Forum: Blogs
Tödliches Spielzeug made in USA: Sein erstes Gewehr

"My First Rifle" nennt der Hersteller Keystone sein Produkt, ein leichtes Anfängergewehr mit Kaliber 22: Manche Eltern statten in den USA selbst Kleinkinder mit scharfen Waffen aus. Nun hat in Kentucky ein Fünfjähriger seine zwei Jahre alte Schwester erschossen. Fünfjähriger erschießt Schwester: Tödliches Spielzeug - SPIEGEL ONLINE

Seite 37 von 49
mk70666 02.05.2013, 21:09
360.

Zitat von Attila2009
Na also , geht doch !
Sie sind doch auch für eine strenge Reglementierung, Aufbewahrung, Registrierung etc. Warum geht Ihnen dann immer der Hut hoch, sobald auch nur ansatzweise eine Verschärfung des US-Waffenrechts zur Debatte steht?

Beitrag melden
murun 02.05.2013, 21:09
361.

Zitat von Rosmarinus
Von denen sich übrigens 85% in den SPON-Foren tummeln um den Dunning-Kruger-Effekt zu bestätigen.
Die These ist gewagt, wenn man die befürwortenden Beiträge zum Thema nach dem Motto "Alle Europäer und Nicht-Bewaffnete sind doof und haben keine Ahnung" liest...

Beitrag melden
n01 02.05.2013, 21:11
362. Sagenhaft, was manche so denken.

Zitat von der_namenslose
Es spricht wenig dagegen Sportwaffen schon für Kinde zu produzieren. Es spricht sehr viel dagegen, diese den Kindern unbeaufsichtigt auszuhändigen! "Die Waffe soll kein Luftgewehr, sondern eine scharfe Waffe, Kaliber 22 gewesen sein. Das ist ein kleines Kaliber von 5,6 Millimetern, gleichwohl aber eine tödliche Patrone. Auch die Nato-Munition ist von ähnlichem Durchmesser, wenn auch mit deutlich höherer Treibladung und weit höherem Geschossgewicht..." Es ist ein Kleinkalibergewehr, also das, was selbst in Deutschland kaum jemand verbieten möchte... Warum schreibt der Autor so um den hei0en Brei herum?

Hören sie, dieser Junge war 5 Jahre alt, kann wahrscheinlich noch nicht mal lesen. Aber ein scharfes Gewehr unterm Arm! Was haben sie den für Probleme? Da kann man ja gleich eine Kinderarmee aufstellen. Es gibt sie doch, diese eigentlich geächteten Kindersoldaten. Jedem Kindergarten seine Waffen, oder was? Wie krank ist das denn? Finden sie das etwa toll ?

Beitrag melden
njamba 02.05.2013, 21:13
363. Land der unbegrenzten Möglichkeiten.

Zitat von sysop
"My First Rifle" nennt der Hersteller Keystone sein Produkt, ein leichtes Anfängergewehr mit Kaliber 22: Manche Eltern statten in den USA selbst Kleinkinder mit scharfen Waffen aus. Nun hat in Kentucky ein Fünfjähriger seine zwei Jahre alte Schwester erschossen.
.

Gewehr als Spielzeug für Kleinkinder!. Einfach traurig und unfassbar, dass Eltern so hirnlos sein können. Die Schwester ist tot und der Fünfjährige hat kein normales Leben mehr.

Beitrag melden
Wunderläufer 02.05.2013, 21:14
364. Wahnsinn

Die Eltern tun mir nicht leid, aber der Junge: den wird dieser Schuss sein Leben lang verfolgen. Vielleicht bekommt er einige "tröstende" Worte der NRA....

Beitrag melden
spon-facebook-1314890360 02.05.2013, 21:15
365. Na Na Na

Wenn die Schwester oder ihr Teddybär auch Gewehre gehabt hätten wäre das alles ganz anders gekommen!

Jetzt kommt der Junge für den Rest seines Lebens in den Knast, die Waffe trägt ja keine Schuld.

