Forum: Blogs
Umstrittenes Israel-Gedicht: Günter Grass beklagt "Gleichschaltung der Meinung"
MARCO-URBAN.DE

Günter Grass äußert sich erstmals zu seinem Israel-kritischen Gedicht: Nach weltweiter Kritik spricht der Nobelpreisträger von einer Kampagne gegen sich - und kritisiert die "Gleichschaltung der Meinung". Lob erhält er aus Iran, dort wird sein "tödlicher lyrischer Schlag gegen Israel" gefeiert. Umstrittenes Israel-Gedicht: Günter Grass beklagt "Gleichschaltung der Meinung" - SPIEGEL ONLINE

Seite 19 von 74
Traumschau 05.04.2012, 17:47
180. Nein!

Zitat von akrisios
Überdies redet Achmadinedschad in jeder 4. Rede davon Israel auslöschen zu wollen.
Das stimmt nicht.
Schauen Sie mal hier: der Beweis, aber lesen sie bitte ganz ...

Nebelmaschine: Die Lüge über die Israel-Rede von Ahmadinedschad

Beitrag melden
guebei1 05.04.2012, 17:47
181. neue Freunde

Nach weltweiter Kritik spricht der Nobelpreisträger von einer Kampagne gegen sich - und kritisiert die "Gleichschaltung der Meinung". Lob erhält er aus Iran, dort wird sein "tödlicher lyrischer Schlag gegen Israel" gefeiert.

Na also,die Sozies fühlen sich ja immer sicher entfernt von braunen Denkschablonen zu sein.
Schon zu DDR Zeiten haben die Sozie-Führer sich von braunem Denken frei gesprochen.
Grass hat ja seine braune Zeit auch vergessen, obwohl er immer den intellektuellen Moralist spielte.

Jetzt hat ihn wohl sein Alter die Sensibilität verlassen logisch zu denken.

Aber er hat jetzt neue Freunde gefunden.

Beitrag melden
veritas31 05.04.2012, 17:47
182.

Zitat von akrisios
Überdies redet Achmadinedschad in jeder 4. Rede davon Israel auslöschen zu wollen. Von Israel habe ich dies umgekehrt noch nicht einmal gehört oder gelesen. Also gänzlich eine polemische Fehlbehauptung. Das Israel einen Atomschlag gegen den Iran plant ist nicht nur neu in der Behauptung, es ist lächerlich.
Sie sollten aber bedenken, dass es die israelische Regierung ist, welche den Krieg gegen Iran aktiv vorantreibt (siehe Flugfeld in Aserbaidjan oder massive Manöver der Luftwaffe)
Iran verhält sich ruhig. Das Gequatsche von Ahmadinejad ist schwachsinnig und zu verurteilen aber es rechtfertigt keinen Krieg.
Iran hat, das nur am Rande, auch noch nie einen Krieg begonnen...

Genauso ist die in der deutschen Presse zu lesende Bezeichnung des U-Boots 212 als Verteidigungswaffe für Israel sowas von peinlicher Schwachsinn. Ich war Marineoffizier und ich weiß, dass ein solches U-Boot IMMER eine Erstschlagswaffe ist - niemals etwas anderes!

Günther Grass´ Gedicht ist hart und polemisch formuliert aber trotzdem im Kern die pure Wahrheit.

Beitrag melden
WhereIsMyMoney 05.04.2012, 17:47
183.

Zitat von sukowsky
Wenn ein Künstler sich äußert wird er geprügelt, war auch bei Böll so. Siehe auch.
Oh, da weiss ich schon wer demnächst aus "internen Gründen" entlassen wird.
Aber nein, wir haben natürlich keine Gleichschaltung.

Beitrag melden
itsamadworld 05.04.2012, 17:48
184. endlich gibt es ein Sprachrohr !

