Forum: Blogs
Tödliches Spielzeug made in USA: Sein erstes Gewehr

"My First Rifle" nennt der Hersteller Keystone sein Produkt, ein leichtes Anfängergewehr mit Kaliber 22: Manche Eltern statten in den USA selbst Kleinkinder mit scharfen Waffen aus. Nun hat in Kentucky ein Fünfjähriger seine zwei Jahre alte Schwester erschossen. Fünfjähriger erschießt Schwester: Tödliches Spielzeug - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 49
rofltehcat 02.05.2013, 16:32
1.

Was soll man dazu noch sagen? Einfach absolut sinnlos und unnötig.
Einfach nur noch traurig, diese übertriebene Faszination, fast schon Verherrlichung, von Waffen in der amerikanischen Gesellschaft.

Beitrag melden
Poseri 02.05.2013, 16:32
2.

Zitat von sysop
"My First Rifle" nennt der Hersteller Keystone sein Produkt, ein leichtes Anfängergewehr mit Kaliber 22: Manche Eltern statten in den USA selbst Kleinkinder mit scharfen Waffen aus. Nun hat in Kentucky ein Fünfjähriger seine zwei Jahre alte Schwester erschossen.
Da bleiben einem die Worte weg... einfach unfassbar.

Beitrag melden
jouvancourt 02.05.2013, 16:34
3. Feuerwaffen für Kinder...

...muss das sein? Tödliche Waffen sollten zumindest eine Altersbeschränkung haben!

Beitrag melden
volker_morales 02.05.2013, 16:34
4. Meine Güte

Der Wahn kennt keine Grenzen, einfach unfassbar. Wahrscheinlich muss der kleine Wonneproppen jetzt mindestens für 50 Jahre in den Knast. Nicht die Waffe (oder die Eltern) sind schuld, immer nur der Schütze, der die Waffe nicht sachgerecht bedient.

Beitrag melden
hk1963 02.05.2013, 16:35
5. Das amerikanische Volk will es so

Und das amerikanische Volk kriegt es so.
Hauptsache bei uns greift der Wahn, man wäre sicherer wenn alle bewaffnet wären, nicht um sich.

Beitrag melden
Redigel 02.05.2013, 16:36
6. Dr.

Zitat von sysop
"My First Rifle" nennt der Hersteller Keystone sein Produkt, ein leichtes Anfängergewehr mit Kaliber 22: Manche Eltern statten in den USA selbst Kleinkinder mit scharfen Waffen aus. Nun hat in Kentucky ein Fünfjähriger seine zwei Jahre alte Schwester erschossen.
Die Argumentation wird wie immer die gleiche sein: "Hätte die Zweijährige auch eine Waffe gehabt, wäre das alles nicht passiert." *gähn*
Leider werden noch sehr viele Eltern ihre Kinder in den USA verlieren müssen, damit die gesamte Gesellschaft umdenkt...

Beitrag melden
Wichlinghauser 02.05.2013, 16:36
7. Das amerikanische Volk...

... ist und bleibt in seiner überwiegenden Mehrheit eine Ansammlung von Vollpfosten. Vielleicht trifft so ein Kind ja mal einen Lobbyisten der Waffentrolle. Wäre ein Volltreffer.

Beitrag melden
Pat-Riot 02.05.2013, 16:37
8. Oh my God's own country

Zitat von sysop
"My First Rifle" nennt der Hersteller Keystone sein Produkt, ein leichtes Anfängergewehr mit Kaliber 22: Manche Eltern statten in den USA selbst Kleinkinder mit scharfen Waffen aus. Nun hat in Kentucky ein Fünfjähriger seine zwei Jahre alte Schwester erschossen.
Wie ich die amerikanische Justiz kenne - und der Kleine einen schlechten Anwalt hat -, kriegt er nun lebenslänglich. Wenn er Afroamerikaner ist, sogar zwei Mal.

Beitrag melden
iffel1 02.05.2013, 16:39
9.

Ein Volk dezimiert sich selbst. Wie viele "verrückte Unfälle" brauchen Obama & Co, um ihre Gesetze zu ändern ? Wir werden jetzt nicht mehr in die USA reisen, da gibt es bessere Ferienorte !

Beitrag melden
Seite 1 von 49
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!