Forum: Blogs
Tourismus: Im Banne der Wurstspirale

Wie ticken die Deutschen 2010? In der Beschwerdestelle des Reiseriesen TUI entsteht das Psychogramm einer Nation.

Seite 1 von 10
M@ESW 31.08.2010, 13:48
1. Aha

Also 63.000 Beschwerden bei 8.000.000 deutschen Kunden, demnach ganze 0,8% der Urlauber die sich beschweren. Echt beschwerdefreudig diese Deutschen.

Beitrag melden
Yagharek 31.08.2010, 13:57
2. re

Zitat von M@ESW
Echt beschwerdefreudig diese Deutschen.
Und natürlich bilden diese 0.8% eine Statistik korrekte Grundgesamtheit, so dass sich mit ihnen ein Psychogramm der Nation aufstellen lässt.

Beitrag melden
Alzheimer 31.08.2010, 14:00
3. ...

Zitat von M@ESW
Also 63.000 Beschwerden bei 8.000.000 deutschen Kunden, demnach ganze 0,8% der Urlauber die sich beschweren. Echt beschwerdefreudig diese Deutschen.
Diese 0,8% können aber als Meinungsmultiplikatoren für das Unternehmen unangenehm werden, vor allem wenn die Sache vor Gericht landet. Da ist Deeskalation billiger.

Beitrag melden
blob123y 31.08.2010, 14:10
4. Das Beste

was ich seit langen im Spiegel gelesen habe.

Beitrag melden
Kaninc 31.08.2010, 14:12
5. Urlaub mit Tui?!

Vor allem fährt ja nicht jeder Deutsche mit TUI in den Urlaub. Gott sei Dank gibt es auch noch Alternativen.

Und ich werde nächstes Jahr wieder mein Zelt ins Auto laden und mir von den in Frage kommenden Campingplätzen den aussuchen, den ich am schönsten finde. Ganz ohne die Hilfe von Reiseveranstaltern und Bewertungsportalen und co.

Am allerbesten an der Campingsache ist übrigens, dass man für Sauberkeit im Zelt und das Essen selbst verantwortlich ist. Da weiss man immerhin, wen man annörgeln kann...;o)

Wobei eben Selbstständigkeit nicht (mehr) jedermanns Sache zu sein scheint. Lieber lässt man sich den Urlaub inklusive Outfit am Hotelbüffet von anderen diktieren.

Beitrag melden
George712 31.08.2010, 14:12
6. Oh mann,

anstatt das Positive aus dem Land mitzunehmen, dass man gerade besucht hat, bringt man das "Positive" aus der Heimat mit. Oder man lässt die Sau raus und verhält sich daneben, weil man im fremden Land unerkannt ist. Man vergisst dabei , dass man Gast in einem fremden Land ist.
Dennoch es gibt auch positive Beispiele.

Beitrag melden
mibarina 31.08.2010, 14:13
7. Spitze des Eisbergs

Zitat von M@ESW
Also 63.000 Beschwerden bei 8.000.000 deutschen Kunden, demnach ganze 0,8% der Urlauber die sich beschweren. Echt beschwerdefreudig diese Deutschen.
Die 63000 sind ja nur die Spitze des Eisbergs. Viele denken ähnlich, auch wenn sie sich nicht immer gleich beschweren. Das mit den Afrikanern, von denen sich eine Dame im Urlaub belästigt fühlt (nicht ohne den Leser mit zwei Rechtschreibfehlern in eiem kurzen Satz zu belästigen), passt doch zum Beispiel sehr schön zum aktuellen neorassistischen Sarrazinhype.

Beitrag melden
Stefan Albrecht 31.08.2010, 14:21
8. Sicher im Rahmen des Normalen

Zitat von sysop
Wie ticken die Deutschen 2010? In der Beschwerdestelle des Reiseriesen TUI entsteht das Psychogramm einer Nation.
Die Anzahl der Beschwerden ist sicher nicht ausserordentlich hoch, wenn man die Gesamtzahl der Urlauber beachtet.
Eine deutsch Untugend ist aber sicher jene, die einmal ein Franzose als Kompliment getarnt einem Bekannten von mir aufgetischt hat (und der Bekannte hat es wohlweislich nicht gemerkt, dass es eigentlich kein Kompliment war):
Die Deutschen wären ihm lieber wie die Holländer, denn die Holländer wären so arrogant, sie wüssten auch, dass sie arrogant wären, es mache ihnen aber nichts aus. Die Deutschen wären auch extrem arrogant, aber man könne ihnen keinen Vorwurf daraus machen, denn sie würden es selber gar nicht merken. Kurzum, wir sind viel schlimmer als arrogante Säcke, wir sind Ignoranten(!).
Und ich fürchte, das beschreibt ganz gut das Urlaubsverhalten vieler Deutscher. Da wird nach Italien gefahren und dann kommt man zurück und erzählt unbewußt seine ganzen Vorurteile, so in der Art, an der Ligurischen Küste war es ganz sauber (insgeheim kommt zum Vorschein, dass man das den Italienern gar nicht zugetraut hätte).
"Neapel war so schmutzig"... Ein anderer typischer Satz, wobei der Zustand in manchem deutschen Stadtviertel ausgeblendet wird.
Insgeheim wird bei uns unbewusst immer davon ausgegangen, dass in Deutschland alles besser wäre. Und keiner merkt es und bringt es doch zum Ausdruck, indem er ganz Dinge, die in anderen Ländern genauso alltäglich sind wie bei uns, als besonders hervorragend preist..

Beitrag melden
WvdV 31.08.2010, 14:22
9.

Letztes Jahr hab ich 'ne Weltreise gemacht.

Also da fahr ich nicht wieder hin!

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!