Forum: Blogs
Streitgespräch über Deutschlands Lage: "Hört euch diesen Quatsch an, mit dem mein Vat
Matthias Jung / DER SPIEGEL

Was passiert, wenn Eltern der AfD anhängen, ihre Kinder die rechtspopulistischen Thesen aber nicht ertragen? Für das SPIEGEL-Streitgespräch haben wir zwei Familien an einen Tisch gesetzt - dann wurde ausgeteilt.

Seite 2 von 3
oschn 02.03.2017, 11:29
10.

Zitat von moritz27
eine solche Debatte miterlebt. Dort kehrte schlagartig Ruhe ein, als der Vater (Rentner) bekanntgab: "Ihr habt mich bekehrt. Ich werde mein Vermögen der Flüchtlingshilfe vererben. Ihr könnt dann ja von denen euren Pflichtteil einfordern - oder natürlich auch darauf verzichten."
Das ist dann wirklich armselig. Würde mein Vater das machen wollen, könnte ich nichts Schlechtes daran erkennen. Er hat sich das Vermögen erarbeitet, und er kann darüber verfügen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geando 02.03.2017, 11:41
11. @LondoMollari

Zitat von LondoMollari
Nämlich die Geisteswelt solche Leute. Auf in die Zukunft mit dem wie es immer schon war! Das muss so bleiben, weil das war vorher auch schon so! Wir lösen die Probleme von morgen - und zwar schon heute mit den Antworten von Gestern! So was bringt einem im sich stets wandelnden Leben ja ungeheuer weiter. Fragen Sie mal die Dinosaurier! Oder die Bauer von Pferdedroscheken! Überhaupt - Technik. Ist ein tolles Beispiel wie Ihre Geisteshaltung doch gutes schafft. Motto: "2017 - Motoren der Zukunft. Diesel oder Dampfmaschiene!" ... Und Leute die glauben in einer Globalisierten Zukunft, wo wir uns bei immer knapper werdenden Ressourcen gegen Gebilde wie USA, China, Russland oder in Zukunft auch Indien antreten werden müssen liege das Heil beim Rückzug in unseren kleinen, süßen Nationalstaat, alles "fremde" möglichst außen vor halten und die Tür dicht machen dem kann ich nur ein möglichst schnelles Realitätsupdate wünschen. Wissen Sie was? In China gibt es *Städte* die haben mehr Einwohner als Deutschland. Und die Leute da sind hungrig auf bildung und vorran zu kommen. Und gegen sowas wollen Sie dann hier anstinken? Womit? Knödelkatapult, zurück zur Vergangenheit und "Ottomotor - so neumodischen Kram brauchen wir nicht, deinem Vater und GRoßvater und deren Vätern haben auch immer Pferde gereicht!" Ihr Artikel ist ein schönes Beispiel dafür wie satte Alte, die ihre Schäfchen im Trockenen haben meinen nur weil es Ihnen gut geht muss da sauch für alle andere gelten und alles wird schon gut wenn es nur so bleibt wie es ist. Fazit: Wie die Alten unsere Zukunft vertattern!
Einfaches Argumentationsmuster: Sie bauen einen Popanz auf, um den dann selber zu demontieren. In Wirklichkeit glaubt aber keiner daran, die Zukunft mit ewigem Stillstand zu gewinnen, auch die AfD nicht. Sie sprechen die Wettbewerbsfähigkeit an: Glauben Sie denn, das mit Masseneinwanderungen erwachsener Menschen aus vorindustriellen Staaten mit fragwürdigen kulturellen Traditionen die Zukunft Deutschlands als Hightech-Standort gesichert wird? Glauben Sie denn, das die deutsche Gesellschaft auf eine gute Zukunft hinsteuert, wenn sie in einer relativ kurzen Zeitspanne stark diversifiziert wird, ohne Zeit zu einer inneren Konsolidierung zu bekommen? Glauben Sie denn, das die Konstruktion der gemeinsamen europäischen Währung geglückt ist, das man sich nicht von Anfang an mit dem Ergebnis in die Tasche gelogen hat? Glauben Sie, das es gut ist, das in Brüssel per internationaler Abkommen die nationalen Parlamente umgangen werden können, bzw. in der Praxis umgangen werden und damit eine zweite legislative Ebene oberhalb der demokratischen Kontrollebene geschaffen wird? Wenn Sie das alles so gut finden, sind Sie fit für ihre Zukunft. Wenn Sie den einen oder anderen Zweifel hegen, bewegen Sie sich im Umfeld des Rechtspopulismus. Es geht nicht um Rückständigkeit vs. Zukunft (aus der EU austreten will auch die AfD mehrheitlich nicht), es geht um ein pragmatisches Abwägen der Einzelteile und darum, nicht jeden Köder zu schlucken, auf dem "Zukunft" steht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rennflosse 02.03.2017, 11:45
12. Was soll das?

