Forum: Blogs
Tödliche Tigerattacke: Polizei ermittelt Tathergang im Kölner Zoo
DPA

Der Tod einer Pflegerin, die von einem sibirischen Tiger im Kölner Zoo getötet wurde, hat landesweit für Entsetzen gesorgt. Jetzt ermittelt die Polizei den Tathergang. Tödliche Tigerattacke im Kölner Zoo: Polizei ermittelt zum Tathergang - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 27
janne2109 26.08.2012, 11:54
1. ............

Kritik ist jetzt einfach, so etwas kann immer mal passieren, so schrecklich es auch ist. Und ein Zoo ohne wilde Tiere ist kein Zoo mehr.

Beitrag melden
theodorheuss 26.08.2012, 11:57
2. Tragisch,

Zitat von sysop
Der Tod einer Pflegerin, die von einem sibirischen Tiger im Kölner Zoo getötet wurde, hat landesweit für Entsetzen gesorgt. Jetzt ermittelt die Polizei den Tathergang.
ein schlimmer Unfall! Das Tierschutzverbände eine nicht Artgerechte Haltung anprangern läßt mich allerdings unverständlich zurück. Wenn es keine exotischen Tiere in Zoos gäbe, gäbe es überhaupt keine Möglichkeit für einen Durchschnittseuropäer sich einen z.B. Tiger vorzustellen. Die Folge wäre, daß ein Ausrotten bestimmter Tierarten spur und emotionslos an einem vorgehen würde, schlicht weil man nicht weiß was das für ein Tier war. In sofern haben Zoos eine ganz wichtige Rolle inne zur Arterhaltung. Man denke nur an den knuddeligen Knut und wie verrückt die Menschen nach solchen Tieren sind. Sollte eine solche Art vor dem Aussterben bedroht sein, käme sicher eine Solidaritätsbewegung in Gange die die Tiere teilweise schützen könnte. Sie auch den sehenswerten Film: Gorillas im Nebel

Beitrag melden
hundotto 26.08.2012, 11:58
3. Traurig...

Zitat von sysop
Der Tod einer Pflegerin, die von einem sibirischen Tiger im Kölner Zoo getötet wurde, hat landesweit für Entsetzen gesorgt. Jetzt ermittelt die Polizei den Tathergang.
..das ein so schönes Tier sterben musste weil ein Mensch seinen Job nicht richtig gemacht hat.Man sollte alle verdammten Zoos schliessen.Der Mensch hat kein Recht diese armen Kreaturen einzusperren,erst recht nicht wenn die Zuständigen zu blöde sind ne Tür zu schliessen.Sowas passiert nicht zum ersten Mal.Leidtragend sind am Ende die Tiere die sich eig.nur ganz natürlich verhalten.

Beitrag melden
Meckerliese 26.08.2012, 12:05
4. furchtbar

Jetzt ist das Geschrei wieder gross. Aber warum müssen solche gefährlichen Tiere im Zoo gehalten werden? Da kann doch immer was passieren wegen menschlichem Versagen. Sind das dann Schäden die man in Kauf nimmt?

Ich bin dagegen Tiere im Zoo zu halten.

Beitrag melden
mamasliebling 26.08.2012, 12:08
5. Es sind eben keine Streicheltiere

Eine gesunde Distanz zu Tieren, ob zahm oder wild, ist immer gut. Leider hat das die Pflegerin versäumt. Tragisch, aber unabänderbar. Die ganze Hype ist leider wieder einmal voll überzogen!

Beitrag melden
ikke2 26.08.2012, 12:14
6. vor 100 Jahren vielleicht

Zitat von theodorheuss
ein schlimmer Unfall! Das Tierschutzverbände eine nicht Artgerechte Haltung anprangern läßt mich allerdings unverständlich zurück. Wenn es keine exotischen Tiere in Zoos gäbe, gäbe es überhaupt keine Möglichkeit für einen Durchschnittseuropäer sich einen z.B. Tiger vorzustellen.
Jetzt haben wir das Fernsehgerät erfunden. Kein Grund also Tiere einzusperren.

Beitrag melden
BlakesWort 26.08.2012, 12:15
7.

Zitat von Meckerliese
Jetzt ist das Geschrei wieder gross. Aber warum müssen solche gefährlichen Tiere im Zoo gehalten werden? Da kann doch immer was passieren wegen menschlichem Versagen. Sind das dann Schäden die man in Kauf nimmt? Ich bin dagegen Tiere im Zoo zu halten.
Es wird gern argumentiert, Tiere würden sich in der freien Wildbahn nur bewegen, weil sie ständig auf der Suche nach Wasser und Nahrung sind. Deswegen ist die Zoohaltung artgerecht.

Wer aber mal Bären und Großkatzen verstört im Wiegeschritt rumstehen und -laufen sehen hat, dürfte eine andere Ansicht vertreten.

Beitrag melden
oleg g. 26.08.2012, 12:21
8. Der Zoodirektor hat Dutzenden Menschen das Leben gerettet

alles andere zählt nicht oder will die Mehrheit die Zoos abschaffen oder nur noch Enten halten?

Beitrag melden
DorianH 26.08.2012, 12:23
9.

Zitat von theodorheuss
ein schlimmer Unfall! Das Tierschutzverbände eine nicht Artgerechte Haltung anprangern läßt mich allerdings unverständlich zurück. Wenn es keine exotischen Tiere in Zoos gäbe, gäbe es überhaupt keine Möglichkeit für einen Durchschnittseuropäer sich einen z.B. Tiger vorzustellen. Die Folge wäre, daß ein Ausrotten bestimmter Tierarten spur und emotionslos an einem vorgehen würde, schlicht weil man nicht weiß was das für ein Tier war. In sofern haben Zoos eine ganz wichtige Rolle inne zur Arterhaltung. Man denke nur an den knuddeligen Knut und wie verrückt die Menschen nach solchen Tieren sind. Sollte eine solche Art vor dem Aussterben bedroht sein, käme sicher eine Solidaritätsbewegung in Gange die die Tiere teilweise schützen könnte. Sie auch den sehenswerten Film: Gorillas im Nebel
Wenn Menschen heute partout solche Tiere sehen wollen, sollen sie sich Bilder oder Filme angucken.
Das alles kann kein Grund sein, sie ihrer Freiheit zu berauben.

Wenn Sie das nicht verstehen, schlage ich vor, Sie mal in einem Käfig auszustellen.
Aber Sie werden ja sicher für das pädagogische Element, das ja Ihrer Meinung nach dahintersteht, vollstes Verständnis aufbringen.

Beitrag melden
Seite 1 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!