Zitat von lebenslang
möglicherweise haben sie recht. grass spricht aus was hier und anderswo seit jahr und tag bis zum abwinken diskutiert wird. er ist sprachrohr derjenigen, die sich aus irgendeinem grund berufen fühlen israelische politik kritisch zu begleiten, nicht iranische oder venezulanische sondern israelische. "Kann es sein, dass wir seit Jahrzehnten in den Nachrichten von israelischer Politik geradezu überschüttet werden, während wir von Venezuela kaum etwas zu hören bekommen ? Kann es sein, dass es dafür Gründe und Interessen gibt ? das ganze kommt mit einer gekünstelten objektiven attitüde daher ausgesandt von einer vorgeblich moralisch unangreifbaren plattform pazifistischen denkens. man glaubt ein besonders freier geist zu sein wenn man meint diejenigen maßregeln zu müssen deren vorväter durch die gaskammern der eigenen vorväter wandern mußten. "Was war es noch einmal, was bis zum Abwinken zitiert wird ?" ganz frei wird der geist dann wenn er meint vernichtungsdrohungen eines ahmadenijad gegen israel allwissend als "maulheldig" einordnen zu können und die echte bedrohung bei israel selbst ortet. dann ist der geist so frei, das er sich in heiße luft auflöst.
"Selbstverständlich ist Irans Politik im höchsten Maße problem- und konfliktbeladen. Wenn aber Israel unter dem Deckmantel der Verteidigung einen Angriffskrieg plant, dann ist dies auch nicht gerade beruhigend"

Beitrag melden
JayMAF 05.04.2012, 17:48
185.

Zitat von JuergenM
Ach ..... und wer bestimmt, was gerechtfertigt ist und was nicht?
Hallo !
Die Mainstream-Medien - oder etwa nicht ?
Sollten Sie eine eigene Meinung haben - sofort abgeben !

Beitrag melden
maleficium 05.04.2012, 17:48
186.

Zitat von sysop
Günter Grass äußert sich erstmals zu seinem Israel-kritischen Gedicht: Nach weltweiter Kritik spricht der Nobelpreisträger von einer Kampagne gegen sich - und kritisiert die "Gleichschaltung der Meinung". Lob erhält er aus Iran, dort wird sein "tödlicher lyrischer Schlag gegen Israel" gefeiert.
Mir ging es wie Grass. Die Art der Aufarbeitung war einfach kindisch und unbeholfen. Da hat ein Autor vom Spiegel den Inhalt des Gedichtes auf einige Stichworte heruntergebrochen und dann einzeln für bahre Münze genommen - das ist in etwa so, wie aus "Monty Python's Mouse Organ Sketch" den Part mit dem "Auf der Orgel spielen" herauszunehmen und zu behaupten, Monty Python verschönige Tierquaelerei.

Letztendlich hat er ja seine eigene These bestätigt. Ich hätte jedenfalls diese lächerliche Art von Shitstorm nicht aus der Presse erwartet. Das die SPRINGER Zeitungen ihren Dünnschiss dazu abgeben interessiert mich kaum - obwohl das gerade wegen der regen Teilnahme müsste.

Wichtig ist, dass die meisten sich diesem Schema anpassten. Zuerst hieß es noch mehr oder minder "Yoah, ein bisschen zweifelhaft" und zwei Stunden spaeter hieß es "DaS iSt! Da habt' und da war ich von Anfang an so!"

Ich traue mir nicht zu die Situation da unten so genau zu kennen - unschuldig ist Israel aber in jedem Fall nicht. Das hat aber nichts damit zu tun, dass sie zum großen Teil Juden sind. Wer dies immer wieder als schlagendes Argument benutzt verdient es nicht viel besser, als die Masse an Antisemiten behandelt zu werden. Antisemitismus ist genauso verachtenswert wie Rassismus, auf dessen Regeln (vermischt mit etwas christlichem Weltbild) dieser ja basiert.

