Forum: Blogs
Tourismus: Im Banne der Wurstspirale

Wie ticken die Deutschen 2010? In der Beschwerdestelle des Reiseriesen TUI entsteht das Psychogramm einer Nation.

Seite 6 von 10
MetalunaIV 31.08.2010, 18:07
50. Beschwerde vs. Beschreibung

Wir selbst haben im Urlaub auch schon andere Gäste erlebt, die dem Portier beim Einchecken mit laufender Videokamera ins Zimmer gefolgt sind und dort jede Ecke gefilmt haben, um Gründe für eine Preisminderung zu finden. Das ist daneben und würde mir die Urlaubsfreude verderben.

Aber: Solange die Reiseanbieter sich im Katalog so weit aus dem Fenster lehnen, wie es allzu oft geschieht, müssen die sich über ein solches Gebahren nicht wundern. Da sind Formulierungen, wie:

• "4 Sterne (Landeskatogerie)" = Baracke
• "belebtes Viertel" = Diskomeile,Altstadt
• "All inclusive" = Cocktails nur von 20 - 22 Uhr

usw. Dies ist für den unerfahrenen Gast natürlich enttäuschend. Eine ehrliche Kommunikation wäre hier förderlicher.

Beitrag melden
GyrosPita 31.08.2010, 18:11
51. Ich gebe keinen Titel mehr an

Zitat von M@ESW
Also 63.000 Beschwerden bei 8.000.000 deutschen Kunden, demnach ganze 0,8% der Urlauber die sich beschweren. Echt beschwerdefreudig diese Deutschen.
Tja, so ist das nunmal, eine Minderheit wird umso stärker wahrgenommen, je lauter sie krakeelt oder sich auffällig verhält. Habe mal ein paar Jahre Forderungsmanagagement bei nem Wohnungsbau-Unternehmen gemacht, sprich offene Mieten eintreiben und notfalls das Mietverhältnis beenden und die Bude per Gerichtsvollzieher räumen lassen. Habe auch selber in dem Viertel gewohnt, wo sich die meisten Wohnungen der Firma befanden. Nach geraumer Zeit habe ich in jedem, der mir auf der Straße begegnete, einen potenziellen Mietminderer oder Mietnomaden gesehen. Ich war manchmal total überrascht, wenn ich ein Büro weiterging und feststellte, das es tatsächlich Menschen gibt, die ein Leben lang in der gleichen Wohnung leben ohne ein einziges Mal auffällig zu werden.

Im übrigen, wer meint sich hier mal wieder im wohligen Selbsthaß suhlen zu müssen von wegen wir Deutschen sind ja die absolut schlimmsten, der soll mal mit offenen Augen durch die Welt reisen, an Orte die von Engländern (besoffenes Asipack der schlimmsten Sorte) oder Amerikanern (laut, unfaßbar laut, vor allem da wo man leise sein sollte, z. B. bei Kirchenbesichtigungen). Jedes Volk hat seine Vorzüge und seine Macken, wer glaubt das die Deutschen da eine herausragende Position einnehmen, der hat den Knall nicht gehört...

Beitrag melden
GyrosPita 31.08.2010, 18:15
52. Ich gebe keinen Titel mehr an

Zitat von be1ua
Da täuschen Sie sich mal nicht. Die sind alle froh, wenn die Deutschen wieder weggefahren sind. Fragen Sie mal beispielsweise einen Österreicher, was er so von den Piefkes hält. Da ist nichts mehr von Beliebtheit übrig, außer der Tatsache, dass man sein Geld dort gelassen hat.
DIE bekommen gerade aus dem Grund von mir keinen einzigen beschissenen Cent. Es gibt genug Ecken auf der Welt wo man, wenn man sich selbst vernünftig benimmt, respektiert wird und ein gern gesehener Gast ist, da muß ich nicht in die Alpenrepublik fahren um mich da für teures Geld wie Karl Arsch behandeln zu lassen...

Beitrag melden
MaliMali 31.08.2010, 18:16
53. Sehen wir es mal ganz pragmatisch

Was fuer die Anwohner in einem der Urlaubslander vielleicht relativ normal ist, mag fuer manchen Urlauber eine Zumutung sein. Beschwerden helfen den Reiseveranstaltern oder wem auch immer, ihren Service zu verbessern. Wenn jeder die Zustaende geduldig ertraegt, kann auch keiner daran arbeiten. Dass manche Leute recht erheiternde Beschwerden haben, super, da lacht die Beschwerdeabteilung, der Journalist und wir SPON-Leser haben auch noch was davon.

Beitrag melden
RobAndrew 31.08.2010, 18:19
54. Zuviel Selbstkritik

Zitat von mcmurdo
...guter Mann, dann träumen Sie mal weiter von Ihren regelmässigen Umfragen und dem Urlaubsbeliebheitsweltmeister
Also mir faellt als typisch Deutsche Eigenheit die uebertriebene Selbstkritik auf. Es ist anscheinend cool sich selbst runterzumachen, siehe viele Beitraege auch in diesem Thread. Ich kann eigentlich bestaetigen dass Deutsche sich im Ausland recht gut benehmen verglichen mit anderen Nationalitaeten. Sie finden sich auch mit Unzulaenglichkeiten recht gut zurecht.

Beitrag melden
RobWe 31.08.2010, 18:25
55. Ja, ja, die Sterne ...

Zitat von fatherted98
... Ein verdrecktes vier Sterne Zimmer ist nicht akzeptabel...egal für welchen Preis der Gast es bucht. Der Gast bezahlt und hat damit ein Anrecht auf den Standard den er gebucht (nicht bezahlt) hat...
Ein verdrecktes Hotelzimmer ist immer inakzeptabel. Die Hotelbewertung nach Sternen sagt dahingegen eigentlich nur sehr wenig aus, da es kein weltweit gülitges Hotelklassifizierungssystem gibt. Selbst in den deutschprachigen Ländern konkurrieren Zertifizierungssysteme wie die von der DEHOGA vergebenen Sterne und die der Hotelstars Union... Weltweit gibt es eine Vielzahl von Bewertungssystemen die Sterne (zwischen 3 und 7 - und vieleicht sogar noch mehr) vergeben. Wer sich daher lediglich auf dieses Bewertungsschema verlässt und die Relation zum Preis aus den Augen verliert, fällt daher gerne mal auf die Nase. Wie so oft ist eben nicht alles wirklich günstig, was sich erst einmal günstig anhört, manchmal ist es eben nur billig ;-)

Beitrag melden
zandkorrel 31.08.2010, 18:32
56. Heiterkeit...

.. verbreitet nicht nur der Spon-Artikel bei mir, auch die Reaktionen darauf rufen ein breites Grinsen hervor. Weiter so, ALLE Vorurteile wollen bestätigt sein, ein paar sind noch offen :-)
Wir wohnen in einem Touristengebiet, wo Deutsche Urlaub machen. Wir könnten die Liste der Wurstplatten noch gerne um Bohnensalat, Kinder mit Mützen und nicht angeleinte Hunde ergänzen. Alles Themen, für die manche Leute ihre kostbare Urlaubszeit verstreiten.
Schöne Ferien noch!

Beitrag melden
limuc 31.08.2010, 18:34
57. Gibts auch positive Resonanz?

Zitat von M@ESW
Also 63.000 Beschwerden bei 8.000.000 deutschen Kunden, demnach ganze 0,8% der Urlauber die sich beschweren. Echt beschwerdefreudig diese Deutschen.
interessant wäre auch zu wissen, wieviel Prozent der Reise-Teilnehmer sich positiv äussern, diese werden wohl weniger bei Frau Rott, sondern in der PR-Abteilung landen, ein objektiver SPON-Bericht hätte dies auch eruiert.

l.

Beitrag melden
blob123y 31.08.2010, 18:38
58. Wenn ich mir so ansehe was sie schreiben sind sie ganz

offensichtlich einer von den Negativschreier die der Author recht gut definiert, natuerlich passt ihnen dies nicht, was aber nicht heisst das der Author nicht recht hat. Er beschreibt sie und Konsorten total !



Zitat von jandings
Dieser Beitrag ist wohl eher ein Psychogramm des Autors, als ein "Psychogramm einer ganzen Nation" - schließlich reden wir hier über nicht mal 2% aller Reisenden. Stochastik: Durchgefallen. Setzen. Sechs.

Beitrag melden
avollmer 31.08.2010, 18:43
59. Ja, ja, die Sterne ...

Zitat von RobWe
Die Hotelbewertung nach Sternen sagt dahingegen eigentlich nur sehr wenig aus,
Eigentlich schon, bei weniger als drei Sternen ist es ratsam einen Survivalkit und ein intaktes Immunsystem mitzubringen, keine Vorbehalte gegen landestypische Subkultur zu haben und Störungen als Abenteuer zu sehen.

Beitrag melden
Seite 6 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!