Was soll das sein außer Show? Welchen Sinn soll das haben?
Dass in Familien unterschiedliche Generationen unterschiedliche Meinungen haben, das war in der Tat schon immer so und wird auch immer so bleiben.
Dass ältere Generationen weniger gut mit Veränderungen klar kommen wie die Jungen, ist ebenfalls eine Binsenweisheit. Man kann sich bemühen, offen zu bleiben für Neues, aber das gelingt irgendwann nur zum Teil. Dafür hat die ältere Generation aus ihrer Lebenserfahrung eine gesunde Skepsis gewonnen, dass grundsätzlich alles Neue auch gut sein soll.
Die Inszenierung Jung = links und Alt = Rechts ist etwas, das die Lebenswirklichkeit in diesem Land nicht wiedergibt. Es sind ja vielfach auch die Altlinken, deren Parolen einige junge Menschen nicht mehr hören können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rennflosse 02.03.2017, 11:51
13. Korrektur

Nein, es gibt keine Lügenpresse. Das ist eine Erfindung von Demagogen, die Kritik nicht aushalten.
Was es gibt, ist zuviel Meinungsjournalismus. Hier sieht man in den Mainstreammedien oft einen Gleichschritt, dass einem schwindelig wird. Und man sich fragt, ob das jetzt abgesprochen ist. Aber auch das ist nicht die Regel. Da schreibt dann ein Journalist in seiner wöchentlichen Kolumne kritisch gegen den Kollegen von der anderen Kolumne in einer anderen Zeitung. Auch das gibt es. Man muss die Vielfalt nur sehen, was nicht immer ganz leicht fällt.
Vielleicht wäre "Meinungskartell" das treffendere Wort. Es ist fairer und trifft nicht unter die Gürtellinie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brehn 02.03.2017, 12:39
14. stimmt

Zitat von rennflosse
Nein, es gibt keine Lügenpresse. Das ist eine Erfindung von Demagogen, die Kritik nicht aushalten. Was es gibt, ist zuviel Meinungsjournalismus. Hier sieht man in den Mainstreammedien oft einen Gleichschritt, dass einem schwindelig wird. Und man sich fragt, ob das jetzt abgesprochen ist. Aber auch.....
diese "Meinungskartelle" gibt es aber auch für jede politische Richtung, man findet sie nur jeweils woanders.
Was vielen Leuten fehlt ist eben die, normalerweise in der Schule vermittelte, Medienkompetenz.
Mit dieser wäre man nämlich davor gefeit, einem Blatt vorzuwerfen es wäre beispielsweise tendenziös, da man wüsste, das jedes Blatt eine gewisse politische Tendenz hat...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
binismus 02.03.2017, 12:51
15.

