Forum: Blogs
Talkshows: Die Leiden der jungen W.

"Anne Will" hat Quoten- und Qualitätsprobleme. Das Format und seine Macherin sind dem Missverständnis vieler Plauderrunden verfallen, vor allem Informationsprogramm sein zu wollen.

Seite 1 von 4
C.Jung 10.03.2008, 12:48
1. Brav und artig

Frau Will hat den politischen Charme einer braven Einser Klosterschülerin. Da kann keine Stimmung aufkommen.

Beitrag melden
hbif 10.03.2008, 12:54
2. Antworten unerwünscht

Echte Antworten, sogar auch noch sachlich und durchaus diskussionswürdig, sie sind bei A.Will unerwünscht. Gleich mehrere Versuche einiger der Besucher zeigten dies am Sonntag. Vorgestanzte Antworten, die zu den vorerstellten Beiträgen und deren Meinungsmache auch passen: Nur solche sind erwünscht! Nicht über die Gründe unserer derzeitigen 5-Parteienlandschaft will Frau Will reden, sondern nur über die "Lüge" der SPD. Daß dies am Sonntagabend langsam langweilig wird, zumal nachdem bereits seit Freitag keine anderen Schlagzeilen in Fernsehen und Tageszeitungen zu sehen sind, will sie nicht einsehen. Daß dazu eine Dauerschwätzerin ohne Format wie die neue CSU-Generalsekretärin am besten paßt: Wen wundert's?? Schade um die verlorene Zeit.

Beitrag melden
classico 10.03.2008, 13:04
3. Auf die Nerven.....

gehen mir Politiker in solchen Talk-Runden.
Phrasen, nichts als Phrasen...
Ich will hier Fachleute hören, Wissenschaftler und Leute aus dem realen Leben.
Ansonsten bleibt nur die Fernbedienung...

Beitrag melden
wuwei 10.03.2008, 13:05
4. guter beitrag ...

... inhaltlich halte ich mich bedeckt, ich gucke schon seit ca. 10 jahren keine öffentlich-rechtlichen sender mehr. lebenszeit ans tv zu verschwenden, lässt sich nur durch unterhaltung (pro 7 spielfilm 1 bis 2 x im monat) rechtfertigen, nicht durch gepflegte langeweile und/oder pseudo-information.

Beitrag melden
buusami 10.03.2008, 13:07
5. Politischer Talk auf Quotenjagd?

Also, ich amüsiere mich köstlich! Es macht mir mehr Spaß, diese Talkrunde zu sehen, als seinerzeit die weichgespülte "Christiansen". Anne Will fragt härter nach, läßt sich nicht die Butter vom Brot nehmen und moderiert. Frau Christiansen bot ja doch nur den Neoliberalen ("Initiative soziale Marktwirtschaft" und andere "Unabhängige"...) eine Plattform zur Verbreitung ihrer Thesen.
Ich habe ständig mein Problem mit der sogenannten Quote im öffentlich-rechtlichen Fernsehen. Muß denn der politische Talk bei "Anne Will" einer Mehrheit gefallen? Ich denke, nicht!

Beitrag melden
MarioM81 10.03.2008, 13:08
6. Themenauswahl

Das könnte auch an der Themenauswahl liegen seit gefühlten 20 Jahren immer dieselben Themen: Linksruck, soziale Gerechtigkeit, Linksruck, Linksruck, soziale Gerechtigkeit.

Ganz nebenbei wir schicken Soldaten in den Krieg, in der Bundeswehr wird über das eiserne Kreuz diskutiert und wie es mit der EU weitergehen wird weiss auch keiner. Das ist aber sich nicht so wichtig wie Linksruck, soziale Gerechtigkeit, Linksruck, Linksruck, soziale Gerechtigkeit.

Beitrag melden
Forthemindestlohn 10.03.2008, 13:11
7. tutto completti desasti!

