Forum: Blogs
Terrorangst im Jemen: US-Drohne tötet sechs mutmaßliche Extremisten
REUTERS

Eine US-Drohne hat im Jemen mindestens zwei Raketen auf Fahrzeuge abgefeuert - sechs mutmaßliche Extremisten sollen dabei getötet worden sein. Die Männer hatten offenbar Verbindungen zum Terrornetzwerk al-Qaida. Jemen: US-Drohne tötet sechs mutmaßliche Extremisten - SPIEGEL ONLINE

Seite 2 von 11
fredibey 07.08.2013, 11:21
10. wer bestimmt denn da

wer "Extremist" ist und wer nicht. Es ist unglaublich.

Beitrag melden
Velociped 07.08.2013, 11:21
11. Terrorwarnungen

Vielleicht bezogen sich die Terrorwarnungen ja auf den Drohnenterror? Haben die USA befürchtet, dass es wütende Demonstrationen oder Vergeltungsmassnahmen gegen ihren Drohnenterror gibt?

Beitrag melden
einwerfer 07.08.2013, 11:21
12. Na also,

die Warnungen vor Terror waren also berechtigt !

Beitrag melden
Bruder Theodor 07.08.2013, 11:24
13. Meschugge ist kein Wort mehr

Die Verhältnismäßigkeit scheint hier zu sein außer Rand und Band. Es wird behauptet, jemand hätte zum Terrornetz gehört. Wissen und überprüfen kann man es nicht mehr. Es gibt kein Justizverfahren, noch nicht einmal eines post mortem. Das Militär führt die Exekutionen durch. Das ist in etwa so, als hätte man Baader und Ensslin einfach erschossen, anstelle sie vor ein Gericht zu stellen; als würde man Beate Zschäpe in München kurzerhand an die Wand stellen, anstelle ihr den Prozeß zu machen. Wer wird wie im Jemen den USA gerade gefährlich? Wenn ich mich in den Teuteburger Wald stelle, vorher habe ich noch mit einer Moschee telefoniert, und ich rufe "Tod den USA, ich bin von nun an Terrorist, und mache euch platt!" so darf das Dröhnchen summen und ein Hellfire'chen Raketchen auf mich schießen. Bar der Verhältnismäßigkeiten.

Beitrag melden
marco0 07.08.2013, 11:24
14.

angeblich, offenbar, mutmaßlich.

Nachdem mittlerweile auch offiziell bekannt ist dass man hier "Signaturangriffe" anhand von irgendwelchen Daten macht kann man auch davon ausgehen dass die Opfer einfach die falsche Dinge gegoogelt haben.

Wie in Amerika die einen neulich, wo der eine nach einen Rucksack, der andere nach einem Druckkochtopf gesucht hat und man Besuch vom FBI bekommen hat, nur das man sich in den Jemen selbst nichtmehr hintraut und gleich Drohnen schickt.

Beitrag melden
hummel1 07.08.2013, 11:24
15. Hoppla!

Nicht immer kommt das Gute von Oben! Mir kommt das alles suspekt vor! Vielleicht ändere ich meine Meinung wenn ich durch einen Terror Anschlag mein Leben gelassen habe und eine Drohne mich hätte beschützen können!

Beitrag melden
Bedie 07.08.2013, 11:25
16. what`s happened

Zitat von sysop
Eine US-Drohne hat im Jemen mindestens zwei Raketen auf Fahrzeuge abgefeuert - sechs mutmaßliche Extremisten sollen dabei getötet worden sein. Die Männer hatten offenbar Verbindungen zum Terrornetzwerk al-Qaida.
Die Antwort: Auf dieser Erde zählt nur eines und dies ist:
"catch as catch can"
es ist das Recht des Stärkeren, Recht zu sprechen,
Recht zu diktieren und Strafen zu verhängen.
So einfach ist das, ob wir das mögen oder nicht. Momentan handeln
die USA nach diesem Prinzip.

Beitrag melden
herbert_schwakowiak 07.08.2013, 11:29
17.

Die Spanische Inquisition hat argumentiert,
dass ja nur Gott den Verdacht gegen einen mutmaßlichen Ketzer den Inquisitoren eingeben konnte, also musste der Verdacht wahr sein und es war völlig richtig, den Ketzer nur aufgrund des Verdachts zu verurteilen.

'Gods own country' scheint genauso zu denken.

Beitrag melden
stasilaus 07.08.2013, 11:30
18. Tötete? Ermordete!

007 hatte auch die Lizenz zum Morden.
Der Jemen befindet sich nicht im Kriegszustand mit den USA und somit sind diese Aktionen Staatsterrorismus und Morde.

Beitrag melden
kaynchill 07.08.2013, 11:30
19. Mutmaßlich... Angeblich...

Hey Amis! Wann habt ihr euch das letzte Mal mit eurem Rechtssystem befasst? In eurem Strafrecht kann man nur verurteilt werden wenn man "beyond the scope", also ohne jeden Zweifel schuldig ist! Ihr habt da diese tolle 95%-Regel weswegen auch Menschen wie George Zimmerman oder O. J. Simpson auf freiem Fuß sind.

Aber man darf ja alles auslegen wie man will nicht wahr? Vor allem Menschen mit Bart und Anhänger dieses merkwürdigen Islams darf man umbringen ohne großartig nachzufragen.
In 50 Jahren wird in den Geschichtsbüchern im Bereich "dunkelste Zeitalter der Menschheit" stehen: 1. WK, 2. WK, Zeit des amerikanischen Imperialismus

Beitrag melden
Seite 2 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!