Es tut mir wirklich Leid für die Familie, aber wer einem fünfjährigen (!) ein scharges Gewehr kauft der ist wirklich selber Schuld!

Ich kann überhaupt nicht nachvollziehen wie die amerikanische Politik so unglaublich hirnverbrannt sein kann! Hoffentlich legt demnächst mal ein 2-Jähriger ein paar Waffenlobbyisten oder generell Republikaner um.

Es ist wirklich lächerlich, schade, dass es gleichzeitig auch traurig ist.

Beitrag melden
mischamai 02.05.2013, 21:18
366. ein Forist...

Zitat von tetrahydrofuran
Jedes Jahr sterben in den USA ca. 750 Kinder durch Ertrinken. Diese tragischen Unglücke erreichen höchstens die Lokalpresse. Wer Statistik lesen kann, wird schnell feststellen, dass ein Pool im Garten etwa 10-100 mal gefährlicher ist als eine Waffe im Haus. Was die Eltern des Kindes nicht von der Schuld freispricht, es ohne Aufsicht mit einer Waffe & Munition haben spielen lassen.
... und es gibt einen Foristen der nicht einmal den Unterschied zwischen Unfall und bewusstem Mord versteht..wie primitiv sind manche Denkanstöße ..?

Beitrag melden
Common Sense! 02.05.2013, 21:18
367. Zutiefst fremde Ideologie

Die Oma des Opfer soll gesagt haben:"Es war wohl ihre Zeit zu gehen. Es war Gottes Wille." Das sagt schon Alles. Niemand dort würde auf die Idee kommen, den Waffen die Schuld zu geben. Indem die Ideologie der ländlichen USA den sinnlosen Tod eines zweijährigen Mädchens als unvermeidbaren Schicksalsschlag umdefiniert, sind Konsequenzen auch gar nicht nötig. Ob dieser Logik rollen sich uns die Fußnägel hoch, aber es ist nun einmal so, dass in weiten Teilen der USA nicht etwa der Schutz vor Waffen, sondern der Waffenbesitz als Menschrecht gilt.

Beitrag melden
n01 02.05.2013, 21:20
368.

Zitat von mike_spiegel
hier im Forum? Ich vermisse ein Posting der Art "Das wäre nicht passiert, wenn die Zweijährige eine Waffe zu ihrer Verteidigung gehabt hätte"...

Keine Waffe, aber eine Schußsichere Weste. Sch... makaber.
Ich sehe es schon kommen, das machen die wirklich.

Beitrag melden
TheBitterTruth 02.05.2013, 21:21
369.

Zitat von CobCom
Wie bereits ein anderer Forist geschrieben hat, gibt es in den meisten Bundesstaaten längst beides. Versagt haben hier einzig und allein die Eltern... deren Verantwortung ist es, beim Umgang mit gefahrträchtigen Gegenständen auf ihre Kinder aufzupassen. Gilt so auch bei Strom, Feuerzeugen, Fahrzeugen etc. pp. Ein Gewehr ist da erstmal nichts grundsätzlich anderes. Mein Daddy hat mich früher auch nicht alleine mit der Kettensäge spielen lassen... obwohl das Ding sooo cool war...
Nun, Kentucky hat eines der laschesten Waffengesetze selbst nach US-Maßstäben. Da hat vielleicht außer den Eltern doch noch jemand anderes versagt...

Sehen sie abgesehen davon echt keinen Unterschied zwischen Strom, Feuerzeugen, Fahrzeugen und Schusswaffen? In meinen Augen ist eine Schusswaffe für den modernen Lebensstandard im Gegensatz zu Strom und PKWs keineswegs essentiell. Die Einbuße an Lebensqualität wenn man KEINE Schusswaffe besitzt/besitzen darf erschließt sich mir nicht. Strom und Fahrzeuge dienen mittelbar durchaus auch Kindern, das kann man von Schusswaffen beim besten Willen nicht behaupten.

Beitrag melden
Seite 37 von 49
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!