Hiermit möchte ich mich als Nicht-Anne-Will-Anhänger outen.
Habe nach langer Zeit des bewusst vermeidens dieses Talks wieder einmal eingeschaltet.
Nebenher bemerkt, finde ich sehr schade, das z.T. wochenlang Sendungen unkommentiert vom SPIEGEL bleiben. Aber nun gut.
Stimmt dem Autor des Artikels zu, das der Will Polittalk inzwischen die Schmerzgrenze deutlich ueberschritten hat. Aufgrund der journalistischen Erfahrung, die Anne Will zweifelslos hat, wundere ich mich, das beschriebener Leidensweg von Sendung zu Sendung weiter geht, unaufhaltsam. Im Prinzip kann jeder zu dieser Talkshow gehen und seine Äusserungen ungeniert kund tun, denn, er wird weder erfolgreich aufgehalten, noch wird richtig und beharrlich nachgefragt seitens der Moderatorin. Fuer Zuschauer, die nicht nur eine seichte Gesprächrunde möchten, ist dieses Sendeformat nichts. Und nun erneut meine Frage: wann gibt es endlich wieder vernuenftigen, kritischen, informativen Polittalk???

Beitrag melden
MCF 10.03.2008, 13:11
8. Konkurrenz im eigenen Haus

Wenn fast zeitgleich ähnliche Formate beim gleichen Sender an den Start gehen, wird das eben nix.
Plasberg Mittwochs, und Will Sonntags, beide mit viel Lorbeeren bedacht, aber handwerklich schlecht umgesetzt.
War irgendwie zuviel, Erstmal geht Christiansen - trotz allem Gemaule war sie eine Instanz, nun soll Will das Loch füllen, sieht auch alles gut aus, viel Tamtam, viel positive Resonanz in den Medien.. doch sowas braucht Zeit, sich zu etablieren, da sind die Leute wechselwillig. Und dann kommt Plasberg, laut polternd, mit viel Drumherum, seinen Filmchen, seinem Sidekick, seinem aggressiverem Stil und übertüncht alles... Kann man ihm nicht vorwerfen, denke aber, dass die Zuschauer erstmal Zeit für Will gebraucht hätten, um danach langsam noch an Plasberg rangeführt zu werden. Und irgendwie müsste Will für mich im Programm zeitlich nach Plasberg kommen, das ist zwar gemäß Wochentag so, aber die gefühlte Reihenfolge ist andersrum, und das passt nicht. Erst die leise, ruhige Anne Will und dann der Plasberg... Besser wäre es gewesen, denn Plasberg auf den Sonntag zu legen und Anne Will auf Mittwoch oder Dienstag.


Dazu kommen dann noch die wie in dem Artikel erwähnten IllnersBeckmanns usw.

Oder man hätte sich entscheiden sollen: Entweder Plasberg, oder Will, beides zusammen geht nicht. Die ARD wäre gut beraten, Anne Will abzusetzen und Plasberg auf den Sonntag zu setzen, da hat die Liebe Seele Ruhe, denn da ist nix mehr zu retten.

Schade um Anne Will, da kann sie sich bei denn Planern bedanken, die 2 PolitTalk-Sendungen innerhalb von gefühlten 3 Tagen unterbringen.
Warum kam man nicht auf die Idee Plasberg und Will in eine "Live aus dem Schlachthof"-Talkshow zusetzen, anstatt beide in den Ring zu jagen....hätten alle was davon gehabt, die beiden würden sich gut ergänzen. Er der Krawallo, sie die seriös Nachhakende, hätte gut gepasst.

Beitrag melden
Forthemindestlohn 10.03.2008, 13:25
9. Kommentar zu MCF

MCF: teilweise stimmt ich ja zu, aber selbst Plasberg ist nicht mehr SOOO gut.
Meistens sind Gäste geladen, die nicht interessant sind. Seine Einspielungen nerven und als Zuschauer wuenscht man sich, das doch lieber mal auf einen Film verzichtet wird, wenn eine aufkeimende Diskussion kommt. Aber nein, zack, kommt der Film....
Seine Sendung ist deplatziert, denn er hat mehr drauf und wuerde sich auf dem Sendeplatz von Anne Will besser machen.

Beitrag melden
Seite 1 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!