Forum: Blogs
Strengere Gesetze: US-Bürger kaufen Waffenläden leer
Getty Images

Der Amoklauf an der Grundschule in Newtown und die Debatte um schärfere Waffengesetze hat eine bizarre Folge: Die Waffenkäufe in den USA steigen rapide. Viele Geschäfte sind regelrecht leergekauft - weil deren Kunden offenbar eine strengere Regulierung fürchten. USA: Amerikaner horten Waffen aus Angst vor strengeren Gesetzen - SPIEGEL ONLINE

Seite 2 von 17
bernd_lauert_meer 12.01.2013, 18:10
10.

Zitat von Schiebetürverriegler
Ich plante, irgendwann in naher Zukunft mit meiner Frau einige Wochen an der Ostküste der USA zu verbringen. Wenn ich aber lese, was dieser Waffenwahn langsam für Zustände annimmt, bin ich mir gar nicht mehr so sicher, ob das eine gute Idee ist..... Übrigens, die dumme Bemerkung "Gutmensch" können Sie behalten...
Als ob der "Waffenwahn" nicht schon vorher existiert hätte.
Aber es hindert sie niemand daran wo anders Urlaub zu machen. Ich bin mir sicher, dass die Amerikaner auf Besserwisser und Moralaposteln wie sie verzichten können.

Beitrag melden
josifi 12.01.2013, 18:10
11.

Zitat von Schiebetürverriegler
Ich plante, irgendwann in naher Zukunft mit meiner Frau einige Wochen an der Ostküste der USA zu verbringen. Wenn ich aber lese, was dieser Waffenwahn langsam für Zustände annimmt, bin ich mir gar nicht mehr so sicher, ob das eine gute Idee ist..... Übrigens, die dumme Bemerkung "Gutmensch" können Sie behalten...
Im Verhältnis zur Einwohnerzahl passiert in den USA nicht wirklich viel durch legale Waffen.

Beitrag melden
ratschbumm 12.01.2013, 18:10
12. Wenn die US-Bürger es anders wollten

Zitat von syracusa
Die spinnen, die Amis. Dennoch halte ich es für einen , die hohe Zahl von Schusswaffen in den USA als Ursache für die dort zu sehen. Andere, zivilisiertere Staaten wie Finnland oder die Schweiz haben annähernd ähnlich hohe Zahlen an Schusswaffen, und dennoch beträgt die Zahl der Opfer dort nur etwa 1/10 der in den USA. Ursache ist die Gesellschaftsordnung der USA. Also das marktradikale System der USA, das den Menschen zur Ware degradiert. Das Fehlen eines tragfähigen Sozialsystems, in dem Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht in die Vernichtung der wirtschaftlichen und sozialen Existenz führen. Und v.a. das Fehlen eines freien, von wirtschaftlichen und militärischen Interessen unbeeinflussten Mediensystems.
würden sie anders handeln.
Also was machen wir uns Gedanken darüber, worüber die Amis sich offenbar keine machen ?

Let´em go.

Beitrag melden
larsmach 12.01.2013, 18:16
13. Archaische Gesellschaft

Große Teile der US amerikanischen Gesellschaft orientieren sich an archaichen Mustern wie sie in der Zeit vor der Zivilisation üblich waren. Dies hat größere Religiösität zur Folge und wird - was die Verherrlichung von Waffen und Selbstjustiz angeht - groteskerweise von den wirtschaftlich schwächsten Bevölkerungsschichten zelebriert. Gerade diese leiden letztendlich unter einer Gesellschaft mit wenigen Regeln.

Beitrag melden
Xtasy178 12.01.2013, 18:21
14.

Zitat von Schiebetürverriegler
Ich plante, irgendwann in naher Zukunft mit meiner Frau einige Wochen an der Ostküste der USA zu verbringen. Wenn ich aber lese, was dieser Waffenwahn langsam für Zustände annimmt, bin ich mir gar nicht mehr so sicher, ob das eine gute Idee ist..... Übrigens, die dumme Bemerkung "Gutmensch" können Sie behalten...
Dann bleiben Sie doch einfach Zuhause :)

Beitrag melden
singlesylvia 12.01.2013, 18:21
15.

