Forum: Blogs
Studenten im Heidelberger Nachtleben: Bloß keinen "warmen Erpel" trinken
Julia Autz

Spätestens um 4 Uhr morgens ist in Heidelberg Schluss mit Party: Es gilt eine strenge Sperrstunde. Christian Andersch hat getestet, was man bis dahin alles erleben kann.

Working Poor 17.01.2018, 17:44
1. Studentenverbindungen

Kleiner Hinweis zu 0.40 h: Wenn Tobias Mitglied einer Landsmannschaft (im CC) ist, dann kann er kein Burschenschafter sein. Burschenschaften sind nur ein kleiner Teil des Verbindungswesens; man sollte stattdessen vielmehr "Verbindungsstudent" oder "Korporierter" als Oberbegriff verwenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lukretia 17.01.2018, 17:53
2. Spießig?

Mich würde mal interessieren, was der Autor an der Altstadt in HD spießig findet.
An jeder Ecke Kneipen, Restaurants, Bars, Imbiss. Jedes Wochenende Lärm und Schmutz.
Eine der beschriebenen Kniepen beschallt in der warmen Jahreszeit die gesamte eigentlich ruhige
Wohnstraße (necke), täglich (!) von 18-23 h, weil alle draußen sitzen/stehen/spielen/rufen/giggeln,
die schmalen Gassen(eigentlich ja öffentlicher Raum) haben einen Verstärkereffekt, die Nachbarn
müssen ihre Fenster zumachen, wenn sie sich unterhalten/TV schauen/lesen wollen.
Zu meiner Studentenzeit gab es hier ca. 130 Kneipen, heute sehr viele mehr, die Sperrstunden
waren auch länger - trotzdem haben wir alle unseren Spaß gehabt, aber nicht mit einer derartigen
Rücksichtslosigkeit, die heute bei den Jüngeren gang und gäbe ist. Falls man mich deswegen spießig
findet, bin ich es ausnahmsweise mal gerne!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
egoneiermann 17.01.2018, 20:50
3.

Zitat von lukretia
Falls man mich deswegen spießig findet, bin ich es ausnahmsweise mal gerne!
Ja, das bist du. Ich kann mich noch an meine Studizeit in Heidelberg erinnern, als OB Zundel nur die Touristen interessierte und die Altstadt studentisch weitgehend tot war. Danach haben sich viele Akademiker in den sanierten Altstadthäusern niedergelassen, im Wissen dass das kein ruhiges Suburb ist. Und nun ist es diesen dann doch zu laut, ich würde sagen Pech gehabt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
troy_mcclure 18.01.2018, 08:38
4.

Zitat von lukretia
Mich würde mal interessieren, was der Autor an der Altstadt in HD spießig findet. An jeder Ecke Kneipen, Restaurants, Bars, Imbiss. Jedes Wochenende Lärm und Schmutz. Eine der beschriebenen Kniepen beschallt in der warmen Jahreszeit die gesamte eigentlich ruhige Wohnstraße (necke), täglich (!) von 18-23 h, weil alle draußen sitzen/stehen/spielen/rufen/giggeln, die schmalen Gassen(eigentlich ja öffentlicher Raum) haben einen Verstärkereffekt, die Nachbarn müssen ihre Fenster zumachen, wenn sie sich unterhalten/TV schauen/lesen wollen. Zu meiner Studentenzeit gab es hier ca. 130 Kneipen, heute sehr viele mehr, die Sperrstunden waren auch länger - trotzdem haben wir alle unseren Spaß gehabt, aber nicht mit einer derartigen Rücksichtslosigkeit, die heute bei den Jüngeren gang und gäbe ist. Falls man mich deswegen spießig findet, bin ich es ausnahmsweise mal gerne!
Spießig ist meist alles, allein deswegen, weil es nicht im hippen Berlin liegt sondern in der "Provinz" und die Altstadt außerdem sauber und gepflegt aussieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren