Forum: Blogs
TV-Experiment zu Cannabiskonsum: RTL Extra-Breit

 

Seite 6 von 10
spon-facebook-10000153158 18.03.2014, 11:23
50.

Natürlich hat Jenke es etwas maßlos übertrieben, aber als ehemaliger Kiffer fand ich das was rüberkam schon realistisch.
Übertriebenes Kiffen kann doof und lethargisch machen. Aber jeder reagiert da anders, hatte schon Kumpels die Prüfungen locker damit bestanden haben.
Ich hab es deswegen auch aufgehört, macht mich nur müde.
Man hätte alles noch differenzierter usw. machen können, ja klar. Aber die Gefahren genauso wie die Legalisierung wurden behandelt und das relativ fair.
Der Bericht war halt ein subjektives Jenke- Experiment. Mehr als was die öffentlich/rechtlichen dazu bringen. Da wäre doch ein Selbstversuch schon skandalös. Ich fand es ok. Und hört endlich dieses Bashing bei den Privatsendern, die GEZ-Sender sind auch oft grenzwertig plakativ. Die wollen alle nur das gleiche =Quote.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
twister-at 18.03.2014, 11:24
51.

Billig sensationsheischend. Aber hey, für die Unterhaltung sich zudröhnen zukönnen ist ja auch etwas. Ich hätte da auch noch die Reportage "Prosecco - unterschätzter Killer" anzubieten, in der ich jeden Tag mindestens 5 Flaschen des s o perlig-modischen "Frauengetränkes" zische und nach 10-15 Flaschen hinüber bin. Alternativ gibt es auch noch die Folgen "Bier oder: der Killer in Hopfengestalt", "Muskatnuss - Gefahr, die aus der Küche kam" oder "Petersilie - der grüne Tod".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hors-ansgar 18.03.2014, 11:26
52.

Man kann übrigens auch als Nichtraucher Marihuana konsumieren: Z.B. in Tee oder in Keksen. Würde man es freigeben und kontrolliert entsprechend verarbeiten wäre das eine feine Alternative.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
socketuning 18.03.2014, 11:26
53.

Verstehe ich das richtig, kiffen ist uncool und belastet die Lunge? Na sowas!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
twister-at 18.03.2014, 11:27
54.

Billig sensationsheischend. Aber hey, für die Unterhaltung sich zudröhnen zukönnen ist ja auch etwas. Ich hätte da auch noch die Reportage "Prosecco - unterschätzter Killer" anzubieten, in der ich jeden Tag mindestens 5 Flaschen des s o perlig-modischen "Frauengetränkes" zische und nach 10-15 Flaschen hinüber bin. Alternativ gibt es auch noch die Folgen "Bier oder: der Killer in Hopfengestalt", "Muskatnuss - Gefahr, die aus der Küche kam" oder "Petersilie - der grüne Tod".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zenitbiken 18.03.2014, 11:36
55. Ich bin mir sicher,...

...RTL schadet den Menschen mehr, als alle Joints und Bongs dieser Welt zusammen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thecali 18.03.2014, 11:46
56.

Ich fand die Sendung eigentlich ganz ok. Bin selber täglicher Konsument und bin mir natürlich der Gefahren bewusst.
In der Reportage wurden beide Seiten beleuchtet. Zum einen gab sie Denkanstöße für sturköpfige Legalisierungsgegner, blickte aber auch nicht durch die rosarote Brille vieler Hippiekiffer, welche aus dem Cannabiskonsum eine Art Kult entwickelt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cookie_Monster 18.03.2014, 12:03
57.

Dieser Artikel verschweigt wichtige Fakten des Experiments wie z.B die ärztliche Abschlussuntersuchung nach dem Experiment. Der Arzt attestierte Jenke v.W. beste Gesundheit wie vor dem Experiment. Nach seinem Alkoholexperiment hatte J.v.W., nach einer Woche mit ähnlichem drastischem Konsum, katastophale Werte und der Arzt war auch schon während des Experiments sehr besorgt. Zudem zeigte der Bericht aus Colorado, wie die Legalisierung von Cannabis legale Arbeitsplätze schafft und auch noch ordentliche Steuereinnahmen generiert. Aus Konsumentensicht, ist die Qualitätskontrolle durch staatliche Institutionen auch nicht ausser Acht zu lassen. Das sollte auch jedem Nichtkonsumenten oder Legalisierungskritiker zu denken geben! MfG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bin_der_Neue 18.03.2014, 12:04
58.

Hurra Deutschland! Ob ich damit nun Jenkes Selbstversuch oder aber diverse der hier geposteten Kommentare dazu meine, soll sich jeder selber denken. Der "Auftritt" unserer sog. Drogenbeauftragten war es jedenfalls allein schon wert, die Sendung zu sehen. So mancher Schmerzpatient dürfte sich unter derer fachlich fundierten Aussagen gewunden haben, selbst wenn er seine tägliche - medizinisch verordnete - Dosis bereits bekommen hatte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
millern 18.03.2014, 12:19
59.

Verblödungs-TV. Na ja, das "N" in RTL stand schon immer für Niveau....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 10