Forum: Blogs
Tattoos und ihre Entfernung: Ein Fall für den Tintenkiller
sixx

Unsere Autorin Anja Rützel wollte sich schon immer tätowieren lassen. Bei der Körperverzierung kam sie aber nicht über Selbstbräuner-Experimente hinaus. Jetzt fühlt sie sich neu animiert - von einer Anti-Tattoo-Sendung im TV.

Seite 1 von 8
bohrendeworte 22.06.2015, 16:33
1. Dermabrasion

Och - ist doch nicht so schlimm. Ich habe an der Uniklinik oft bei Tattooentfernungen assistiert. Mit dem Dermatom wurden 0,8mm der oberen Hautschicht rotierend abgehobelt. Die Schmerzen waren grauenhaft und langanhaltend. Wer es braucht...
Aber: Es steigert das Bruttoinlandsprodukt!

Beitrag melden
stefano.fereri 22.06.2015, 16:44
2. Tätowierung als Unterschichtenkennzeichnung

Wir leben ja, wie viele bemerken und mitunter auch beklagen, in einer sich wieder zunehmend voneinander separierenden, sich unterscheidbar machen wollenden Gesellschaft - das hat viel mit den schnäppchenjagenden, an Putin und die "Lügenpresse" glaubenden RTL- und Unternet-Prollen zu tun, von denen sich jeder, der was auf sich hält, händeringend distanziert. Als DAS äußere Prollmerkmal gilt dabei die Tätowierung sowie das Piercing. Das ist sozusagen die Fortsetzung des Graffitis, also der Umweltverschmutzung am eigenen Körper.

Ähnlich wie die Nicht-Unterschichtler nicht Kevin, Justin und Vanessa heißen und sich mit eher klassisch-deutschen Namen abgrenzen gilt heute eine im Naturzustand belassene Haut als Elitemerkmal, als Zeichen dafür, nicht RTL-mäßig von dümmlichen Modeerscheinungen beeinflusst zu sein.

Beitrag melden
MrGold 22.06.2015, 16:47
3. Sehr schön

Mir geht´s ganz ähnlich ... verdammte Vernunft!

Beitrag melden
ge1234 22.06.2015, 16:55
4. Ach...

... Frau Rützel, wenn Sie schon eine Botschaft haben, die Sie der Welt gerne mitteilen möchten, dann schreien Sie sie doch ganz einfach heraus oder nutzen Sie Medien wie z.B. SPON; aber verschonen Sie uns und Ihren Körper mit der Peinlichkeit irgendwelcher Tattoos. Und glauben Sie mir, je älter ein Körper wird, desto peinlicher werden die Tattoos darauf! Tattoos waren und sind noch nie cool gewesen, sondern einfach nur albern!

Beitrag melden
harald_haraldson 22.06.2015, 17:04
5. Die Jurymitglieder

sehen schon wie die Kandidaten ihrer eigenen Sendung aus. Schön ist definitiv ganz anders!

Beitrag melden
Sackgesicht1 22.06.2015, 17:04
6.

Tätowierungen sind einfach asozial. Oft werde ich im Saunaclub bewundernd angeschaut, weil ich nicht tätowiert bin.

Beitrag melden
amidelis 22.06.2015, 17:12
7. Hehehe

Neu ? Klasse ! Belieben sie an Bord zu bleiben. Klasse Artikel

Beitrag melden
Susanne133 22.06.2015, 17:18
8. Sensationell...

... gut geschrieben! Ich schmeiß mich weg- wirklich bemerkenswert gut! Vor allem vor dem Hintergrund, dass ich im direkten Umfeld eine Freundin habe, die mit knapp 40 genau das erwägt, nämlich: sich tätowieren zu lassen. Und unfassbar genervt reagiert, wenn ich sie am Strand oder in der Stadt auf hoffnungslos missglückte Tätowierungen aufmerksam mache. :-)))

Beitrag melden
m.urstoeger1 22.06.2015, 17:22
9.

Ein Artikel über Tattoos für so ein antiquiertes Publikum, wie die gemeinen Spiegelleser eines sind. Was will der Spiegel eigentlich sein, Medium der Intelligenzija, oder Bespaßungsoase des Prol(l)etariats.

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!