Ja, so sind sie die Amis (und alle anderen, die das gleiche Problem haben):
Kaufen noch schnell Waffen ein, von denen sie nicht wissen, ob deren Besitz demnächst illegal ist und sie die Waffen und ohne Entschädigung wieder abgeben müssen.
Beruhigt euch: Bleiben die Waffen legal, werden sie auch weiterhin hergestellt und könnt ihr sie immer noch kaufen, nachdem die Debatte darüber abgehakt ist. Ansonsten, wenn ihr die Waffen wieder abgeben müsst und dafür nicht entschädigt werdet, werdet ihr euch kräftig in den Hintern-Burger beißen.

Ansonsten bleibt nur anzumerken, dass schärfere Gesetze keine andere Wirkung haben, als dass man sich an sie gewöhnt. Schärfere Gesetze verhindern nicht, dass sich die auslösende Aktion wiederholt, sie können allenfalls die Wahrscheinlichkeit reduzieren. Das wird aber in diesem Fall kontakariert, weil durch vergrößertem Waffenbesitz auch Potential und Wahrscheinlichkeit des Missbrauchs erheblich steigen.

Da muss man fast zynisch fragen: Wer hatte an dem Amoklauf ein Interesse? Wer profitiert jetzt davon?

Beitrag melden
spatenheimer 12.01.2013, 18:21
16.

Zitat von Schiebetürverriegler
Ich plante, irgendwann in naher Zukunft mit meiner Frau einige Wochen an der Ostküste der USA zu verbringen. Wenn ich aber lese, was dieser Waffenwahn langsam für Zustände annimmt, bin ich mir gar nicht mehr so sicher, ob das eine gute Idee ist.....
Ich kann Ihnen garantieren, dass die Fahrt zum Flughafen und vermutlich auch der Flug selbst sehr viel gefährlicher sein werden als Ihr mehrwöchiger Aufenthalt an der Ostküste. Vermutlich werden Sie während Ihres gesamten Urlaubs keine einzige Waffe in den Händen eines Privatmannes zu Gesicht bekommen. Es gibt ca. 8 Millionen Concealed Carry Licences in den USA, d.h. ungefähr 2,5% der Bevölkerung dürfen legal eine Waffe bei sich tragen (ein bisschen mehr wenn man die Staaten mit noch liberaleren Regelungen mit einbezieht). Selbst die Mitglieder der LGBT-Community sind dagegen zahlreich.
Wenn Sie also nicht vorhaben, sich einer Drogengang anzuschließen oder im offenen Ford Mustang mit der Aufschrift "RICH GERMAN TOURIST" durch Liberty City zu cruisen, sollte Ihnen überhaupt nichts passieren.

Beitrag melden
spatenheimer 12.01.2013, 18:22
17.

Zitat von ArnoNyhm1984
Die amerikanische Regierung hat im Herbst 2012 über 1.4 Milliarden Schuss Munition gekauft -für die Polizeitruppen des "Heimatschutzes", wohlgemerkt!
Sagen Sie bloß. Und ich dachte Homeland Security verwendet nur Äxte und Knüppel. Das ist wirklich sehr verdächtig, dass die Munition bestellen.

Beitrag melden
Schiebetürverriegler 12.01.2013, 18:23
18.

Zitat von josifi
Im Verhältnis zur Einwohnerzahl passiert in den USA nicht wirklich viel durch legale Waffen.
Wen interessiert, ob die Waffe legal oder illegal ist, von der ich mir eine Kugel einfange. Keinen normalen Menschen.

Beitrag melden
CobCom 12.01.2013, 18:24
19.

Zitat von Schiebetürverriegler
Ich plante, irgendwann in naher Zukunft mit meiner Frau einige Wochen an der Ostküste der USA zu verbringen. Wenn ich aber lese, was dieser Waffenwahn langsam für Zustände annimmt, bin ich mir gar nicht mehr so sicher, ob das eine gute Idee ist..... Übrigens, die dumme Bemerkung "Gutmensch" können Sie behalten...
Ich war vor ein paar Wochen in Charleston, SC und Savannah, GA. Schöne Gegend, durchaus empfehlenswert. Und keine einzige Schiesserei...

Beitrag melden
Seite 2 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!