Forum: Blogs
Studenten in der Türkei: Erdogan treibt Geschlechtertrennung voran
REUTERS

Nein, männliche und weibliche Studenten sollen nicht "unter einem Dach" zusammenleben, findet der türkische Premierminister Erdogan. Gemischte Wohnheime sollten abgeschafft werden. Torpediert der konservative Regierungschef das koedukative Erziehungswesen? Erdogans Forderung nach Geschlechtertrennung für Studenten - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 10
uly_post 06.11.2013, 19:44
1. Ich Unterstütze Erdogan Aussage...

da es in den USA nicht anders ist. Der Staat ist für den Schutz und Ordnungsgemäße Bewohnung der Wohnheime zur sorgen.
Wer gemischt wohnen möchte, der die sollen sich zur 4 oder zur 5 Wohnungsgemeinschaft gründen. Da sagt keine was. Staatlich Geförderten Studentenwohnheime
sind sogar in München nach Geschlechtern getrennt.
In Israel ist es auch so, wenigstens in Tel Aviv.

Beitrag melden
mattijoon 06.11.2013, 20:26
2. Patriarch

Zitat von sysop
Nein, männliche und weibliche Studenten sollen nicht "unter einem Dach" zusammenleben, findet der türkische Premierminister Erdogan. Gemischte Wohnheime sollten abgeschafft werden. Torpediert der konservative Regierungschef das koedukative Erziehungswesen?
Türkei ist endgültig zum Patriarchat geworden. Erdogan der strenge aber rechtschaffene Vater, der seine Kinder (alle Türken) zum Besseren erziehen will.

Lieber Erdogan, Bevormundung haben sie gerade abgeschafft (Kopftuchverbot aufgehoben), um Freiheit für Muslime zu schaffen.
An anderer Stelle setzen Sie Bevormundung an, um die Freiheit derer zu beschneiden, die nicht nach streng muslimischen Bräuchen leben (wollen).

Beitrag melden
LiRaWiWi 06.11.2013, 20:39
3. Toleranz ist anders....

Ich finde die Entscheidung generell richtig, dass gläubige Studentinnen mit Kopftuch zu Vorlesungen gehen können - wie ich es auch richtig empfinden würde, wenn in D gläubige Muslimas mit Kopftuch in Schulen / Universitäten unterrichten dürften.
Intolerant und damit reaktionär wird das Erdogan
System jedoch dann, wenn es wirklich verbieten möchte, dass unverheiratete StudentInnen gemeinsam in einer Wohnung / Studi-Heim / WG wohnen dürfen.
So wachsen die Religionen mit Sicherheit nicht zusammen.
Um ein friedliches und fruchtbares Zusammenleben der unterschiedlichen Kulturen / Religionen zu ermöglichen, ist von allen Seiten Toleranz gefordert - auch und gerade von denen die die Macht haben

Beitrag melden
rainer_daeschler 06.11.2013, 20:54
4. Taliban kompatibel

Erdoğan bemüht sich offensichtlich um eine Taliban kompatible Türkei.

Beitrag melden
jeanremy 06.11.2013, 21:13
5. Beitrittskandidat für Europäische Union?

Meines Erachtens distanziert sich die Türkei dadurch noch mehr davon, sich als Beitrittskandidat zu qualifizieren. Wo blieben dann die gemeinsamen Werte zwischen europäischen Mitgliedstaaten?! Ich befürworte einen Austausch und eine Partnerschaft mit der Türkei - aber für ein Staatenbündnis fehlt m.E. die gemeinsame Grundlage. Oder sollten Ihrer Meinung nach die mittelamerikanischen und karibischen Staaten den USA beitreten?

Beitrag melden
altmannn 06.11.2013, 21:19
6. Ein wichtiger

Zitat von sysop
Nein, männliche und weibliche Studenten sollen nicht "unter einem Dach" zusammenleben, findet der türkische Premierminister Erdogan. Gemischte Wohnheime sollten abgeschafft werden. Torpediert der konservative Regierungschef das koedukative Erziehungswesen?
Schritt zur Gleichberechtigung der Frauen in der Türkei. Genauso, wie das Recht, an der Uni Kopftuch zu tragen.
Gute Schritte für den zukünftigen EU-Beitritt der Türkei. Warum sollen türkische Frauen und Mädchen in der Türkei anders leben, als hier im Westen?

Beitrag melden
elliot_69 06.11.2013, 21:39
7. keiner

Zitat von uly_post
da es in den USA nicht anders ist. Der Staat ist für den Schutz und Ordnungsgemäße Bewohnung der Wohnheime zur sorgen. Wer gemischt wohnen möchte, der die sollen sich zur 4 oder zur 5 Wohnungsgemeinschaft gründen. Da sagt keine was. Staatlich Geförderten Studentenwohnheime sind sogar in München nach Geschlechtern getrennt. In Israel ist es auch so, wenigstens in Tel Aviv.
Das sind mal echte Argumente, Respekt! Haben Sie auch eine eigene Meinung dazu oder finden Sie das nur richtig, weil es in den USA, in Israel (zumindest in Tel Aviv) und in München (wirklich? Dürfte aber selbst in München die Ausnahme sein) so ist?
Sorry, für mich ist das extrem rückwärtsgewand und religiös konservativ. Was geht es bitte den Staat an, mit wem erwachsene Menschen unter einem Dach wohnen? Damit macht die Türkei einen weiteren kleinen Schritt weg von der EU. Schade für alle weltoffenen und toleranten Türken...

Beitrag melden
ddorfer_ 06.11.2013, 22:02
8.

Der fehlt noch in der EU...

Beitrag melden
werner-98 06.11.2013, 22:02
9. na ja

Keine Berücksichtung für die Türken!! Er glaubt immer, dass er und nur er genau weiß, wie man richtig lebt und imposiert das entsprechend. War was anderes zu erwarten? Erdogan geht immer noch mit seiner uralten Theorien weiter. Wäre es nicht besser gewesen, wenn er in seinem anatolischen Dorf zurückkehrte und seine verrückte Ideen dort durchsetzen und von ihm niemals mehr zu hören!!! In so einem "modernisierten islamischen Land" wie die Türkei sind solche Entscheidungen fatal für die Bevölkerung, die dann unter Verwirrung und von weniger Freiheitsrechte belastet wird.
Was kann man noch dazu sagen... ist schon alles klar was die Regierung Erdogan macht... Despotie oder nicht, ist es für mich klar.

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!