Forum: Blogs
Studie über Bundesbürger: Wir Jammer-Deutschen
dapd

Deutschland steht trotz Euro-Krise gut da. Aber eine Studie zeigt: Die Bundesbürger leiden trotzdem an Existenzangst und zweifeln an sich selbst. Sie ziehen sich ins Private zurück und engagieren sich immer weniger für die Gemeinschaft. Rheingold-Studie über deutsche Zweifel und Ängste - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 36
Dosenpirat 25.09.2012, 12:50
1. Wir jammern nicht!

nur unser politisches System der Parteiendemokratie stinkt zum Himmel.! Ist ja auch aus dem 19 Jhr., daher der Modergeruch!

Beitrag melden
max-mustermann 25.09.2012, 12:53
2. Ja

Deutschland und die deutsche Wirtschaft steht gut da und weshalb ?
Weil der deutsche Michel das alles mit seinen mikrigen Löhnen und horrenden Steuerabgaben ermöglicht das ist kein Gejammer sondern die Realität.

Beitrag melden
LaBiba 25.09.2012, 12:54
3. Teufelskreis

Gerade weil ich feststelle, dass große Teile der in Deutschland lebenden Personen sich nicht für die Allgemeinheit, sondern höchstens für ihre eigenen Gruppen (politische, freundschaftliche, familiäre, ethnische, religiöse..., Milieu, Schicht... da gibt es viele Aspekte) einsetzen, tue ich das gleiche. Ja, ich weiss, es ist falsch, aber ich seh's auch nicht ein.
Abstiegsängste habe ich eigentlich nicht. Nur, dass die Gesellschaft allgemein absteigt. Die Starken und die Optimisten arbeiten dagegen an, die anderen igeln sich ein.

Beitrag melden
u30 25.09.2012, 12:55
4. optional

Ein Problem ist doch, dass man durch das Steuersytem fast in die Schwarzarbeit gedrängt wird. Wer auf €400,- jobbt kann davon nicht leben, findet aber gleichzeitig auch keinen anderen Job - ausser schwarz. Wer in einer Bar arbeitet und nur 60 Stunden im Monat arbeiten darf geht trotzdem nicht wenn in der 61 Stunde die Kunden noch da sind.

Beitrag melden
gestandeneFrau 25.09.2012, 12:55
5. ...

Zitat von sysop
Deutschland steht trotz Euro-Krise gut da. Aber eine Studie zeigt: Die Bundesbürger leiden trotzdem an Existenzangst und zweifeln an sich selbst. Sie ziehen sich ins Private zurück und engagieren sich immer weniger für die Gemeinschaft.
200 Mann gefragt, sehr repräsentativ. Haben wir noch Sommerloch?

Beitrag melden
trick66 25.09.2012, 12:55
6. Danke für den Titel

'Wir Jammer-Deutschen' sagt schon alles. Wenn immer nur nach dem Staat gerufen wird und jegliche Eigenverantwortung vom überwiegenden Teil der Gesellschaft, der Journaille und des politischen Spektrums abgelehnt wird, muss man sich aber auch nicht wundern, wenn Initiative und Gemeinsinn auf der Strecke bleiben...

Beitrag melden
huettenfreak 25.09.2012, 12:57
7. German Angst

Das ist doch nichts neues, wir sind im Ausland für unsere ständige German Angst bekannt.

Beitrag melden
mxmx 25.09.2012, 12:58
8. Logisch

Wenn man versucht sich zu engagieren und überall gegen Wände rennt, dann ist man das ganze irgendwann Leid und zieht sich zurück. So geht es vielen viel zu oft.

Beitrag melden
nepomuk23 25.09.2012, 12:59
9. So wollten es die Neokapitalisten...

...und so haben sie es bekommen. Das Wertefundament bröckelt, keiner steht mehr für den anderen ein. Da haben die Mächtigen leichtes Spiel alle gegeneinander auszuspielen. Bis es knallt. In 50 Jahren werden dann alle sagen: "Komisch, das die das gar nicht gemerkt haben. Also ich hätte demonstriert..." Kommt das bekannt vor?

Beitrag melden
Seite 1 von 36
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!