Beitrag melden
franziskus.2 05.04.2012, 17:48
187. Stimmt nicht

Zitat von frodo88
hat endgültig seinen Verstand verloren. .. und blamiert Deutschland weltweit.
Günter Grass kann sich selbst blamieren, aber er kann niemals
Deutschland blamieren. Es gibt keine kollektive Blamage, sowie es keine kollektive Schuld gibt. Mein Vater war Kriegsdienstverweigerer aus seinem christlichen Verständnis heraus. Er hat nie in seinem Leben einem anderen Menschen etwas getan. Er wurde kollektiv bestraft, weil er Deutscher war und hat sein in Generationen aufgebauten Besitz verloren. Die meisten anderen Deutschen wurde unter Androhung der Todesstrafe zum Wehrdienst gezwungen. Wer hat den Mut, sie zu verurteilen? Ich bin davon überzeugt, dass es heute unter den gleichen Umständen nicht mehr Kriegsdienstverweigerer geben würde. Die ganzen Wehrdienstverweigerer heutzutage sind Maulhelden. Einem 17jährigen seine SS-Verpflichtung vorzuwerfen, ist schlichtweg Unsinn.

Beitrag melden
old-chatterhand 05.04.2012, 17:48
188.

Zitat von gerd.lt
Wer sonst als Günter Grass sollte sich zu diesem Thema äußern? Dafür verdient er Respekt und Anerkennung zumal ihm sicher klar war, dass es dazu wenig Gegenargumente geben wird, sondern mit den Schlagwörtern "Antisemitismus" und "SS-Vergangenheit" (er wurde dazu eingezogen und hatte ab seinem 5.Lebensjahr nur Nazi-Propaganda gehört) geantwortet werden würde. Es muss doch möglich sein, ohne Benutzung dieser "Keulen", die Frage zu stellen, warum nicht auch die Atom-Macht Israel sich den internationalen Kontrollen öffnen muss.
Sie meinen so wie Russland oder China? Warum haben Deutsche eigentlich immer dieses Sonderverhältnis zu Israel?

Zitat von gerd.lt
Ein Erstschlag Israels wird sich kaum auf den Nahem Osten begrenzen lassen, also geht das Säbelrasseln aus Jerusalem auch uns an, dass schnell real werden könnte wenn in den USA eine der republikanischen Politiktalente Präsident werden sollte. Mehr Sachlichkeit hat dieses Thema verdient.
Sagen wir mal so: jetzt begreift endlich auch der Allerletzte, dass das iranische Atomprogramm alle angeht und nicht nur Israel. Nur ist es jetzt zu spät, an den Tatsachen etwas zu verändern, man wollte ja seinen wichtigen Handelspartner Iran nicht vergrätzen. Aber das totale Versagen der Weltgemeinschaft bei der Aushebelung des Nichtverbreitungspaktes seitens Irans jetzt indirekt Israel in die Schuhe zu schieben, weil man dort als erstes von den Folgen dieser "Politik" betroffen sein wird, ist schlicht falsch. Israel wurde von Europa in Stich gelassen. Die EU Troika Verhandlungen mit Iran sollten laut Aussage von Joschka Fischer, des damaligen Bundesaußenministers, lediglich dazu dienen, Iran vor den USA zu schützen und nicht das Atomprogramm der IRI kontrollieren. Nun ist der Salat da. Doch Grass zeigt mit dem Finger auf Israel und viele mit ihm. Israel würde von einer Mehrheit in den Internetforen doch sofort im Stich gelassen werden. Die öffentliche Meinung, so sie denn repräsentativ wäre, zeigt, wie wenig sich Israel auf seine Verbündeten verlassen kann und wie wichtig das nukleare Abschreckungspotential des kleinen Landes ist. Niemals wird Israel darauf verzichten können mit solchen Freunden an seiner Seite.

Beitrag melden
deuslovult 05.04.2012, 17:49
189. seltsame Nabelschau

Zitat von sysop
Günter Grass äußert sich erstmals zu seinem Israel-kritischen Gedicht: Nach weltweiter Kritik spricht der Nobelpreisträger von einer Kampagne gegen sich - und kritisiert die "Gleichschaltung der Meinung". Lob erhält er aus Iran, dort wird sein "tödlicher lyrischer Schlag gegen Israel" gefeiert.
Weltweite Kritik? Grass Gedichtschen juckt im Ausland keinen Menschen.

Beitrag melden
Seite 19 von 74
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!