Was ist denn daran etwas besonderes? Ich habe schon mit zehn Jahren, ich bin heute 74 Jahre, nicht mehr auf meinen Nazi-Vater gehört. Und auch der Religion und der Schule, der Gesellschaft und Familie habe ich nicht mehr vertraut. Vertrauen ist gut. Kontrolle ist besser, Oder um es mit Einstein zu sagen: "Gesunder Menschenverstand" ist ein Konglomerat von Vorurteilen, welche uns vor dem 18. Lebensjahr eingetrichtert wurden." (Albert Einstein - Physiker, 1879-1955)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schubidubiduu 02.03.2017, 13:16
16. Guter Ansatz

Immerhin wird AfD-Sympathisanten mal etwas mehr Zeit eingeräumt, ihre Ängste darzulegen. Viele dürften so ticken - und sich fragen wo das mit den vielen neuen Kulturkreisen hingeht. Wenn man sich in Willkommensklassen umhört, ist man manchmal erstaunt über 10jährige : Allahs Wille am Breitscheidplatz in Berlin, Christen seien nicht gut, Anstrengung etwas zu lernen kaum vorhanden (alles einzelne Erfahrungen) , Geschenke zu Weihnachten von Christen aber sehr gern genommen ... Da muss mehr kommen, nur dann wäre es sinnvoll, wenn diese Leute dauerhaft bleiben.
a

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fx33 02.03.2017, 13:47
17. Bei so einem blöden Spruch...

Zitat von moritz27
eine solche Debatte miterlebt. Dort kehrte schlagartig Ruhe ein, als der Vater (Rentner) bekanntgab: "Ihr habt mich bekehrt. Ich werde mein Vermögen der Flüchtlingshilfe vererben. Ihr könnt dann ja von denen euren Pflichtteil einfordern - oder natürlich auch darauf verzichten."
Bei so einem blöden Spruch hätte ich auch nix mehr gesagt, sondern mich eher schweigend fremdgeschämt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
explorer666 02.03.2017, 15:06
18. Wenn mein Vater so einen Mist geredet hätte

wäre ich nie wieder zu Besuch gekommen. Zum Glück hatte ich aber gebildete und weitsichtige Eltern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smoothways 02.03.2017, 15:20
19. bei mir ist' s noch schlimmer...

...mein Vater ist mit jetzt fast schon 90 Jahren AFD Aktivist. Rechnen Sie mal zurück und dann kommen Sie auf das Alter 18 zum Ende von WKII. Er hat auch schon mal die Republikaner gewählt - aus Protest gegen die CDU damals eben wohl in Form der ersten großen Koalition. Mein Vater ist wohl noch vollständig bei Verstand aber immer noch der ewig gestrige mit einem Hang zur Technik - als Ingenieur gehört sich das fast so. Zu Weihnachten war die ganze Familie 5 Personen um den Weihnachstbaum versammelt. Ich muss zugeben, dass ich fast ausschließlich aus dem Grund gekommen bin, um wieder meine Geschwister zu sehen und weil man nie weiß wann es zu Ende sein kann mit ihm (meine Mutter hat mit 12 Jahren jünger wohl noch ein bisschen mehr vom Leben zu erwarten...). Was mich überrascht - nicht mehr entsetzt - ist, dass gegen die eigene Überzeugung immer die Wahrheit zu sagen, das mit derselbigen nicht mehr so wichtig genommen wird - schon garnicht so wichtig wie nationalistische und antiislamistische Interessen. Nachdem die Wahl von Trump für gut gefunden wird, war für mich das Ende jeglicher Kommunikationsmöglichkeit erreicht. Ich kann und werde niemals verstehen wie man auf einen solchen Lügenbaron hereinfallen kann. Ich lese und höre jetzt schon die Stimmen, die unken was denn eigentlich mit den Lügen der Politiker an der Macht wäre? Es ist für mich ein Unterschied, ob ich das Volk bewußt hinter' s Licht führe und schamlos Lügen verbreite als die Person im höchsten Amt des Landes oder ob ich es nicht schaffe Versprechen und Pläne so umzusetzen wie es das Volk gerne hätte.
Etwas positives und das ist beileibe nicht zu unterschätzen hat diese Polarisierung- und Polemisierungswelle. Viel weniger als bisher können sich erlauben hinter Desinteresse und Meinungslosigkeit sich zu verstecken. Die Demokratie wehrt sich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3