diesen befürchtet haben, hätten sie dort Präsenz zeigen müssen.

Beitrag melden
el-gato-lopez 12.09.2013, 14:28
86. Privatveranstaltung

Zitat von heinz4444
Und es ist auch keinesfalls Sache der Steuerzahler,an jedem Wochende für die bei Fußballspielen eingesetzten Polizisten aufzukommen. Es wird Zeit das endlich den Vereinen zu überlassen!
Dito, letztlich ist es eine Privatveranstaltung und kaum ein Konzertveranstalter erwartet, dass ihm der Staat de facto kostenfrei Sicherheitspersonal zur Verfügung stellt. Aber so lange in Deutschland der Tanz um die heilige Kuh Fussball weitergeht, wird auch die Erwartungshaltung geschürt, wonach jeder - ausser den Fans - für Probleme zu zahlen hat...

Beitrag melden
fridolinfunke 12.09.2013, 14:28
87. Es wird ruhiger!

Ich begrüsse als Schalkefan und Verletzter diese Meldung. Es wird auf jeden Fall besser. Sind wird ehrlich. Nicht nur in diesem Spiel gab es Probleme mit den "Gesetzeshütern". Provokationen und martialisches Auftreten, verbunden mit Gängeleien sind doch die Regel und nicht die Ausnahme. Ich bin überzeugt davon, dass es jetzt wesentlich friedlicher im Stadion zugeht. Und ja, es mag Herrn Jäger weh tun. Aber es ist Fakt, dass von Seiten der Staatsmacht gelogen wurde. Es hätte niemals einen Platzsturn gegeben.

Beitrag melden
greenwasher 12.09.2013, 14:28
88. Statt und Business

Zitat von bbär
Dann können einige der Herren Beamten zu Hause bei ihren Familien bleiben und der Steuerzahler muss auch weniger für den Spaß einzelner aufkommen. Das freut mich, habe ich es doch noch nie verstanden, dass Steuergelder dafür verwendet werden, Wirtschaftsunternehmen (man spricht hier von "Vereinen") ihr Business zu erleichtern.
Ich hoffe, die gleiche Forderung gibt es dann auch bei Polizeimaßnahmen zum Schutz von Castortransporten. Auch hier erleichtert die Polizei Wirtschaftsunternehmen das Business.

Beitrag melden
schnabelnase 12.09.2013, 14:28
89. Schöner Blödsinn.

Zitat von Oxymoron1985
Ich glaube was durch Steuereinnahmen generiert wird durch den Fußball ist 1000 mal höher als die Polizeieinsätze kosten, also wer hier wen finanziert ist wohl klar^^
Da äußert sich wohl gerade ein Fanatiker, der Angst um seinen Lebensinhalt hat. Die direkten Zuschauereinnahmen spielen nur noch eine untergeordnete Rolle. Der Zuschauer vor dem Fernseher ist viel wichtiger für die Umsätze eines Vereins. Und für diesen Zuschauer braucht es keine Polizei. Allein "1000 mal höher"... :-D

Beitrag melden
Seite 9 von 91
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!