Forum: Blogs
Studenten in der Türkei: Erdogan treibt Geschlechtertrennung voran
REUTERS

Nein, männliche und weibliche Studenten sollen nicht "unter einem Dach" zusammenleben, findet der türkische Premierminister Erdogan. Gemischte Wohnheime sollten abgeschafft werden. Torpediert der konservative Regierungschef das koedukative Erziehungswesen? Erdogans Forderung nach Geschlechtertrennung für Studenten - SPIEGEL ONLINE

Seite 6 von 10
rastra 07.11.2013, 08:19
50.

Erdogan baut langsam aber sicher einen religiösen Staat auf. Wollen aber in die EU, ich finde das die Türkei noch lange nicht bereit ist für die EU. Die reden von Religionsfreiheit verfolgen aber Christen und anders gläubigen. Die Muslime Agenten dürfen keine eigene Moschee bauen oder Christen dürfen nicht öffentlich ihr glauben nachgehen. Andersgläuge Kinder müssen in der Schule am sunnitischen religionsunterricht teilnehmen. Wo bitte ist da in der Türkei Religionsfreiheit.

Beitrag melden
juliuss 07.11.2013, 08:22
51. Polemik

Die Po__lemik ist hier wirklich unangebracht. Es gibt leider stets zwei Arten der Diskriminierung: unsichtbar und immer nur mitgemeint sein oder (peijorativ) markiert und damit äußerst sichtbar. Diese basale Unterscheidung aus der Soziologie könnte der Redaktion vielleicht bekannt sein, wenn sie über das Thema schreibt. Ansonsten mal Wikipedia "Sexismus" aufsuchen. Danke.

Beitrag melden
olebjoernmose 07.11.2013, 08:34
52. Haha

Dieser Vorschlag hat mit Demokratie so viel zu tun wie Erdogan mit gutem Aussehen.

Beitrag melden
optional_muenchen 07.11.2013, 08:35
53. Herr Trenkamp

Zitat von sysop
Nein, männliche und weibliche Studenten sollen nicht "unter einem Dach" zusammenleben, findet der türkische Premierminister Erdogan. Gemischte Wohnheime sollten abgeschafft werden. Torpediert der konservative Regierungschef das koedukative Erziehungswesen?
ist Ihre Frage mit der Torpedierung ironisch gemeint?
Es geht nicht nicht nur um das Erziehungswesen, diese Typen wollen den Laizismus abschaffen. Komplett. Das hat mit dem Einzug bedeckter Show-Muslima ins Parlament nur begonnen.
Es gibt Übergriffe von "Mitbürgern", welche sogar reine Frauen-WGs von Studentinnen terrorisieren und anschwärzen. Wir sprechen hier von erwachsenen Menschen, die monatlich ihre Miete zahlen und einfach nur leben.
Aber diese Mullahs nutzen das bischen verbliebene Hirn offensichtlich nur dazu sich auszumalen, was solche "nichtgläubigen" Frauen alles treiben KÖNNTEN und wollen es in vorauseilendem Gehorsam und in ihrer sexuellen, perversen Phantasie verbieten, dass sie existieren. Tayyip meinte, die Gouverneure seien schon instruiert, gegen "solche" Wohngemeinschaften polizeilich vorzugehen.
Es ist nicht nur krank, sondern verfassungswidrig.

Beitrag melden
Fidel Castro 07.11.2013, 08:45
54. Seltsam ......

Zitat von sysop
Nein, männliche und weibliche Studenten sollen nicht "unter einem Dach" zusammenleben, findet der türkische Premierminister Erdogan. Gemischte Wohnheime sollten abgeschafft werden. Torpediert der konservative Regierungschef das koedukative Erziehungswesen?
..........., dass die EU mit dieser Türkei noch immer und jetzt grad wieder Beitrittsverhandlungen führt.
Noch seltsamer das seit Jahren andauernde Schweigen der deutschen Grünen und insbesondere der sonst so genderkämpferischen Emanzenscharen in dieser Partei zu Erdogans Kurs zurück ins geistige Mittelalter.

Beitrag melden
Fidel Castro 07.11.2013, 08:51
55.

Zitat von w.kampmann
Der Mann kann erzählen doch sowieso erzählen, was er will und die EU-Beitrittsverhandlungen laufen trotzdem weiter. Aber hey eines fernen Tages wird das schon... Den Aufschrei linker Gutmenschen und Toleranzromantiker sollten solche Worte aus dem Munde eines (katholischen) Geistlichen stammen, kann man sich nur zu gut vorstellen.
Den stelle ich mir lieber nicht vor, dann kommt nämlich eine nahezu unbändige Wut auf diese unsere europäische Zukunft vernichtenden Träumer und ideologischen Blindgänger auf, die ziemlich ungesund für mich selber ist.

Beitrag melden
amrod 07.11.2013, 08:57
56.

Zitat von LiRaWiWi
Ich finde die Entscheidung generell richtig, dass gläubige Studentinnen mit Kopftuch zu Vorlesungen gehen können - wie ich es auch richtig empfinden würde, wenn in D gläubige Muslimas mit Kopftuch in Schulen / Universitäten unterrichten dürften...
Für den ersten Teil würde ich Ihnen zustimmen. Beim Zweiten jedoch nicht. Eine Lehrerin mit Kopftuch an einer öffentlichen Schule kann niemals weltanschaulich neutral sein. Da werden automatisch Fragen nach dem Warum kommen, besonders von Grundschülern. Und kann eine gläubige Frau dann wirklich neutrale Antworten geben, die ihren Glauben nicht promoten? Und sei es noch so subtil...
Es mag solche Frauen geben, aber ich glaube die Mehrzahl kann es nicht. Von Solchen die sogar mit Absicht an der Schule missionieren wollen, mal ganz abgesehn... (Das ist keine Spinnerei. Ich kenne eine solche Person persönlich aus dem familiären Umfeld.)

Und bzgl. der Geschlechtertrennung in Wohnheimen: In den USA und in Israel gibt es das tatsächlich, auch an öffentlichen Unis und Colleges. Allerdings auf freiwilliger Basis Studenten aus religiösen Familien. Es gibt immer auch gemischte Wohnheime, allerdings nicht Zimmer. Erzwungene Trennung für alle an allen Unis - das was Erdogan vorschwebt - gibt es nicht...

Beitrag melden
optional_muenchen 07.11.2013, 09:11
57. Ääähm,

Zitat von sysop
Nein, männliche und weibliche Studenten sollen nicht "unter einem Dach" zusammenleben, findet der türkische Premierminister Erdogan. Gemischte Wohnheime sollten abgeschafft werden. Torpediert der konservative Regierungschef das koedukative Erziehungswesen?
ist die Frage mit der Torpedierung rhethorisch gemeint?
Es geht nicht nur um das Erziehungswesen, diese Typen wollen den Laizismus abschaffen. Komplett. Das hat mit dem Einzug bedeckter Show-Muslima ins Parlament nur begonnen.
Es gibt Übergriffe von "Mitbürgern", welche sogar reine Frauen-WGs von Studentinnen anschwärzen und "melden". Wir sprechen hier von erwachsenen Menschen, die monatlich ihre Miete zahlen und einfach nur leben.
Aber diese Mullahs nutzen das bisschen verbliebene Hirn offensichtlich nur dazu sich auszumalen, was solche "nichtgläubigen" Frauen alles treiben KÖNNTEN und wollen es in vorauseilendem Gehorsam und in ihrer sexuellen, perversen Phantasie verbieten, dass sie existieren. Tayyip meinte, die Gouverneure seien schon instruiert, gegen "solche" Wohngemeinschaften polizeilich vorzugehen.
Es ist nicht nur krank, sondern verfassungswidrig.

Beitrag melden
max-mustermann 07.11.2013, 09:12
58.

Zitat von lew111
Ich habe mit Islam nicht am Hut, aber bin trotzdem für Gesclechtertrennung. Ich kann daher diese Maßnahme nur befürworten. Wir sollten in Deutschland offener dafür sein und nicht immer denken geschlechtergemischte Gruppen wäre das ideale.
Aha also sollten wir ihrer Meinung nach auch in Deutschland wieder den "Kuppeleiparagraphen" einführen der Unverheirateten verbietet gemeinsam eine Wohnung zu mieten oder auch nur ein gemeinsames Hotelzimmer ? Mittelalter lässt grüßen.

Beitrag melden
static_noise 07.11.2013, 09:18
59. Eugh ?

Irgendwie versteh ich das nicht.
Mal abgesehen von staatlichen Wohnheimen in denen die Befugnisse des Eigentümers (Staat) natürlich weiter reichen... jegliche Ambitionen die Türkei zu einem religiösen Staat zu machen und dabei die Freiheiten der Bevölkerung massiv einzuschränken würden nach Beitritt zur EU doch sofort vom EUGH einkassiert.

Geschlechtertrennung im privaten/öffentlichen Raum die durch den Staat kontrolliert wird? Ich bitte sie Herr Erdogan. Die Klage haben sie noch in der ersten Woche der Mitgliedschaft auf dem Schreibtisch.
Ob man auf Grund dieser Dinge die Türkei als Beitrittskandidat ausschließt oder nicht, SOLLTE sie beitreten sind die meißten seiner Ideen garnicht zu halten/verwirklichen.
Oder übersehe ich hier was?

Beitrag melden
Seite 6 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!